Test Sportdrinks: Teil 9 “Gatorade”

GatoradeHeute ist Montag und Montag ist Sportdrink-Test-Tag. Dieses Mal habe ich „Gatorade“ aus dem Hause „Pepsi“ getestet, das bei Tests von FitForFun und Mens Health als Testsieger hervorging. Allerdings sind diese Tests bereits 5-6 Jahre alt. Dennoch besteht die Gefahr, daß man etwas voreingenommen an den Test rangeht. Aber da ich solche Tests skeptisch betrachte, blieb ich ganz neutral.

Beschreibung
Gatorade ist ein Elektrolytgetränk mit Oranngengeschmack. Wenn Du Dich total forderst, hält Gatorade Dich frisch, ersetzt verlorene Flüssigkeit und gibt Dir alles, was Du brauchst, um durchzuhalten und volle Leistung zu bringen. Eine hochwirksame Kombination von Flüssigkeit, Kohlenhydraten und Mineralstoffen. Entwickelt, um auch den größten Durst zu löschen und Muskelkraft aufzutanken. (www.gatorade.de)

Inhaltsstoffe (orange)
Wasser, Gluktose-Fruktosesirup, Zucker, Säuerungsmittel Citronensäure, Natriumcitrat, Natriumchlorid, Kaliumphosphat, Emulgatoren E414, E445, Magnesiumcarbonat, Aromen, Farbstoffe E104, E110.

Nährwerttabelle (pro 100 ml)
Brennwert: 105 kJ / 25 kcal
Eiweiß: 0 g
Kohlenhydrate: 6 g (davon Zucker: 6 g)
Fett: 0 g
Natrium: 52 mg
Ballaststoffe: 0 g
Magnesium: 5 mg

Geschmack (Orange)
Gatorade schmeckt etwas künstlich nach Orange bzw. irgendetwas Fruchtigem. Es erinnerte mich sofort an eine Orangen-Limo, die man sich aus Pulver und Wasser selbst anrühren kann. Der Geschmack ist zudem ein wenig zu intensiv und auch etwas zu süß. Da auf die Kohlensäure verzichtet wurde, läßt sich Gatorade gut trinken.

Wirkung
Trotz des nicht ganz so überzeugenden Geschmacks, beinhaltet Gatorade wohl doch einiges, was der Körper benötigt. Mein Durst wurde relativ gut gestillt und auch mein Energiespeicher wurde aufgefüllt. Dennoch fehlte irgendwie etwas.

Verpackung
Die Flasche ist aus durchsichtigem Plastik und ist in der Mitte etwas schmaler, was sie dadurch gut griffig macht. Die Flasche einen typischen Pull-Push-Verschluß, durch dessen Ventil die Flüssigkeit aber deutlich schlechter zu trinken ist, als bei den Konkurrenten. Man muß schon extrem saugen oder drücken, damit was rauskommt.

Preis
Ein Flasche mit 0,5l kostet 1,29€, was einem Literpreis von 2,58€ entspricht (+ 0,25€ Pfand).

Fazit
Vollends überzeugt hat mich Gatorade nicht. Der hohe Preis, der künstliche und zu intensive Geschmack, sowie das schlechte Ventil sorgen für Abzüge. Positiv zu erwähnen wären jedoch Inhalt und Wirkung, was bei vielen Konkurrenten nicht ganz so gut war. Insgesamt aber dennoch ein guter Sportdrink mit ein paar Einschränkungen.

3.5 Sterne

3 Kommentare zu “Test Sportdrinks: Teil 9 “Gatorade”

  1. exemator

    hab mir auch neulich mal das getränk powerrade (allerdings in geschmacksrichtung citrus\graphfruit) gegönt. Für den Preis hätte ich schon mehr erwartert. Da es schon wesendlich billigere Produkte giebt die mindestens genau so gut wirken (Mineralwasser ist immer noch das beste). Ich denke in kombination mit purem Traubenzucker (bsp.dextroenergen) hat man mind. die gleiche wirkung und kommt wesendlich billiger. Wie du schon sagtest der geschmack ist eindeutig zu künstlich (wie leider die meisten getränke aus dem haus pepsi bzw. coca-cola.) Als
    alltagsradfahrer (am tag mind. 40km) kann ich mir dieses urteil erlauben! fazit- ich würde 2 von 6 sternen vergeben.

  2. Jochen

    Wusste gar nicht, dass Gatorade aus dem Hause Pepsi stammt. Das erklärt aber natürlich doch auch einiges, denn ich finde das Getränk auch immer wesentlich zu künstlich! Ist ja aber kein Wunder wenn es aus einer Colafabrik kommt. Ich halte mich dann doch eher an Wasser, wenn nötig mit einem Spritzer Fruchtsaft. Ansonsten verzichte ich dann doch lieber ganz auf solche künstlichen Sportdrinks.

  3. Wolfgang

    Nach einer Antibiotika Behandlung mit furchtbarem „flotten Otto“, war ich total dehidriert und so schwach dass vom Stuhlaufstehen mich schon ueberanstrengte. Ich wartete nicht lange auf die Blutanalyse, das dauert hier bei uns auf dem Balkan eine Woche, sondern holte mir Gatorade. Innerhalb von 24 Stunden war ich wieder auf den Beinen, nicht fuer einen Marathon,
    aber 4 Etagen Treppensteigen ohne Kollaps. Gatorade hat mich ueberzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: