Orientierungslauf um 7 Uhr

OrientierungslaufIch war gestern und heute beruflich auf Schloss Waldthausen in der Nähe von Mainz. Heute morgen hatte ich die Chance genutzt und bin um kurz nach sieben Laufen gegangen. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich jemals so früh unterwegs war. Allerdings wurde daraus schnell ein Orientierungslauf, da ich mich vor Ort überhaupt nicht auskannte. Zwar hatte ich ein DinA4-Blatt mit einer kleinen Übersichtskarte dabei (bekam ich freundlicherweise von der Rezeption), aber dennoch ist es schwer, sich daran zu orientieren. Einmal falsch abbiegen und schon hat man ein Problem. Ich hatte sowas schon geahnt und nahm vorsichtshalber mein Handy mit. Benötigt habe ich es letztendlich nicht, aber sicher ist sicher. Die Strecke führte großflächig um die Schlossanlage, dass auf einem Hügel liegt und von Wald umgeben ist. Die Strecke war anspruchsvoller, als ich vermutet hatte. Es ging die ganze Zeit hoch und runter. Hinzu kam auch noch, dass ich mich erst an das Laufen um diese Uhrzeit gewöhnen musste. Gerade aufgestanden und ohne Frühstück, dieses Gefühl kannte ich bis heute nicht. Aber nach zwei Kilometern lief es dann besser. Um kurz vor acht kam ich wieder zurück und ich hatte mich nicht verlaufen. Doch hierfür musste ich schon ab und zu auf die Karte schauen, was aber spannend war und irgendwie auch Spaß machte. Ich ging duschen und anschließend frühstücken. Ich fühlte mich richtig gut. Mal sehen, vielleicht laufe ich ja demnächst wieder so früh morgens. Ich (Langschläfer und Morgenmuffel) müsste „nur“ meinen inneren Schweinehund überwinden.. 🙄

6 Kommentare zu “Orientierungslauf um 7 Uhr

  1. Hannes

    Der Orientierungslauf klingt richtig spannend. Eine neue, interessante und anstrengende Umgebung. Da überwindet man seinen Schweinehund gerne.

    Und so ein kleiner Lauf vor dem Frühstück, der tat mir bisher auch immer richtig gut. Danach kann man frisch in den Tag starten. Nur zu lang sollte die Runde nicht sein, wenn man die nur zum Aufwachen verwendet.

  2. Bernd

    Ich bin auch schon mal vor dem Frühstück gelaufen, meistens im Sommer weil es mir später am Tag zu warm wurde.
    So einen Orientierungslauf finde ich interessant. Ich habe mir so etwas aber noch nie zugetraut. Bisher habe ich unbekanntes Gebiet per Rad oder gehend erkundet.

  3. markus

    Im Sommer lauf ich auch immer vor dem Frühstück, ist dann einfach angenehmer wenn die Sonne grad aufgeht zu laufen.

    Kleine Frage: Du bindest Screenshots von Google Maps ein, ich hatte mal gelesen das ist verboten. Weißt du genaueres darüber?

  4. Brennr Autor des Beitrags

    @ Hannes
    Es hat mich sehr gereizt, eine neue Umgebung zu erkunden. Daher viel es mir leicht, etwas früher aufzustehen, als ich eigentlich musste. Aber 10km hätte ich nicht laufen wollen. Die 6km war echt ok.

    @ Bernd
    Es kommt natürlich auch darauf an, wann man frühstückt. 😉 Und wenn man sich im Radius nicht zu weit vom Startpunkt entfernt, braucht man sich auch keine Sorgen machen. Ansonsten macht es durchaus Sinn, ein Handy dabei zu haben.

    @ markus
    Bei Sonnenaufgang zu laufen muss echt herrlich sein. So ein Lauf werde ich mir demnächst vornehmen.
    Bezüglich den Screenshots muss ich mich mal schlau machen. Es sind Screenshots von Sporttracks bzw. Garmin Connect. Aber danke für den Hinweis. Ärger will ich nämlich keinen bekommen.

    @ Christine
    Ich laufe ja eigentlich immer abends oder nachmittags. Dieser Lauf um 7 Uhr morgens war eine echte Ausnahme. Daher habe ich (fast) keine Erfahrungen mit nüchtern laufen. Aber immer nüchtern? Auch bei langen Läufen? Das stelle ich mir bei über 10km hart vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: