1000 Mücken als Betthupferl

© Alexey Bannykh - Fotolia.comWeil es gestern schön war, bin ich heute nochmal so spät Laufen gegangen. Zwar bin ich bereits um kurz nach neun los, war dafür aber länger unterwegs. Ich lief seit langem mal wieder meine Neckarrunde, was zu dieser späten Stunde zwar wunderschön war, aber auch teilweise etwas unangenehm. Warum? Weil es um diese Uhrzeit am Rhein gerade so von Mücken wimmelt! An Abschnitten mit Bäumen und Büschen war es echt heftig. Da half nur Augen und Mund zu und durch. Dennoch hatte ich einige Mücken im Mund. Das war teilweise etwas eklig. Naja, ich dachte mir, das sind Proteine, was soll’s. Für so einen schönen Lauf am Neckar nehme ich das gerne in Kauf.

Bereits während des Laufs fiel mir auf, dass mein Puls sehr konstant blieb. Und das bei gleichbleibender Geschwindigkeit. Normalerweise erhöht sich mein Puls jeden Kilometer um einen Schlag. Doch dieses Mal blieb mein Puls ab Kilometer 6 bei konstant 149 Schlägen pro Minute. Ob das an den Strümpfen und der Tight von CEP lag? Gut möglich. Auch jetzt nach dem Lauf fühlen sich meine Beine gut an. Ich werde das weiter verfolgen.

7 Kommentare zu “1000 Mücken als Betthupferl

  1. Hannes

    … dass jetzt auch noch ein konstanter Puls mit den Kompressionssocken zusammenhängt – ne.

    Aber gut, wenn du wieder eine schöne Runde hattest. Du musst ja auch nur einfach schneller sein als die blöden Viecher 😉

  2. Chris

    Der Puls hängt bestimmt mit den Mücken zusammen. Durch die Fremdblutzuführung hast Du mehr rote Blutkörperchen erhalten und Dein Herz musste weniger (oder eben nicht mehr) arbeiten.
    nen Puls von 149 habe ich schon, wenn ich ans Laufen denke…

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @Hannes: Naja, so abwegig wäre das ja nicht. Durch die Kompression soll das Blut besser zum Herz zurückfließen. Dadurch muss es weniger arbeiten. Wäre zumindest plausibel.

    @Chris: Quasi eine andere Art von Blutdoping. 😆

  4. Hugo

    Protein und Fremdblutzufuhr während dem Laufen, klingt interessant. Mir fliegen die dinger immer in die Augen und das brennt dann extrem unangenehm.

  5. Stefanie

    Ihr Glücklichen!
    Wenn ihr die Mücken „nur“ in Augen und Mund habt, gehts ja gerade noch 😉 .
    Mich stechen die Biester immer und da ich allergisch reagiere, gibt das immer mordsmäßige Schwellungen.
    lg

  6. Evchen

    Die sind sehr lästig, oh ja! *pähpäh*

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß die Strümpfe (schon) etwas an Deiner Laufleistung verändert haben. Ich lasse mich aber auch gern eines Besseren belehren. Aber man kann sie zur Not doch auch als biologische Waffe gegen die Mücken einsetzen, eh? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: