Ja ist denn heut scho Weihnachten?

Garmin Forerunner 305Leider nicht. 😐 Und selbst wenn, bezweifle ich, daß diese Uhr unter meinem Weihnachtsbaum liegen würde. Sie kostet nämlich um die 300€ und ist somit nicht gerade ein Schnäppchen. 😥 Dennoch darf man bzw. ich ja mal davon träumen. Vorallem wenn ich lese, was sie so alles kann. Im Vergleich zum Nike+ System doch etwas professioneller und mit mehr Funktionen. Aber dafür wie bereits erwähnt auch „etwas“ teurer.. 🙄

Produktbeschreibung:
* Schlankes Design
* Misst Geschwindigkeit, Distanz, Zeit, Höhe, verbrauchte Kalorien, Rundenangaben und vieles mehr
* Hochempfindlicher SiRFstarIII GPS-Empfänger für besten Empfang auch unter Blätterdach oder zwischen hohen Gebäuden
* 3 Datenbildschirm mit bis zu 4 frei wählbaren Datenfeldern
* Multisport-Funktion für den nahtlosen Übergang zwischen Sportarten (z. B. Duathlon) ohne Neustart
* Virtual Partner ist Ihr persönlicher Trainingspartner
* AutoPause, AutoLap, AutoLearn und AutoScroll
* USB-Schnittstelle
* Drahtloser Pulsmesser, digital codiert
* Nachrüstbarer drahtloser Sensor für Trittfrequenz
* 10-Stunden-Lithium-Ionen-Akku
* Abmessungen: 35 mm x 36 mm x 13 mm
* 77g leicht

Garmin Forerunner 305     Garmin Forerunner 305     Garmin Forerunner 305

Der Forerunner 305 ist DER Fitnesstrainer für Ihr Handgelenk:

Mit GPS-Technologie und einem drahtlos verbundenen Pulsmesser erfasst der Forerunner 305 Zeit, Geschwindigkeit, Pace, Strecke, Kurs, Höhe und Puls, berechnet Ihren Kalorienverbrauch, zeigt diese Daten ständig an und zeichnet sie für spätere Analyse oder als Vorgabe für Folgetrainings auf. Der hochempfindliche SiRFstarIII™ GPS-Empfänger sorgt für besten Empfang auch unter dichtem Blätterdach im Wald oder in dicht bebautem Stadtgebiet.

Zur Verwendung des Forerunner 305 sind keine speziellen Kenntnisse in der Navigation und Kartographie notwendig – nach dem Einschalten und Drücken der Start/Stop-Taste können Sie sofort loslegen. Damit sind Sie völlig unabhängig von genau bekannten oder ausgemessenen Strecken, können auch in völlig unbekannten Gegenden trainieren, und erhalten trotzdem GPS-genaue Trainingsdaten.

Mit seiner Trackaufzeichnung führt Sie der Forerunner 305 dabei auch in unbekanntem Gelände sicher wieder zu Ihrem Ausgangsort zurück. Alternativ kann der Forerunner 305 Sie auch auf einem zuvor eingespeicherten Kurs oder einer Wegpunkt-Route zu einem vom Ausgangsort abweichenden Ziel führen.

Forerunner 305 am Handgelenk Mit dem Forerunner 305 haben Sie auch einen virtuellen Trainingspartner zur Seite. Nach Einstellung von Puls, Sportart, Tempo, Zeit- oder Streckenvorgabe begleitet Sie dieser auf Ihrer Runde und zeigt Ihnen auf dem Display an, ob Sie im „Soll“ liegen. Ein akustisches Signal informiert Sie über Abweichungen. Natürlich ist mit dem Forerunner 305 auch ein Intervalltraining möglich.

Als Vorgabe für den virtuellen Trainingspartner kann auch ein zuvor bereits gelaufener Kurs dienen. Dadurch werden geländebedingte Geschwindigkeitsschwankungen völlig realistisch berücksichtigt. So sehen Sie auch unterwegs jederzeit Ihren Trainingsfortschritt.

Mit der Software GARMIN Training Center können Sie Trainings zum PC übertragen und genau analysieren. Ebenso können Sie Trainingpläne erstellen und diese zum Forerunner 305 übertragen. Trainings können inklusive Kursdaten exportiert und per Email verschickt werden. Andere Forerunner-Besitzer können diese Kurse in ihren Forerunner laden und erhalten damit nicht nur eine Kursvorgabe, die sie in unbekanntem Gelände führt, sondern gleichzeitig die Trainingsvorgaben für Geschwindigkeit, Pace etc.

Quelle: Bilder und Produktbeschreibung von www.garmin.de

7 Kommentare zu “Ja ist denn heut scho Weihnachten?

  1. André

    Sie kann aber bestimmt keine Musik oder Hörbücher abspielen. :mrgreen:

    Ich halte so etwas für „Privatläufer“, die aus Freude an der Bewegung laufen, für übertrieben. Klar, möchte man professionell aktiv werden und so weiter ist das etwas anderes.
    Auch wenn man beim Nike+ Set oftmals kaum von Genauigkeit sprechen kann, tut es doch wozu es hauptsächlich gemacht wurde – Motivation fördern – und zwar richtig gut. Seit ich dieses Set habe, laufe ich regelmäßiger denn je. Ob ich nun 200 mehr oder weniger gelaufen bin – mir also das SportKit von Nike im Endeffekt eine nicht ganz korrekte Distanz ausgibt – ist mir da wirklich ziemlich egal.

    Ausserdem kommt dann noch dazu, dass man die Trainings meistens nur an einen PC synchronisieren kann – was Mac-Benutzer oft ärgert.

    Also sollte ich irgendwann die 42 Kilometer in unter 3 Stunden laufen, denke ich vielleicht auch darüber nach – oder beginne davon zu träumen – mir so ein wahrlich schönes Schmuckstück zu kaufen. 🙂

    Ach so, da war noch etwas : Dass die Uhr die Höhe misst, das ist natürlich ein wunderbares Gadget. Profile von zurückgelegten Höhenmetern wünsche ich mir oft beim Beschreiben meiner Läufe. So etwas ist richtig praktisch, kann ich mir vorstellen.

  2. Andreas

    Ich habe sie seit April und bin echt begeistert (sorry, bin auch so’n Technikfreak).
    Hatte vorher eine Polar 210 – klar hätte auch gereicht – in erster Linie für die Pulskontrolle und Rundenzeiten. Letztlich hat man so seine „Hausstrecken“ deren Längen man auch gut über google-maps ausmessen kann.
    Auch die Möglichkeit die Daten auf den PC zu laden und mit der Freeware „SportTracks“ auszuwerten ist bei der 305 eine super Sache.
    Der virtuelle Trainingspartner ist eine echte Innovation die ich fast nur noch nutze.
    Ach ja: Wenn einem der Puls egal ist, es gibt die Forerunner 205 die um einiges günstiger ist (passt dann vielleicht doch unterm Weihnachtsbaum?)

  3. Brennr Autor des Beitrags

    Ist das mit der fehlenden Pulsmessung der einzige Unterschied zur 305? Ich habe irgendwo gelesen, daß das GPS der 205 deutlich langsamer bei der Ortung sein soll. Infos über den Puls wäre schon ne interessante Sache. Andererseits ist die 205 tatsächlich um einiges günstiger. Im Internet fand ich sie für 197€. Die 305 fand ich für 287€. Hm, vielleicht werden sie noch günstiger.. 🙄

  4. libuda

    Also, ich bereue es auch nicht mir die Uhr gegönnt zu haben. Es ist für mich das schönste Spielzeug der Welt. Auf den Puls schaue ich komischerweise kaum noch bei der 305 – ich merke an ihm nur – ob ich krank werde.. 😉 , und ich glaube, es ist der einzige Unterschied zum 205er. Die mitgelieferte Software ist auch für den MAC, aber SportTracks ist wirklich der Hammer. Da lässt sich im nachhinein so ziemlich alles nachvollziehen, für die Analyse ist der Puls dann schon wieder ziemlich sinnvoll. Also ist zwar etwas teuer, aber ich finde, es lohnt sich jeder Cent. Bei meinen Marathon konnte ich hinterher genau sehen, wo ich nicht mehr konnte, wie ich dann nochmal dagegen angekämpft habe, und da mein Puls nach oben schoss, und dann die Zeiten nachgelassen haben.. (zu sehen auf meiner Seite http://www.die-sportfreunde.de unter vorsaison auf der grafik finisher..)

    besten gruß, manU

  5. libuda

    nachtrag :: was ich noch sagen wollte.. ➡ die online-einbindung und die grafische auferbeitung der nike sachen sind natürlich unschlagbar, sowie auch die community möglichkeiten. ich hätte auch gern widgets für die eigene homepage mit dem letzten oder schnellsten lauf etc.. 😎 allgemein denke ich wird sich in sachen gps-uhren sowie anbindung ans internet / weiterverabeitung der daten sowieso noch eine menge tun.. 😛 das wird bestimmt zwar alles sauteuer, aber wenn man sonst kein (teures) hobby hat.. ich mag sowas und freu mich drauf!

  6. Jessica

    Das ist meiner Meinung ja ein super Gerät wenn man das alles so liest.
    Hab ich auch schon mal daran gedacht aber der Preis 🙁
    Wäre ein tolles Weihnachtsgeschenk für mich.
    LG Jessica

  7. Biene

    Hi

    Also ich habe die Uhr vor etwa einem halben Jahr von meinem Schatz bekommen – er läuft mit der seit sie auf dem Markt ist. Wir sind beide super begeistert davon. Die Messungen sind ziemlich genau und auch der Ausfall des GPS-Signal hält sich in Grenzen (nur in Schluchten, dichten Wäldern). Und was man alles damit machen kann……Intervall-Trainings, Laufen mit virtuellem Partner, und natürlich die Geschwindigkeitsangaben und Distanzen und mit einem speziellen Programm spiele ich nach einem Lauf die Einheit auf meinen PC und dort kann ich mir die Strecke dann auch noch in Google-Earth ansehen. Ebenso kann ich meine Laufschuhe erfassen und jeweils angeben, mit welchem Schuh ich gerade gelaufen bin und so zählen sich die KM und ich habe immer die Kontrolle, in welchem „Stadium“ sich meine Schuhe grade befinden.

    Ich bin der Meinung eine solche Uhr ist nicht nur was für Profi-Läufer (laufe den Marathon unter 4 Stunden), damit macht das Laufen einfach Spass. Ich war vorher immer etwas zögerlich, in einer fremden Umgebung zu laufen, keine km-Angaben, keine Streckenkenntnisse aber mit dieser Uhr alles kein Problem. Und noch was, für den doch relativ geringen Mehrpreis würde ich auf den Pulsmesser nicht verzichten……

    Herzliche Laufgrüsse aus der Schweiz

    Biene 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: