Adventskalender – 14. Türchen

© ioannis kounadeas - Fotolia.comNiemand würde bei einem Trainingslauf zu Beginn im kalten Zustand sofort Vollgas geben. Die Muskulatur ist noch nicht auf Temperatur und man möchte Verletzungen vermeiden. Beim Wettkampf ist die Belastung meist noch größer. Daher sollte man sich vor dem Start locker warmlaufen und anschließend leicht dehnen. Jedoch nicht übertreiben, sondern einfach die Muskulatur langsam auf die bevorstehende Belastung vorbereiten. Und da man beim Start eh immer dazu verleitet wird, schneller zu beginnen als man möchte, tut man sich damit echt einen Gefallen. Ansonsten kann der Wettkampf schneller zu Ende sein, als einem lieb ist. Beim Badenmarathon in Karlsruhe habe ich mich mit meinem Kumpel und Läufer-Idol warmgelaufen und haben dabei einer Gruppe Kenianern zugeschaut, die sich warmgelaufen hatten. Und darunter waren auch die spätere Gewinnerin und Gewinner. Von da an wusste ich, das kann nicht verkehrt sein. 😉

Mein Tipp: Vor dem Start locker warmlaufen und bei Bedarf leichtes Dehnen.


RÄTSEL

Frage: Wie sah meine Wettschuld aus, die ich bei einem offiziellen Lauf eingelösen musste?

1. Als Letzter ins Ziel kommen
2. Walken mit Stöcken
3. Laufen mit rosa Tutu

Lösungsbuchstabe: 1 = L    2 = F    3 = D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: