Intervalltraining

Heute hatte ich keine Zeit für einen langen Lauf. Daher nutzte ich die Gelegenheit und probierte etwas Neues aus, nämlich Intervalltraining. Zuerst lief ich 2,5 km in 4:45 min / km. Dann 500m langsamer Dauerlauf. Anschließend 1 km in 5 min. Darauf folgte 1 km langsamer Dauerlauf. Dann 1 km in 5:15 min. Danach lief ich noch ein paar hundert Meter locker aus. Insgesamt etwas ungewohnt, war aber eine nette Abwechslung zu den bisherigen „normalen“ Läufen. Werde ich zukünftig öfter machen.

3 Kommentare zu “Intervalltraining

  1. Andreas

    Hi Christian!

    Kann nur bestätigen: Intervalltraining bringt ’ne Menge und schafft Abwechslung beim Training. Seit ich’s in diesem Jahr mache, sind meine Zeiten überproportional besser geworden, und das trotz geringerem Kilometerumfang – man trainiert einfach effektiver.

  2. bigapplerun.de

    Ja, Intervalle sind immer gut. Ich würde dir aber raten, länger Ein- und Auszulaufen. Grade das Auslaufen soll verhindern, dass die am nächsten Tag alle Muskeln weh tun:)

    Gruß Thomas

  3. Jessica

    Intervall kann auch ich nur empfehlen.
    Bei mir stehen sie 1. Mal die Woche auf dem Plan.
    Nur dadurch wird man auch schneller 🙂

    Mit laufenden Grüßen
    Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: