Gute Vorsätze 2008

Jahr 2008Zunächst einmal möchte ich allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches neue Jahr wünschen! Ich hoffe, ihr seid alle gut reingerutscht. Jetzt schreiben wir 2008 und ich habe natürlich auch ein paar gute Vorsätze, die ich umsetzen möchte.

1000 Kilometer
Ich möchte in den kommenden 12 Monaten mindestens 1000 Kilometer laufen. Das hört sich zunächst nicht viel an, aber man weiß ja nie, was in diesem Jahr alles passiert oder dazwischen kommt. Bisher bin ich sechs Monate gelaufen und habe knappe 650 Kilometer auf meinem Konto stehen. Hochgerechnete müßte ich mir also 1500 Kilometer als Ziel setzen, aber man kann ja seine Ziele während des Jahres noch immer nach oben hin anpassen. 😉

Dehnen
Ich habe schon öfter gehört, daß man sich vor dem Laufen nicht oder zumindest nicht zu sehr dehnen soll, damit die Muskelspannung erhalten bleibt. Davon bin ich persönlich auch überzeugt. Allerdings ist es wichtig, sich nach dem Lauf zu dehnen, damit sich die Muskel nicht verkürzen. Faul wie ich bin, mache ich das leider nicht immer. Doch 2008 soll sich das ändern. Ich werde zukünftig darauf achten, daß ich mich danach immer gut dehne.

86 Kilogramm
Ich möchte höchstens 86 Kilogramm wiegen, wenn ich zu meinem ersten Marathon (24. Mai) antrete. Viel weniger möchte ich jedoch nicht wiegen. Ich denke, 83 Kilogramm sind die Grenze. Mit weniger würde ich mich nicht wohlfühlen.

Ernährung
Ich möchte wieder mehr auf meine Ernährung achten und bewußter essen. Seit meinem Halbmarathon im September habe ich immer mehr die Zügel gelockert. Das muß sich wieder ändern. Vorallem, wenn ich die 86 Kilogramm erreichen möchte.

PS: Gestern bin ich zum Jahresabschluß noch einmal etwas mehr als 15 Kilometer gelaufen. Dadurch habe ich im Dezember endlich wieder die 100km-Marke geknackt, was mir im Oktober und November nicht gelungen ist. Ich finde, das war ein schöner Abschluß. 😎

6 Kommentare zu “Gute Vorsätze 2008

  1. Matthias

    Hallo markus,
    zum Thema dehnen sind sich nicht mal die Profis einig.
    Die einen sagen man sollte vorher dehnen um die Muskeln aufzuwärmen, die anderen sagen man sollte nur hinterher dehnen da dehnen vor dem Training die Leistungsfähigkeit der Muskulatur senken und sogar das Verletzungsrisiko erhöhen.

    Ich selbst mache Skippings, Anfersen, und Knieheben nach 1 km, aber Dehnen auch erst nach dem Training.

  2. Lutz Balschuweit

    Frohes Neues auch von mir…

    Dehnen:
    Immer nach dem Sport, vorher bei extremer Kälte z.B. warmlaufen auf der Stelle 😉

    Hau rein – Du wirst das dieses Jahr sicher machen mit den über 1.000km ❗

    Viele Grüße
    Lutz

  3. Daniel

    Ich dehn mich nie. Halte das nicht für notwendig. Woher weiß ich überhaupt wie weit? Dann sagen sie einem so lange bis es kurz vorm wehtun ist. Aja aber wann genau ist das? Entweder es tut nicht weh oder es tut weh und dann war es zu weit. Meiner Meinung nach viel zu überbewertet das Ganze.

    @ Christian: Hau rein. Du packst deine Ziele.

    Grüße

    Daniel

  4. Reinhard

    Hallo Christian,
    bin eher zufällig auf deinen Blog gestossen (ist ja meistens so!!) und bin echt begeistert. Was da alles an tollen Informationen drinnen steht, wie geschmackvoll alles aufbereitet ist – alle Achtung! Wäre ich nicht schon ein Läufer, spätestens jetzt wäre es so weit!
    Nach all dem, was ich so gelesen habe sind deine Ziele realistisch angesetzt! das Dehnen bevorzuge ich – wie die meisten – nach dem laufen (oder aus Faulheit gar nicht!), die Kilo sollten runter, da läuft sichs einfach leichter (multiplizier das mal mit den Marathonkilometern!).
    Wünsche dir ein gutes Laufjahr und dass du deine ganz persönlichen Ziele (und nur um die geht’s) auch erreichst!

    Liebe Grüsse aus Kärnten (Österreich) – Reinhard

  5. Torsten

    Hallo Christian,

    dir auch ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Das wünsche ich natürlich allen anderen hier auch.
    Deine Ziele sind sehr realistisch und ich denke die wirst du auch erreichen. Zum Thema Dehnen kann ich nicht viel sagen. Bin da auch eher ein „Dehn-Fauler“, ich mache es ab und zu mal aber nicht regelmäßig. Schliese mich da eher der Meinung von Daniel an.

    Liebe Grüße
    Torsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: