Rettungsarmband

actixx - RettungsarmbandNachdem sich meine Frau bereits öfter Sorgen gemacht hatte, wenn ich etwas länger Laufen war, habe ich im Internet mal recherchiert, ob es was zu diesem Thema gibt. Dabei entdeckte ich einen Service namens „actixx„. Hierbei handelt es sich um ein Armband mit integriertem Edelstahlplättchen, auf dem persönliche Informationen stehen. Der Sinn des Ganzen ist, dass bei einem Notfall (bewußtlos bzw. nicht ansprechbar) die Helfer sofort wissen, wen sie benachrichtigen sollen bzw. was zu beachten ist.

Selbstverständlich kann das Armband auch außerhalb des Sports getragen werden, denn auch da kann es zu Situationen kommen (z.B. Unfall), in denen es lebensrettend sein kann, wenn die Helfer über wichtige Dinge wie z.B. Blutgruppe, Unverträglichkeiten oder Vorerkrankungen informiert sind.

Edelstahlplaettchen "actixx"Das Edelstahlplättchen wird mittels einer hochwertigen Lasergravur individuell beschriftet und anschließend am Armband befestigt. Die persönlichen Angaben können bei der Bestellung im Online-Shop eingegeben werden. Dank der elastischen und strapazierfähigen Materialien ist das Armband individuell auf jedes Handgelenk anpassbar. Das Armband kostet 14,90 Euro (inkl. Versand) und die Lieferzeit beträgt ein bis zwei Wochen. Der Anbieter „actixx“ kommt aus Deutschland.

Ich finde, so ein Armband ist echt sinnvoll und für nicht einmal 15 Euro auch eine Investition wert. Ich werde auf jeden Fall eines in Auftrag geben und zukünftig bei meinen Läufen tragen. Neben Name, Adresse, Blutgruppe und Telefonnummer, werde ich noch einen Link (http://notfall.brennr.de) und Passwort angeben. Auf der Seite werde ich dann alles Wissenswerte hinterlegen und pflegen. Und da das nicht für neugierige Surfer bestimmt ist, wird die Seite wie bereits erwähnt passwortgeschützt sein.

PS: Es gibt einen weiteren Anbieter namens „RoadID„, der allerdings aus den USA kommt. Das Armband ist sehr ähnlich und kostet knapp 20 US-Dollar. RoadID bietet zudem einen Online-Service an, der ab dem zweiten Jahr knapp 10 US-Dollar jährlich kostet. Man erhält dort eine eigene Seite, auf der man seine wichtigen Daten pflegen und stets aktuell halten kann. Auf dem Edelstahlplättchen wird zusätzlich ein Link zur Seite (mit Login + PIN) eingraviert. Eigentlich eine gute Idee, aber wenn man eine eigene Homepage hat, dann kann man sowas auch selbst machen (wie oben beschrieben).

7 Kommentare zu “Rettungsarmband

  1. Spielschiff Mike

    Viel toller wäre doch ein Band, was gleicheztig den Pulz mißt und Alarm gibt, einstellbar auch per SMS an die sich Sorgen machende Frau. Sollte natürlich tadellos funktionieren 😉

  2. Heiko

    Ja, einfache und günstige Lösung.
    Der Trend geht aber ganz klar in Richtung GPS-Ortung. Bleiben wir beim Sportler: viele tragen ohnehin schon Technik-Krams mit sich rum. Da wird sich in Zukunft eine kleine Notfalltaste dran befinden, die dann eine SMS an die Notrufzentrale mit Koordinaten schickt. So meine Vermutung.

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @ Spielschiff Mike & Heike
    Klar, eine Benachrichtigung per SMS oder Übertragung der GPS-Daten wäre natürlich super. Woher soll jedoch das System wissen, dass mir was passiert ist?
    Puls? Wenn ich ohnmächtig bin, habe ich auch noch Puls. Und Fehlalarme sollten unbedingt vermieden werden.
    Notfalltaste? Funktioniert ja nur, wenn ich noch in der Lage bin, diese auch zu drücken.
    Mal sehen, was die Zukunft bringt. Bis dahin werde ich dieses Armband nutzen. Immer noch besser, als keine Informationen bei sich zu haben.

  4. Gerd

    Da ich das mit der sich „sorgenden“ Frau kenne werde ich mir mal die Sache bei “actixx” mal ansehen. Zumal es mich beim Biken schon ein paar mal zerlegt hat 😉 .
    Hört sich auf jeden Fall interessant an!

  5. Sascha

    Also wenn ichs endlich mal wieder schaffe öfter die Schuhe zu schnüren dann werd ich mir wohl auch so ein Teil organisieren!
    Echt ne klasse Sache!

  6. Nadine

    Kann man die ganzen Daten nicht auch einfach auf nen Zettel schreiben und diesen in die Tasche bzw. ins Portemonee tun??

  7. Sascha

    Den muss allerdings erstmal wieder jedmand finden. Ich denke mal wenn etwas am Handgelenk glänzt schaut man schon eher hin!
    Außerdem ist es mit 15€ ja eine langfristige Investition und schon allein weil ich keine Luust habe jedesmal an den Zettel denken zu müssen, den ich evtl. erstmal schreiben muss, werd ich mir son Teil holen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: