Adventskalender – 20. Türchen

© ioannis kounadeas - Fotolia.comWie bereits erwähnt, ist die Versorgung mit Flüssigkeit während längeren Wettkämpfen wichtig. Aber auch Gels, Riegel und andere Energielieferanten können sinnvoll sein, um nicht einen Hungerast zu bekommen. Dabei gilt es jedoch zu beachten, keine Experimente zu machen. Beim Wettkampf sollte man nur Dinge zu sich nehmen, die man bereits im Training schon einmal getestet hat. Ein Magen kann beim Laufen nämlich sehr empfindlich reagieren. Nimmt man z.B. während des Wettkampfs zum ersten Mal ein Gel zu sich und verträgt es nicht, kann das ganz schnell das vorzeitige Aus bedeuten. Ich persönlich habe einmal bei einem Wettkampf aus purer Verzweiflung ein Gel zu mir genommen, in der Hoffnung, dass es danach wieder besser läuft. Dieses Gel hatte ich zuvor noch nie getestet. Und so kam es, dass der Schuss nach hinten los ging. Diesen Fehler werde ich nie mehr machen. Ich empfehle daher, beim Wettkampf nur bekannte und getestete Produkte zu sich zu nehmen. Bei vielen Laufveranstaltungen kann man seine eigenen Getränke, Gels usw. bei den Jeweiligen Versorgungsstellen hinterlegen. Ansonsten kein Risiko eingehen und lieber nur Wasser trinken. Bei kürzeren Distanzen ist das sowieso meist ausreichend.

Mein Tipp: Keine Experimente bei Getränken, Gels & Co. (zuerst im Training testen).


RÄTSEL

Frage: Wo laufe ich hauptsächlich?

1. Feld
2. Wald
3. Straße

Lösungsbuchstabe: 1 = C    2 = F    3 = I

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: