Neues Jahr – neue Wege

© ioannis kounadeas - Fotolia.comNein, der Muskelkater vom Wii spielen war nicht wirklich der Grund, warum ich an Neujahr und gestern nicht gelaufen bin. Wer mich kennt, weiß das auch. Vielmehr lag es an einer gewissen Unlust, die für mich etwas überraschend war. Und wenn dann noch Muskelkater und Müdigkeit hinzukommen, dann fällt es einem umso schwerer, sich zu motivieren. Heute weiß ich, was der wahre Grund für die plötzliche Unlust war.

Ich hatte einfach keinen Bock, meine altbekannten Strecken zu laufen. Da ich derzeit nur Kilometer „fresse“, war einfach wenig Abwechslung geboten. Und so beschloss ich heute, einfach mal einen anderen Weg zu laufen. Die ersten fünf Kilometer waren für mich absolut neu. Und das Erkunden von Neuland tat mir richtig gut. Es lief sich leichter, beinahe wie von selbst. Ebenfalls positiv auf den Lauf wirkte sich die Musik aus, die ich hörte (was ich seit Ewigkeiten nicht mehr getan habe).

Ich wusste zu Beginn des Laufs noch nicht, wie weit es heute gehen wird. Da es aber so gut lief, wurden es dann ganze 15 Kilometer. Ab der zweiten Hälfte wurde ich mit Schneefall begleitet, der gegen Ende immer stärker wurde. War echt klasse, den Schnee ins Gesicht zu bekommen. Das machte mir so viel Spaß, dass ich zum Schluss hin sogar schneller wurde.

Inzwischen wurde es dunkel und ich beschloss, es bei 15 Kilometer zu belassen. Als ich gegen 17:30 Uhr zu Hause war, wurde mir plötzlich richtig übel. Ich hatte mich beinahe übergeben müssen. Lag eventuell daran, dass ich bis dahin noch nichts außer zwei Frühstückseier gegessen hatte. Ich brauchte eine kleine Weile, bis ich wieder halbwegs bei Kräften war. Meine Kollegin (die ebenfalls läuft) meinte einmal zu mir: „Ein Lauf ist erst mit dem anschließenden Essen zu Ende.“ Heute weiß ich, was sie damit meinte.

5 Kommentare zu “Neues Jahr – neue Wege

  1. Brennr Autor des Beitrags

    @Hannes: Du wirst lachen, an Dich habe ich gestern denken müssen. Vor allem an die eine Google-Maps-Karte, auf der Deine Laufwege eingezeichnet waren. 😆 Dafür läufst Du in einer tollen Umgebung.

  2. Brennr Autor des Beitrags

    @Matthias: Danke für den Tipp. Werde ich mal ausprobieren. Aber ich werde dennoch neue Wege ausfindig machen. Es hat echt Spaß gemacht, unbekannte Pfade zu laufen.

  3. Marcel

    Hi Christian, ich selber habe auch vor einer Woche damit angefangen neue Wege in meiner bekannten Umgebung zu erkunden und bin dabei auf sehr schöne und interessante Abschnitte gastoßen. Daher kann ich gut nachvollziehen was du meinst und freu mich das du das auch so machst. Ich selber liebe es loszulaufen unbd nicht genau zu wissen wo es genau hin geht und wie lange es wird. Das macht doch einen der Reize unseres Sports aus wie ich finde. Liebe Grüße, Marcel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: