Das schlechte Gewissen (2)

Mongo'sVor einer Woche war ich mit Kollegen im Mongo’s in München und hatte danach ein schlechtes Gewissen, weil das Essen einfach so lecker war. Eine Ausnahme? Leider nein. Gestern war im Mongo’s in Frankfurt Weihnachtsfeier angesagt. Es war wieder so gut, dass ich heute 8 Kilometer laufen musste. 😛

6 Kommentare zu “Das schlechte Gewissen (2)

  1. Martin

    Gut Essen und Laufen – für mich eine ideale Kombination 😆

    Oder anders gesagt: ich laufe um zu essen – oder so ähnlich 😛

  2. Hannes

    Sehe ich auch so, frei zitiert aus „Ab durch die Hecke“:
    „Und das“ (auf einen auf dem Laufband laufenden Menschen zeigend) „machen die Menschen, um noch mehr in sich hineinstopfen zu können. […] Sie leben, um zu essen.“
    So gehört sich das!

    Solange du nicht jeden Tag deinen Bauch in Übermaßen vollstopfst, ist doch alles in Ordnung 😉

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @ ketchupfreak88
    Ja, ist eigentlich nicht viel. Wenn man aber bedenkt, dass ich auf der Arbeit in der Mittagspause sonst immer nur 5 Kilometer laufe, dann kann man die 3 zusätzlichen Kilometer als kleine „Strafrunde“ sehen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: