Langsam laufen…

Tempokurve…ist eine Kunst. Bisher fiel mir das immer verdammt schwer. Ich musste mich regelrecht zwingen. Doch heute war es anders. Es fiel mir leicht. Warum? Ich konnte ab Kilometer 4 nicht schneller. Echt frustrierend, wie schnell die Form verloren geht. Zwar nicht komplett, aber doch einiges. Nun muss ich Eichhörnchen spielen, das sich mühsam ernährt. Zumindest konnte ich heute die Distanz steigern. Waren es letzten Freitag noch 4,75km, sind es heute bereits 8,25km gewesen.

Kurz vor dem LaufDas Wetter war jedoch echt fies zu mir. Den ganzen Tag über war es recht kalt. Es regnete zudem immer wieder zwischendurch. Als ich gegen Abend dann laufen wollte, entschloss ich mich, mein langärmeliges Herbst-Shirt anzuziehen. Doch kaum war ich zehn Minuten unterwegs, kam plötzlich und total unerwartet die Sonne raus und es wurde richtig warm. Tja, dumm gelaufen. Nach drei Kilometern spürte ich, wie mir die Kraft fehlte, um das bisherige Tempo (ca 5’45″/km) zu halten. Also schaltete ich einen Gang zurück und lief deutlich entspannter. Ich achtete ab sofort nur noch auf den Puls und wollte nicht über 160 Schläge kommen. Und so passte ich mein Tempo entsprechend an. Im Nachhinein eine richtige Entscheidung. Ich muss erst einmal wieder meine Grundlagenausdauer aufbauen, bevor ich mich an die Geschwindigkeit mache.

In drei Wochen findet in meiner alten Heimat ein kleiner Volkslauf statt, an dem ich unbedingt teilnehmen möchte. Allerdings weiß ich noch nicht, bei welcher Distanz (5km bzw. 10km) ich antreten soll. Mal sehen, wie kommende Woche verläuft.

6 Kommentare zu “Langsam laufen…

  1. Daniel

    Sei froh dass bei dir die Sonne rausgekommen ist. Ich bin morgens laufen gegangen als ich dachte oh schönes Wetter, Sonne. Doch nach 5 Kilometern kam es anders. Ein üblest heftiges Gewitter. Komplett naß bis auf die Haut, teilweise 5cm Wasser auf der Straße. Massage gabs dann auch noch durch den einsetzenden Hagel 😀 . Bei so einem fiesen Wetter war ich noch nie laufen. Die Sachen hängen immer noch zum trocknen. Wollte eigentlich auch einen gemütlichen 6er Schnitt laufen, doch die letzten 4 Kilometer ist es dann ne 4’30“ geworden :mrgreen:

  2. Hannes

    Ach Daniel, du Heulsuse. Du verstehst das Problem wieder nicht. Regen ist schön. Sonne bei warmer Kleidung nicht – so einfach ist das :mrgreen:

    Langsam laufen ist zwar schwer, aber extrem wichtig. Also sei stolz auf dich. Sollte ich auch öfter versuchen x)

  3. Henrik

    Langsam laufen ist wirklich eine Kunst. Die ich noch nicht so richtig beherrsche. Aber ich arbeite daran und hab die letzten Trainingsläufe brav mit Puls <160 absolviert. Schnell kann jeder, sagt der jedenfalls unser Achim.

  4. Torsten

    Ruck-zuck biste wieder in der alten Form und dann läufst mir Kilometertechnisch wieder davon. Ich drücke dir die Daumen das du von weiteren Krankheiten verschont bleibst.

  5. Brennr Autor des Beitrags

    @Daniel: Hagel ist natürlich nicht so toll. Und bei Gewitter wurde es mir auch mal mulmig. Aber hat doch auch was Tolles, die Elemente zu spüren, oder?

    @Hannes: Auch wenn es bei mir irgendwann wieder besser laufen sollte, werde ich mich öfter mal dazu zwingen. Es soll echt wichtig sein, auch langsame Läufe zu machen.

    @Evchen: Ach wenn es nur ein paaar Tage wären.. 😐

    @Henrik: Richtig so. Für was hat man denn schließlich eine Pulsuhr. 😉

    @Torsten: Danke! Aber das ist gar nicht meine Absicht. Ich will lediglich wieder das Tempo laufen können, das ich noch Ende April abrufen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: