Nachtlauf

NachtläuferEigentlich hatte ich heute einen Feierabendlauf auf dem Laufband eingeplant, doch gestern kam die Stirnlampe „Liberty 118“ von liteXpress mit der Post, die ich natürlich sofort testen wollte. Um 20:45 Uhr lief ich los und war überrascht, wie viel Spaß das Laufen in der Dunkelheit macht.
Das Band der Stirnlampe ließ sich sehr einfach einstellen und so hatte ich sie recht schnell passend. Und dann konnte es auch schon losgehen. Ich ging davon aus, dass der Lichtkegel auf Grund der Laufbewegung ständig wackeln würde, aber dem war nicht so. Anfangs fühlte ich mich wie ein Cop von einer Spezialeinheit, der die Umgebung absucht. Manchmal aber auch wie ein Bergbauarbeiter. Jedenfalls gewöhnte ich mich sehr schnell daran. Die Lampe leuchtete den Weg gut aus, so dass ich sicher laufen konnte. Einen ausführlichen Testbericht werde ich natürlich noch schreiben.
Als ich wieder daheim war, meinte meine Frau, dass sie mich schon von Weitem sah (es waren ca. 2km). Das Laufen bei Nacht war echt schön. Das werde ich in nächster Zeit auf alle Fälle öfter tun. Wer das selbst noch nicht getan hat, sollte es unbedingt mal ausprobieren. Es hat was!

10 Kommentare zu “Nachtlauf

  1. Sinusläufer

    Na das hat sich doch gelohnt. Zwei Kilometer? Na, solch eine Sicht mag ich von zuhause auch mal haben. Aktuell laufe ich ohne solch Technik. Es ist ja nicht stockdunkel. Aber die Blinkedinger hab ich an damit man mich wenigstens sieht.

  2. Eddy

    Lauf mal auf einem Radweg entlang einer gut befahrenen Landstraße, also außerhalb einer geschlossener Ortschaft. Laufe auf der linken Seite, also dem Verkehr entgegen. Und wenn nun der erste Autofahrer mit Fernlicht auf Dich zu gebrettert kommt, schau ihm kurz direkt „in die Augen“. Das Fernlicht wird sofort aus gemacht, wenn Deine Lampe nur hell genug ist. Probier es aus – es funktioniert und macht Spaß 🙂

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @Sinusläufer: Ich wohne direkt am Feld mit Blick auf Heidelberg. Echt schöne Aussicht. Die „Blinkdinger“ sind sehr sinnvoll, damit man von Radfahrern & Co. rechtzeitig wahrgenommen wird.

    @Hannes: Auf dem Feld hat es halt keine Laternen. 😉

    @Eddy: Genau das ist mir gestern passiert und der Autofahrer hat tatsächlich das Fernlicht ausgemacht.

    @Toadward: Keine Ahnung, ich bin ja gestern zum ersten Mal damit gelaufen. Aber laut Hersteller soll sie bei voller Lichtstärke 6,5 Stunden (mit einer nromalen AA-Batterie).

  4. Flitzeflink

    Hallo allerseits,

    ist mein erster Post hier. Die Laufblogs von Brennr und Laufhannes guck ich mir seit einiger Zeit regelmäßig an und finde ich echt interessant. Genauso wie eine gute Stirnlampe. Ich schnalle mir immer so eine Tchibo-Stirnlampe um den Bauch. So richtig bringt’s die aber nicht. Ich glaube so eine richtig kleine gute Lampe würde ich mir sogar um den Kopf schnallen. Dann macht das Laufen im blöden Dunkeln etwas mehr Spaß.

    Sportliche Grüße
    Flitzeflink

  5. Andy

    Auf deinen ausführlichen Bericht bin ich mal gespannt. Bin ja eigentlich eher nicht so der Fan von Stirnlampen, aber langsam überlege ich mir auch eine zuzulegen und preislich würde es auch passen.

  6. Evchen

    Ich schwanke.
    Eigentlich will ich nix auf dem Kopf tragen, andererseits will ich nicht den ganzen Winter lang um Straßenlaternen rumkurven. Da sind Berichte wie Deiner schon sehr hilfreich. Ich bin mal auf den ausführlichen gespannt.

  7. Flitzeflink

    Ich hab‘ mir die Funzel einfach mal bestellt. Da war ich mal außergewöhnlich spontan. Eigentlich hört sich 26 Lumen nach nicht allzuviel an. Ich hoffe, meine Erkältung lässt mich Mittwoch Abend vor die Tür. Dann kann ich auch berichten wie gut der Strahler ist. Als Vergleich habe ich meine Tchibo-Leuchte.

  8. Flitzeflink

    Bin zwar immer noch etwas verschnupft, aber heute musste ich einfach meine geliebte Industriegebiet-Runde laufen (Ironie). War zwar recht hell draußen (Mond, Laternen), aber stellenweise konnte man schon die gute Leuchtkraft erkennen. Allzuviel sollte man aber auch nicht erwarten.

    Immer Vergleich zu meiner alten Funzel kann ich sagen: kleiner, leichter, heller. Eine durchaus lohnenswerte Anschaffung, auch wenn ich mich immer noch ein bißchen scheue, mit so einem Dingen durch die Gegend zu laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: