Ergebnis: Men vs. Women

Nike+ "Men vs Women"Vor etwas mehr als einem Monat hatte ich von der Nike+ Challenge „Men vs. Women“ berichtet. Nun ist der Wettbewerb vorrüber und die Gewinner stehen fest: Männer! Doch die Frauen verkauften sich gut und waren ein harter Gegner.

Aber eigentlich ist „Gegner“ der falsche Begriff, denn insgeheim laufen wir doch alle gerne miteinander. Egal, ob Männlein oder Weiblein. Es liegt wohl in der Natur des Menschen, dass sich die Geschlechter gerne vergleichen bzw. messen. Solange man dies nicht zu ernst und verbissen sieht, sind solche Wettbewerbe in meinen Augen eine schöne Sache, um sich gegenseitig zu mehr sportlicher Betätigung zu motivieren. Der Respekt sollte dabei jedoch nie verloren gehen. Und ich denke, dies ist bei diesem Wettbewerb auch nicht geschehen. Von daher war das Ganze eine schöne Aktion.
Mich würde interessieren, wie viele neue Läufer / Jogger dadurch gewonnen werden konnten. Zumindest wird es nun einige Nike+ Benutzer mehr geben. Ich bin gespannt, was sich Nike als Nächstes einfallen lässt.

Hier die Pressemitteilung von Nike:

Frankfurt/Beaverton 22. April 2009 – Am Sonntag, den 19.April um 23:59 endete sie, die erfolgreichste Nike+ Challenge aller Zeiten. Der immer währende und von Nike sportlich aufgeladene Wettkampf „Männer gegen Frauen“ ist nun entschieden. Letztendlich hatten die Männer im Wettstreit das bessere Ende für sich.

Der Startschuss zur kampagnenbegleiteten Men vs. Women Challenge mit Stars wie Roger Federer, Zlatan Ibrahimovic, Tony Parker und Eva Longoria Parker, Sofia Boutella, Paula Radcliffe und Fernando Torres fiel am 13. März. Auf der weltweit größten Lauf-Community www.nikeplus.com rief Nike zum virtuellen Wettkampf auf, um mit einem Kapitel der uralten Geschlechterrivalität ab zu schließen. Von diesem Moment an wurden alle gelaufenen Kilometer der teilnehmenden Frauen und Männern offiziell gezählt.

Wie populär diese Fragestellung nach dem sportlicheren Geschlecht ist, zeigt die beeindruckende Teilnehmerzahl: Über 125.000 Läufer und Läuferinnen beteiligten sich weltweit an der Challenge, um endgültig einen finalen Sieger zu küren. Allein in Deutschland haben sich über 20.000 Laufbegeisterte für den Geschlechterkampf angemeldet – lediglich in Spanien haben mit knapp 25.000 Teilnehmern noch mehr Menschen an der Nike+ Men vs. Women Challenge teilgenommen.

Insgesamt wurden rund um den Globus 1,5 Million Kilometer gelaufen. Doch am Ende konnten sich die Männer behaupten und liefen mit über einer Million Kilometern den Frauen den Rang ab. Auch in der Kategorie „durchschnittliche Kilometerzahl pro Lauf“ setzten sich die Männer durch. Doch in einer Kategorie blieb es bis zum Ende spannend. Erst am letzten Tag der Challenge wurde die Frau mit den am meisten gelaufenen Kilometern pro Tag von einem Mann überholt. Lediglich 5 Kilometer trennen die Läuferin von den beeindruckenden 90,4 Kilometern des männlichen Tagessiegers.
Betrachtet man die Ergebnisse der Challenge aus Deutschland, ergibt sich ein ähnliches Bild – auch dort konnten die Männer in den drei Kategorien triumphieren.

Aber die Frauen sehen die Niederlage sportlich. Nike Team-Botschafterin und Marathonläuferin Irina Mikitenko gratuliert allen Männern zum Sieg bei der Challenge Men vs. Women: „Es war ein toller Wettbewerb! In der Kategorie „meiste Kilometer eines Teilnehmers an einem Tag“ haben wir die Männer ja auch fast schlagen können. Durch die Challenge wurden viele Menschen zum Laufen motiviert und begeistert. Daher gehen in meinen Augen eigentlich alle als Sieger aus der Challenge hervor.“

Auch die Männer heben den sportlichen Gedanken der Challenge in den Vordergrund. Deutschlands Langstreckenläufer Jan Fitschen, gleichzeitig Teamleader der Männer, kommentiert das Ergebnis so: „Die Challenge Men vs. Women war spannend bis zum Schluss und das Ergebnis ist ja auch ziemlich knapp ausgefallen. Die Teilnehmerzahl hat mich wirklich beeindruckt. Der offizielle Teil ist jetzt zwar zu Ende, aber ich bin mir sicher, dass die Herausforderung Männer gegen Frauen bei Nikeplus weitergelebt wird. Wir Männer sollten uns also nicht all zu sehr auf unseren Lorbeeren ausruhen.“

Die Freude über den Sieg im sportlich virtuellen Geschlechterkampf sollte die Männer also nicht in Sicherheit wiegen. Die Frauen mobilisieren sich und werden diese Niederlage sicher nicht auf sich sitzen lassen, denn die nächste Herausforderung wartet schon…

Das Nike+ System ermöglicht Läufern ihre Daten über die Zeit, Distanz oder die verbrauchten Kalorien der Läufe mittels eines iPod nano, iPod touch oder das Nike+ SportBand auf www.nikeplus.com zu speichern und sich durch selbstgesteckte Ziele und herausfordernde Challenges zu motivieren. Alle Ergebnisse und weitere Informationen speziell zur „Men vs. Women Challenge“ sind ebenfalls unter www.nikeplus.com zu finden.

4 Kommentare zu “Ergebnis: Men vs. Women

  1. Hannes

    Marketingtechnisch war die Aktion sicher ein großer Erfolg und auch so für die „alten Hasen“ unter den Teilnehmern war es sicherlich spannend und lustig.

  2. der ewige Anfänger

    Das war es doch wohl in erster Linie: eine große Nike-Marketingkampagne. Mit 125.000 Läufern, die sich vor den Swoosh-Werbekarren haben spannen lassen. Und das Ergebnis wundert doch nun auch nicht wirklich – es laufen nun einmal (zur Zeit) noch sehr viel mehr Männer als Frauen.

  3. bassguitar

    Aus meinem (besonders dem nicht so Internet-affinen) Bekanntenkreis habe ich den Erfolg der Marketingkampagne mehrfach widergespiegelt bekommen. Insbesondere die Werbespots (zB in dem die Turnschuhe des „Gegners“ vom Balkon geworfen wurden) kamen sehr gut an. Nike ist hier meines Erachtens führend und trägt ja mit dem eigenen Engagement auch dazu bei, dass Sport und Laufen bewußter wahrgenommen werden. Das ist ja auch insgesamt positiv zu bewerten. Da die Männer gewonnen haben, hoffe ich jetzt auf einen goldenen Pokal mehr. 🙂

  4. Brennr Autor des Beitrags

    @Hannes: Ja, ich glaube auch, dass das für Nike ein Erfolg war.

    @der ewige Anfänger: Ist ja auch nichts Verwerfliches dran, oder? Und was das Ergebnis betrifft, so gibt es zwar mehr laufende Männer, aber die Frauen laufen laut Nike-Statistik häufiger.

    @bassguitar: Ich finde auch, dass Nike führend in solchen Aktionen sind. Sie lassen sich echt immer etwas einfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: