L-Carnitin

L-CarnitinIch habe nun schon öfter etwas über L-Carnitin gehört bzw. gelesen und möchte jetzt wissen, ob da etwas dran ist, daß es ein „Fatburner“ sei. Daher habe ich mir nun 10 Ampullen L-Carnitin (6,99€) gekauft, welche ich zukünftig vor meinen langen Trainingsläufen zu mir nehmen werde. L-Carnitin kommt in der Muskulatur vor und ist für den Energiestoffwechsel wichtig. Es wird vom Organismus produziert, verbraucht sich aber bei verstärkter Muskelarbeit schnell wieder. Seine Funktion ist es, Fettstoffe zu den Zellen zu transportieren, wo sie in Energie umgewandelt werden. Mal sehen, ob ich einen Effekt verspüre. Ich werde auf alle Fälle über meine Erfahrungen berichten.

Bei Wikipedia kann man folgendes über L-Carnitin nachlesen:

Carnitin, genauer L-Carnitin, ist eine natürlich vorkommende, vitaminähnliche Substanz. Es spielt eine essentielle Rolle im Energiestoffwechsel menschlicher, tierischer und pflanzlicher Zellen. L-Carnitin fungiert als Rezeptormolekül für aktivierte Fettsäuren im Cytosol und in Zellorganellen wie den Mitochondrien. Es übt diese Funktion im Wechselspiel mit Coenzym A aus. Langkettige Fettsäuren können nur gebunden an L-Carnitin durch die Mitochondrienmembranen transportiert werden.

Wird eine Körpergewichtsabnahme mittels Sport und Diät angestrebt, wird Carnitin mitunter als Ergänzung empfohlen, um einen besseren Umsatz der Fettsäuren zu erreichen, da der Stoffwechsel bei Übergewichtigen i. d. R. nicht an die körperliche Leistung angepasst ist. Hierbei wird die zusätzliche Einnahme von Carnitin in Studien allerdings kontrovers diskutiert.

Im Jahre 2002 haben Wissenschaftler der Universität Leipzig erstmals nachgewiesen, dass L-Carnitin als Nahrungsergänzung den Abbau von langkettigen Fettsäuren in vivo bei gesunden Erwachsenen ohne L-Carnitin-Mangel steigern kann. Sowohl vor als auch nach zehntägiger Nahrungsergänzung erhielten die Probanden markierte Fettsäuren mit einer Mahlzeit. Anschließend wurde markiertes CO2 als Abbauprodukt der markierten Fettsäuren in der Ausatmungsluft gemessen. Die Wissenschaftler beobachteten einen signifikanten Anstieg an markiertem CO2 in der Ausatmungsluft, was auf eine deutliche Steigerung der Fettverbrennung bei gesunden Erwachsenen nach L-Carnitin-Einnahme hinweist. Inzwischen sind diese ersten Befunde durch eine Forschungsgruppe der Universität Rostock bestätigt worden. Mit einem etwas modifizierten Ansatz kamen sie zu ähnlichen Ergebnissen: die Nahrungsergänzung mit L-Carnitin konnte auch hier bei leicht übergewichtigen Erwachsenen die Oxidation langkettiger Fettsäuren deutlich erhöhen. Die Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass diese Studienergebnisse wichtig seien für alle, die sich sportlich betätigen, die aktiv ein gesundes Körpergewicht anstreben, sowie für Menschen mit erhöhtem Energiebedarf.

Insbesondere Ausdauersportler nehmen L-Carnitin häufig als Nahrungsergänzungsmittel zu sich, da einige Studien suggerieren, dass durch die Einnahme von L-Carnitin Leistungssteigerungen erzielt werden können. Diese Leistungssteigerung bezieht sich auf die Regeneration nach großer sportlicher Anstrengung. Carnitin wird im Sport daher noch immer als einer der am stärksten wirkenden Leistungsförderer und Fatburner gehandelt. Als ein „Wundermittel“ gegen Fettpolster, wie vielfach propagiert wird, ist L-Carnitin auf keinen Fall zu sehen. Jedoch sollen Untersuchungen gezeigt haben, dass bei Fettleibigkeit ein L-Carnitin-Mangel vorliegen kann. Im Falle eines L-Carnitin-Mangels, der durch eine Blutuntersuchung festgestellt werden kann, könnte eine L-Carnitin-Substitution sicherlich sinnvoll sein. Die Einnahme von L-Carnitin kann aber nur in Verbindung mit Sport (Fettverbrennung bei aeroben Ausdauerbelastungen) wirken. Bei der Supplementierung ist zu beachten, dass die optimale Wirkung von L-Carnitin erst 1½–2 Stunden nach der Einnahme vorliegt.

9 Kommentare zu “L-Carnitin

  1. Benjamin Baur

    Hör blos auf mit dem scheiss. 😀 😀 Ich kenne einen sehr guten Apotheker, der meinte, dass bringt abslout gar nichts! Esse lieber anders und lauf mehr! Net dopen , hihihi!

  2. Brennr Autor des Beitrags

    @ Benjamin
    Wie gesagt, die Meinungen zu L-Carnitin sind kontrovers. Die einen sagen so, die anderen so. Es gibt auch verschiedene Studien mit unterschiedlichen Ergebnissen. Daher möchte ich mir jetzt selbst ein Bild davon machen. Sollte ich nach den 10 Ampullen (~30 Portionen -> 30 Läufe) keinen positiven Effekt verspüren, lasse ich es bleiben.

  3. Matthias

    Hallo,
    ich selbst hab es ca. 3 Monate versucht, und habe nix abgenommen. Habe aber gemerkt dass ich eine braunere Gesichtsfarbe bekommen hatte.

    Aber habe gelesen da der Körper selbst genügend an L-Carnitin produziert, wird das eingenommene wieder 1zu1 ausgeschieden.

    Gruß Matthias

  4. Daniel

    Wenn du abnehmen willst und auch ein bisschen Muskeln aufbauen möchtest empfehle ich dir was anderes als L-Carnitin empfehlen. Und zwar CLA´s.
    Kannst du hier auch nachlesen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konjugierte_Linols%C3%A4ure

    Die werden auch bei den Profisportlern benutzt.

    Ich selbst hab auch schon L-Carnitin geschluckt. Hat bei mir nicht wirklich was berwirkt. Waren aber auch Kapseln.

    Musst aber mal ausprobieren, hilft bei jedem anders. Falls du aber billiger abnehmen möchtest kann ich dir ne bessere Methode empfehlen. Ich hab 6 Wochen auf Kolenhydrate verzichtet und 8 Kilo abgenommen und gehalten. War aber hart, da du keine Nudeln, keinen Reis, keine Kartoffeln und Süßes essen darfst. Ich kann dir da Fisch oder Pute mit Salat empfehlen.

    Bin aber auf deinen Bericht gespannt ob es bei dir was bewirkt hat.

    Ich versuch grad des Rauchen aufzuhören, und ich kann dir sagen das ist mal Horror. Aber immerhin, des Wochenende über hab ich nur eine geraucht. Hoffe des klappt jetzt endlich mal.

    Bis Donnerstag.

    Daniel 😆

  5. André

    Hallo Christian,

    soweit ich das weiß, bildet der Körper bei ausgewogener Ernährung eigenständig genügend L-Carnitin und es ist quasi Geldverschwendung, externes zuzuführen. Ich bin aber gespannt auf Deine Erfahrungen. Wenn ich Deine kleinen Sünden vom 19. Oktober (Frühstück: Milchkaffee und Schokocroissant, Mittagessen: Currywurst mit Pommes, danach ein Milchkaffee, Abendessen: Schweinemedaillons mit Spätzle und Pfefferrahmsoße) so lese, denke ich, dass Du in Hinsicht auf eine Gewichtsveränderung weit mehr über eine Ernährungsumstellung erreichen würdest. Ich kann hierzu zwei Bücher empfehlen: „Fit Forever“ von Dr. Michael Spitzbart und „Die Laufbibel. Das Basiswerk für gesundes Laufen“ von Matthias Marquardt. Marquardts Laufbibel ist ein gegenwärtig aus meiner Sicht das beste, was man als Läufer lesen kann. Ein Gesamtwerk, das alles was mit Laufen im Zusammenhang steht erstklassig, kompetent und sehr gut lesbar behandelt. Insbesondere das Kernthema Lauftechnik wird darin so gut behandelt, daß es schlicht keinen Vergleich zu anderen Büchern (Steffny….) gibt.
    Beide Bücher kannst Du auch auf meiner Homepage bei den Buchempfehlungen finden.

    Viele Grüße
    André

  6. Brennr Autor des Beitrags

    @ André
    Der 19. Oktober war eine Ausnahme, was meine derzeitige Ernährung anbelangt. Ehrlich gesagt halte ich nichts davon, mich streng nach Plan zu ernähren, da das auf Dauer auf die Psyche geht. Irgendwann hat man keine Lust mehr und der JoJo-Effekt tritt ein. Ich sündige lieber ab und zu und habe nicht das Gefühl, auf alles verzichten zu müssen. Dafür halte ich mich an den darauffolgenden Tagen extrem zurück. Somit gleicht sich das meist wieder aus. So wie ich mich derzeit ernähre, habe ich eine gute Chance, mein Gewicht langfristig zu halten, ohne mich quälen zu müssen.

  7. André

    @Christian
    Ich finde auch, dass man nichts zu verbissen sehen sollte. Das kann sehr schnelll nach hinten losgehen. Viel zu wenig Bewegung ist nach wie vor auch eher der Grund für die Massen schwerer Jungs und Mädels, die man alltäglich draußen sieht (die ganz schweren sieht man gar nicht draußen). :mrgreen:

  8. Diät-Blog

    Bei meiner ersten Diät vor zwei Jahren habe ich L-Carnitin unterstützend genommen in Form von Getränken und Tabletten. Ob es jetzt direkt etwas geholfen hat, kann ich allerdings nichts sagen. Ich habe aber damals sehr gut Fett verbrannt und dabei soll es ja sehr hilfreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: