Adventskalender – 4. Türchen

© ioannis kounadeas - Fotolia.comBei Wettkämpfen ist es immer eine schöne Sache, wenn einem Familie, Freunde und Bekannte am Straßenrand unterstützen. Doch bei größeren Laufveranstaltungen kann es durchaus vorkommen, dass man in der Masse übersehen wird. Daher ist es sinnvoll, wenn man mit seinen „Fans“ in den Tagen vor dem Lauf die Passierpunkte und die jeweiligen Durchlaufzeiten ausmacht (+- ein paar Minuten). So können sich die Fans besser darauf einstellen und konzentrieren. Zusätzlich ist es sinnvoll, wenn man an diesen Punkten auch noch ausmacht, auf welcher Straßenseite sie stehen. So kann man sich während des Laufs vor den Passierpunkten entsprechend ausrichten. Einer leistungssteigernden Unterstützung von den Fans steht somit nichts mehr im Wege.

Mein Tipp: Den eigenen „Fans“ vorab die Passierpunkte vereinbaren und Zeiten nennen.


RÄTSEL

Frage: Welche angebliche Anmeldung entpuppte sich als ein Aprilscherz?

1. Rennsteig-Lauf 2010
2. Ironman Hawaii 2010
3. Marathon des Sables 2010

Lösungsbuchstabe: 1 = G    2 = S    3 = L

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: