Treppendehnübung

TreppenübungMomentan kann ich leider nichts von meinen Läufen oder Tests berichten, da ich noch immer pausieren muss. Die Massagen bzw. Behandlungen der Achillessehne tun gut und ich unterstütze das Ganze mit Dehnübungen. Sehr gut ist u.a. die Dehnübung auf der Treppe, die ich mehrmals am Tag mit 3×10 Wiederholungen ausübe. Bei meinem Gewicht kann das sogar etwas anstrengend sein. 😉 Mit meinen Nike Free 3.0 geht das übrigengs ganz gut, da sie sich super biegen lassen und nicht steif sind. Barfuß funktioniert es natürlich am besten, aber man kann ja nicht immer die Schuhe ausziehen. Treppen oder eine Bordsteinkante gibt es überall. Gesehen habe ich diese Übung auch schon einmal bei Hannes. Hätte ich mir damals ein Beispiel an ihm genommen, dann hätte ich jetzt vielleicht nicht diese Probleme mit der Wade bzw. Achillessehne. Dehnen und Gymnastik ist wichtig. Zu meiner aktiven Fußballzeit habe ich es gehasst und hatte zwar keine Probleme, aber da war ich auch noch jünger. In Zukunft werde ich mehr Wert darauf legen müssen, um nicht ständig ein Wehwehchen zu haben. Man lernt nie aus.

Treppendehnübung Treppendehnübung

9 Kommentare zu “Treppendehnübung

  1. Benjamin

    Diese Übung habe ich früher beim basketball Stunden-lang absolviert. Ist gut für die Sprungkraft. ich würde eher mehr ans statische Dehnen gehen. :mrgreen: Hierzu einfach die Ferse mehr nach unten drücken. Weil so dehnst Du weniger, Du kräftigst mehr deine Wade bzw. Sprungmuskelatur. Nur so als Tipp von einem Sportlehrer :mrgreen:

  2. Hannes

    Schön, dass die Übung dir jetzt zu helfen scheint.
    Ich muss aber zugeben, die Übung mache ich relativ selten und bin derzeit eher mit dem Dehnen meines Oberschenkels beschäftigt.

  3. stepbystep

    Für mich als sport-(medizinischem) Laien schaut die Aufwärtsbewegung mehr nach einer Kräftigungsübung aus. Alex hat es Wadenheben genannt, im Buch „maxxf -Das Super Krafttraining“ wird es als Fersenheben bezeichnet. Soll den Zwillingswadenmuskel, als auch den Schollenmuskel trainieren.

    Funktioniert mit Endkontraktionen im hohen Ballenstand, als auch dynamisch mit kompletter Bewegungsamplitude.

    Als Dehnübung für die Waden (wirkt sich aber, so finde ich, auch auf die Achillessehne aus) wird folgender Ablauf vorgeschlagen:

    1. Stützen Sie sich im Ausfallschritt mit gestreckten Armen an der Wand
    2. Die Ferse des hinteren gestreckten Beins bleibt fest am Boden und darf nicht angehoben werden
    3. Bei Variante 1 schieben Sie die Hüfte nach vorne und spüren die Dehnung im oberen Bereich der Wade (Anmerkung: wohl weniger für die Achillesferse geeignet)
    4. Bei Variante 2 verlegen Sie den größten Teil des Körpergewichts auf das hintere Bein und beugen das Kniegelenk maximal; das bedeutet, dass Sie das Knie, so weit Sie können, nach vorne schieben. Die Ferse bleibt weiterhin am Boden fixiert. Spüren Sie die Dehnung im Übergang der Achillessehne in die Wadenmuskulatur.
    5. Nutzen Sie die Methode der Dauerdehnung oder der wiederholten Dehnung.

    Vielleicht hilft es ja. Ich dehne regelmäßig nach dem Training, zumindest „Alibi-Dehnen“. Oberschenkel, Waden, Unterschenkel, Adduktoren.

    Ach ja Training. Ich sollte mal wieder laufen, das schlechte Gewissen ereilt mich schon. 🙁

  4. Marco

    Diese Treppendehnung mache ich eigentlich immer nach dem Laufen. Wenn du dabei die Beine nicht ganz durchstreckst, setzt die Dehnung meiner Meinung etwas weiter unten an, eher im Bereich des Achilles-Ansatzes an der Wade.

    Die Auf-/Ab-Bewegung ist eigentlich nur zur Kräftigung der Wade. Hab Anfangs nur 10 Wiederholungen hingekriegt, bin aber jetzt bei 35 pro Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: