Das schlechte Gewissen

Laufband Hotel MünchenIch komme gerade vom Mongo’s zurück, wo ich mit Kollegen Essen war. Zuvor lief ich im Fitnessraum des Hotels noch schnelle 5km auf dem Laufband, weil ich wusste, dass ich heute Abend sündigen werde. Zebra, Krokodil, Kamel, Kanguruh und vieles mehr landeten auf meinem Teller. Natürlich mit Chilis und sehr scharfer Sauce. Das Ganze immer frisch vor meinen Augen zubereitet. Verdammt lecker! 😛 Allerdings habe ich das „All-you-can-eat“ etwas zu wörtlich genommen, so dass ich nun ein schlechtes Gewissen habe und mir vornehme, morgen Früh gleich nochmal 5km zu laufen. Hoffentlich kann ich mich nach dem Aufstehen noch dazu motivieren. 😐

4 Kommentare zu “Das schlechte Gewissen

  1. Christoph

    :mrgreen: Das mit dem schlechten Gewissen kenne ich nur zu gut!
    Solche „All you can eat“-Geschichten stellen für mich auch eine große Gefahrenquelle dar. Aber etwas Genuss muss einfach auch sein… wenn man sich regelmäßig bewegt, geht das schon.

  2. Hannes

    Das schlechte Gewissen kenne ich gut – aber es gibt einfach Momente, da sind Hunger und Appetit zu stark 😉
    Solange das nicht oft passiert, wirkt sich das aber zum Glück nicht so gravierend aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: