RunningDay

Quelle: www.runningday.orgIn den USA war heute „National Running Day„. Davon erfahren habe ich, als ich am 1. Mai (Tag der Arbeit) auf die Idee kam, dass es auch einen „Tag des Laufens“ geben könnte. Und bei meiner Recherche im Internet (ob es sowas schon gibt) traf ich auf obige Seite. Sowas möchte ich nun für Deutschland organisieren. Ein Tag im Jahr, an dem bundesweit gelaufen wird. Doch welcher Tag?

Nimmt man ein bestimmtes Datum, kann der Tag auch auf einen Werktag fallen. Und werktags kann nicht jeder laufen. Nimmt man dagegen einen bestimmten Wochentag (z.B. erster Sonntag im Juli), ist das nicht so prägnant wie z.B. der „Tag der Arbeit“, der immer am 1. Mai ist. Hinzu kommt, dass an diesem Tag nicht unbedingt viele Wettkämpfe stattfinden sollten. Am besten also außerhalb der Hauptlaufsaison. Allerdings wären die Wintermonate wiederum schlecht, da es da vielen zu kalt oder zu ungemütlich ist. An diesem Tag sollen schließlich alle laufen. Auch die Nichtläufer. Daher bietet sich ein Tag im Frühling oder Sommer an. Hat jemand einen Vorschlag? Auch Ideen für den Namen bzw. das Motto des Projekts sind gerne willkommen.

PS: Wie findet ihr eigentlich diese Idee?

14 Kommentare zu “RunningDay

  1. der ewige Anfänger

    Ich überlege gerade, ob wir noch so einen Spezialtag brauchen.Ich glaube ehrlich gesagt nicht. Und irgendeinen Tag zum „Bundesweiten Lauftag“ zu erklären und eine bunte Website zu gestalten ist zwar nett, aber bringt man dadurch wirklich jemand zum Laufen? Wäre es da nicht sinnvoller, sich vor Ort, zum Beispiel beim „Tag des Sports“, den es in praktisch jeder Stadt gibt, einzubringen? Think global, act local?

  2. Matthias

    … ach so schlecht finde ich die Idee nicht, aber um das ganze nicht im Sande verlaufen zu lassen, braucht man viel Organisation, Promis als Vorbilder und Öffentlichkeitsmagneten, Veranstaltungen, Presse, Sponsoren etc.

    Fühlst Du Dich dem gewachsen ?

    Ich würde mich als Helfer anbieten, aber eher Richtung Herbst, oder noch besser nächstes Frühjahr, denn das braucht viiiiiiel Zeit.

    Gruß,
    Matthias

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @der ewige Anfänger: Klar gibt es in vielen Städten einen Tag des Sports, aber durch das Medium Internet sind die Möglichkeiten größer, noch mehr Leute für sowas zu gewinnen. Man muss das Ganze einfach nur schmackhaft machen.

    @Matthias: Ich weiß nicht, ob so viel Aufwand zwingend notwendig ist. Man kann ja klein anfangen und langsam wachsen. Als 1993 in Frankfurt der JPMCC zum ersten Mal in Deutschland statt fand, nahmen lediglich 527 Läufer daran teil. Letztes Jahr waren es dann bereits 73.000 und war somit der größte Lauf der Welt.

    @der ewige Anfänger: Wie im Kommentar zuvor bereits geschrieben, kann man auch klein anfangen. Das Ganze benötigt einfach noch eine gute Idee (z.B. Startgebühr 1€, der komplett gespendet wird; jeder Teilnehmer kann ein Bild hochladen, das auf ein riesiges Gesamtbild aller Teilnehmer kommt; an einem Tag um die Welt, alle müssen zusammen 40.000km laufen;…).

  4. Evchen

    Hm, ich finde die Idee ansich schon sehr gut, bin aber auch skeptisch, was die praktische Durchführung anbelangt. Um klein und überhaupt mal anzufangen, wäre es vielleicht eine Idee, fürs Laufen eine Art Flashmob aufzuziehen?

  5. Kai

    Hallo Christian,
    ich finde die Idee super. Das du Nichtläufer zum Laufen kriegst, bezweifel ich zwar, aber es wäre schon ein toller Erfolg, wenn an Tag X alle Läufer und Jogger mitmachen würden. Meine Idee wäre, dass man einen vorhandenen (langweiligen) Feiertag benutzt. So wie irgendwann einmal Himmelfahrt zum sogenannten „Vatertag“ umfunktioniert wurde. Man könnte sich diverse Tage herauspicken und dann per Voting gemeinsam entscheiden, welcher Tag in Frage kommt…

    Also ich finds gut und wäre auch dabei 😀

    Gruß
    Kai

  6. Brennr Autor des Beitrags

    @Evchen: Flashmob wäre natürlich witzig. Ganz plötzlich und unerwartet versammeln sich in den deutschen Großstädten Leute zu einem gemeinsamen Lauf. Quasi ein unangemeldeter Volkslauf. 😆

    @Torsten: Super! 😀

    @Kai: Die Idee ist gar nicht mal so schlecht. Allerdings müsste es ein bundesweiter Feiertag sein. Geeignet wären also Neujahrstag, Karfreitag, Ostermontag, Tag der Arbeit, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit, 1. Weihnachtstag, 2. Weihnachtstag. Wobei ich nicht jeden davon geeignet finde, da für manche zu heilig.

  7. Andreas

    Die Idee mit der „Startgebühr“ als Spende wird finde ich schon mal sehr gut!
    Oder besser, eine Kopplung an die gelaufenen Kilometer.
    Vielleicht könnte man ja auch eine „RunningWeek“ daraus machen. So spielen Wetter, konkurierende Laufveranstaltungen oder persönliche Termine eine kleinere Rolle und erhöhen die Akzeptanz für die Teilnehmer.
    Aber auch die Idee mit den Flashmobs ist interessant!

  8. Chris

    mehr oder weniger erfüllt doch das Nike Human Race diese Funktion? Aber da es bislang noch keine Ankündigung für 2009 gibt, scheint sich das wohl nicht unbeding so gelohnt zu haben.

  9. der ewige Anfänger

    Na ja, das Human Race war ja letztlich eine kommerzielle Veranstaltung. Und was die Teilnehmerzahlen in Deutschland, sprich München angeht, wohl auch eher ein Debakel. Jedenfalls hat Runner’s Point hier bis vor kurzem bei größeren Einkäufen noch ein Human Race Teilnehmershirt aus dem letzten Jahr als Bonus draufgelegt – da scheinen wohl etliche übrig geblieben zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: