Problemkind „Gewicht“

Diagramm GewichtNachdem ich Mitte April mit dem Abnehmen begonnen hatte, lief es die ersten drei Monate richtig gut. Ich hatte relativ schnell 10 Kilogramm weniger auf den Rippen. Doch in den darauffolgenden drei Monaten nahm ich „nur“ noch 4 Kilogramm ab. Anfangs dachte ich, das liegt am Muskelzuwachs, da ich ja ab Juli mit dem Laufen begonnen habe. Doch seit etwas über einem Monat passiert nichts mehr. Stagnation pur. Was nun?
Zunächst einmal muß ich analysieren, woran es liegen könnte. Hat sich vielleicht mein Essverhalten geändert? Esse ich mehr als früher? Oder sündige ich wieder öfter? Hm, ich vermute, es ist von allem etwas. Ich muß zugeben, daß ich in letzter Zeit abends wieder mehr esse. Das werde ich ab sofort wieder sein lassen. Und tagsüber gönnte ich mir immer öfter einmal eine Kleinigkeit (Schokoriegel, Milchkaffee,..). Zudem trank ich auf der Arbeit nicht mehr so viel Wasser, wie die Monate zuvor (ca. 2,5 Liter). Auch das muß sich wieder ändern. Denn nur so werde ich die letzten Kilos knacken, um mein Wunschgewicht zu erreichen.
Wie beim Laufen setze ich mir hierbei ebenfalls ein Ziel: Unter 90 Kilogramm bis Ende Oktober! Und wenn ich die magische 90-Kilo-Grenze unterschritten habe, werde ich alles daran setzen, sie nicht mehr zu überschreiten. Tschakka! 😀

7 Kommentare zu “Problemkind „Gewicht“

  1. Benjamin

    Das kenne ich Christian. Ich habe mit 103.6 kg begonne und hatte 3 monate später 92kg. Das liegt nur am essen, da du ausreichend Bewegung hast. Versuche mal nach 18:00 Uhr nur einen Apfel oder einen Fettarmen Joghurt zu essen. Dann wirst du sehen, dass das restliche Gewicht wie nix unten ist!!!! Versuche auch tagsüber mehr salat mit pute oder ähnlichem zu essen. Ist zwar schwer, aber ziehe das mal 6-8 Wochen durch und dann hast es geschafft!

    Grüße

    SubWayne 😀 :mrgreen:

  2. Bundy

    Scheint wohl eine magische Grenze zu sein, die 92 Kilogramm, denn wir sind nun schon zu dritt. Auch bei mir hat es nach 6 Monaten angefangen richtig zu stagnieren, obwohl ich mich eigentlich an meinen Essensplan und an die viele Bewegung gehalten habe. Inzwischen geht es aber wieder bergab: 2,7kg in drei Wochen und die aktuelle Woche wird auch wieder über dem Schnitt liegen, von daher kann ich nur empfehlen: DURCHHALTEN!!!

    Dass es an den kleinen Sünden liegt, glaube ich nicht und mehr essen ist auch nicht unbedingt schlimm, kommt halt nur darauf an, was du isst… 😉

  3. Matthias

    Da bin ich derselben Meinung wie Bundy, es ist nicht wichtig wann du isst, oder wie oft. Wichtig ist was du ist. Achte auf kcal und Fett. Zucker ist nicht so wichtig. Es sagen zwar immer viele ich hab Schokolade gegessen, und da war zu viel Zucker drin. Der Zucker ist nicht so schlimm vielmehr der Fettgehalt welcher in der Schokolade ist. Genauso der Bierbauch: Bier hat weniger kcal
    wie Apfelsaft, aber durch das Bier ändert sich dein Essverhalten nicht
    unbedingt gleich nach dem Bier hast du Kohldampf aber der kommt.
    Was sich bei mir persönlich schnell in kg umgewandelt wird sind Kohlehydrate.
    Bei 400gr. nudeln + 1 Tüte Knorr Tomate wiege ich einen Tag später 2kg mehr.
    Esse ich aber z.B. 400 gr. Minutensteaks ohne Brotbeilage nehme ich dabei ab (Minutensteaks haben kaum Fett). Ich habe auch mal einen Bericht gesehen warum dies so ist. Liegt daran dass der Ackerbau noch gar nicht so alt ist. Und sich der Körper an zu viele Kohlenhydrate gewöhnt hat. Das aber diese wichtig vor allem für uns Sportler sind wissen wir alle(der beste Treibstoff).Nur nicht zu viel davon.

  4. Lutz Balschuweit

    Hallo zusammen,

    das Problem mit der Waage ist auch mir bekannt und es kam noch schlimmer 😉

    Nach meiner Gewichtsreduktion von über 160 kg auf 78 kg (1.2005 bis 6.2006) sah ich einfach zu mager aus, so dass mein Arzt und auch die ganze Familie mir zu einem zusätzlichen Fitnessprogramm geraten haben welches auch Muskelaufbau beinhaltet.

    Der Sache „Muskelaufbau“ gehe ich nun unter Kontrolle der Körperfettwerte rigoros nach und habe nun mittlerweile ein Gewicht von ca. 89 kg bei 187cm Größe. Also haarscharf an der oberen Grenze der BMI Liste bei einem Alter von 42 Lenzen.

    Zu erwähnen ist hierbei, dass ich sehr viel Sport betreibe. Täglich mindestens 90 bis 120 Minuten Laufsport. Zusätzlich jeden 2. Tag Krafttraining zum Muskelaufbau. Die anderen Tage dann je eine Stunde Kardiotraining auf dem Crosser oder Ergometer.

    Also sehr viel Training und trotzdem habe ich einen relativ hohen BMI. Der Körperfettanteil liegt bei mir unter 10%.

    Wenn ich nach dem BMI gehen würde, wäre ich leicht Übergewichtig !

    Das ist natürlich vollkommener Blödsinn und so kann ich euch beruhigen.

    Bleibt am Ball und macht weiter euren Sport. Das Gewicht ist zweitrangig.

    Viele Grüße
    Lutz

  5. Wolfgang

    Hallo Lutz,
    erstmal zieh ich den Hut vor Deiner Leitung! Alle Achtung!!! Und zum zweiten geb ich Dir völlig recht: „Das Gewicht ist zweitrangig.“ Trotzdem ist es natürlich für viele wichtig.. 😉

    Einen kleinen Tipp für Dein Lauftraining hab ich aber dann schon. Jeden(!) Tag laufen und das auch noch 90-120min(!) ist, meiner Meinung nach, zuviel. Gönn Deinem Körper Pausen und Du wirst Deine läuferische Leistung steigern können.

    Wünsch Dir noch viel Spaß am weiterlaufen 🙂

    Gruß
    Wolfgang

  6. ketchupfreak88

    Du solltest schon den ganzen Tag über etwas essen, um Stoffwechsel in Schwung zu halten.
    Auch nach dem Laufen solltest du gleich was essen, dass kurbelt den Stoffwechsel noch mehr an.

    @Matthias
    Doch, es ist wichtig, wann & wie oft du isst. Siehe oben… 😉

    @Lutz Balschuweit
    Wenn der Körperfettanteil bei 10% liegt bist du doch schon ziemlich an der Grenze.
    Als lebensnotwendig gilt ja bei Männern zwischen 2 & 5 Prozent.
    Ein Wert von 20% ist schon gut.
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Körperfett

  7. Wolfgang

    @ketchupfreak88

    Danke,, Du bringst es auf den Punkt. 🙂
    Ambitionierte Ziele sind ja schön und gut, aber übertreiben schadet. Der Glaube: „Viel hilft viel.“ ist ein Irrglaube der oft zu Frust führt. Ich sehe viele Jogger die mir mit leichtem bis hohem Übergewicht entgegenkommen, hochroten Kopf haben und einfach viel zu schnell unterwegs sind.. Schade, denk ich mir immer, so viel Motivation die falsch Umgesetzt wird.

    Gruß
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: