Noch 6 Wochen…

Quelle: strongmanrun.de…dann geht’s zum StrongmanRun 2010. Oder vielleicht doch nicht? Meine Probleme mit der Achillessehne sind leider noch nicht ganz weg und machen sich bei größeren Belastungen gelegentlich bemerkbar. Bei Sprüngen von Strohballen usw. also nicht gerade beruhigend. Außerdem sind meine Umfänge zwar ähnlich zu 2009, aber (noch) nicht so speziell am StrongmanRun orientiert. Hm… 😕

9 Kommentare zu “Noch 6 Wochen…

  1. Brennr Autor des Beitrags

    @Hannes: Ich denke schon, dass mir mein Hügeltraining letztes Jahr sehr geholfen hat, über die vielen Shelter zu kommen.

    @Anonym: Das hat mit „weich“ nichts zu tun. Ich weiß vom letzten Jahr, was auf mich zukommen wird. Da ist es echt nicht gut, wenn man Probleme mit Bänder und Sehnen hat. Ich habe keinen Bock, wegen falschem Ehrgeiz im Krankenhaus zu landen. Daher bin ich noch am Überlegen.

  2. Thomas

    Hi,

    erstmal will ich loswerden, dass ich Deinen blog schon ne Weile mit Interesse verfolge. Nun zu Deinem „Problem“: falscher Ehrgeiz ist echt keine gute Sache. Ich kann sehr gut nachempfinden, wie schlimm es ist, zu wollen und ab einem bestimmten Punkt wegen dumpfen Schmerzen nicht mehr zu können. Mein Rat also: es gibt auch noch andere fordernde Wettkämpfe später im Jahr, bring deine Sehnen wieder auf die Reihe und mach Dir keinen Stress. So eine dämliche Reizung ist nun mal entzündlich und lässt sich weder ignorieren noch wegdiskutieren. Woher meine schlauen Worte? Einfach nur Erfahrung, die ich leider selbst die letzten Jahre gemacht habe. Erst seit ich mir die Laufbibel von Marquardt zugelegt habe und das ganze „Drumherum“ zum Lauftraining auch berücksichtige, bin ich schmerzfrei und kann kontinuierlich trainieren.

    Also keep on runing – aber mit Köpfchen!

    Viele Grüße,
    Thomas

  3. reifen

    hallo christian,
    vielleicht bist du auch einfach kein wettkampftyp.
    besonders drei wettbewerbe in so kurzer zeit ist vielleicht doch zuviel, wenn mal bedenkt das du eigentlich nicht dauerhaft gelaufen bist. wann war nochmal die letzte verletzung? solange ist das nicht her oder?
    mal kurz paar monate trainieren , dann 3 wettkämpfe und dann wieder monatelang pausieren , wegen einer verletzung oder einem hänger?das kann es eigentlich nicht sein oder?
    vielleicht läuft du einfach nur mal für dich ohne zwang aus spaß am laufen und widmest dich mehr deiner schreiberei , da sehe ich eigentlich deine wahre berufung und da scheinst du richtig potenzial zu haben.

    viele grüße

  4. Brennr Autor des Beitrags

    @Thomas: Danke für Deinen Rat. Im Moment bin ich ja eigentlich auf einem guten Weg zur Besserung. Nur zu 100% ist das Ganze halt noch nicht auskuriert und gerade beim StrongmanRun möchte ich mit gutem Gewissen starten. Ich warte mal noch die 6 Wochen ab.

    @reifen: Eigentlich bin ich schon ein Wettkampftyp. Nur kam mir jetzt einmal eine größere Verletzung dazwischen. Nachdem ich von Juli bis September pausieren musste, habe ich die Umfänge und das Tempo langsam, aber kontinuierlich gesteigert. Es läuft immer besser. Nur 100% sind es noch nicht. Die drei Wettkämpfe gehe ich nicht ambitioniert, sondern mit Genuss an. Ich habe da überhaupt keine Zeitvorstellungen. Nach der Laufpause im letzten Jahr, möchte ich es lockerer sehen. Ich liebe einfach die Wettkampfatmosphäre.
    PS: Danke für das Kompliment bezüglich der Schreiberei. 😀

  5. Laufline

    Hallo Christian, wie Thomas „oute“ ich mich: Auch ich lese ab und zu bei dir mit und das sehr gerne. Also erst einmal ein Lob für brennr.de!
    Ich kann deine Überlegungen zum StrongmanRun nachvollziehen. Sagen wir so: Ich bin überraschend an einen Startplatz gekommen, dabei hatte ich gar nicht vor, mitzumachen. Nun überlege ich, ob ich es einfach mal versuchen soll und gucke, ob ich wenigstens eine Runde schaffe 😳 Oder ob ich mir da zu viel vornehme und zu viel riskiere (bin sehr verletzungsanfällig). Und mein Training war ja nun gar nicht darauf ausgelegt… Ich habe noch zwei Wochen Zeit, mich zu entscheiden… 😕

    Viele Grüße
    Laufline

  6. Biene

    Hallo Christian
    Ich hatte vor 2 Jahren auch Probleme mit meiner Achillessehne und wollte unbedingt den K78 in Davos laufen und mir das nicht nehmen lassen. Habe dann bei meiner Physio Hilfe gefunden. Die hat mich mit dem Kynesio-Tape getapt und die Beschwerden wurden weniger und sind dann ganz verschwunden. Meist hält das Tape so ca. 4-6 Tage, habe es immer wieder vor den langen Trainingseinheiten erneuern lassen und dann natürlich vor dem Wettkampf…..ein Versuch wär’s doch wert oder? Uebrigens läuft mein Mann dieses Jahr beim Strongman mit und wir „Mädels“ feuern in tatkräftig an. Auf jeden Fall wünsch ich Dir gute Besserung und ein tolles Erlebnis in Weeze…!!
    Liebe Grüsse Biene – christrunners

  7. Evchen

    Und dann schreibst Du mir, ich hätte was verpaßt, hm? Danke für das Salz.
    Mal eine Waghalsigkeit begehen, weil es vermutlich keinen Schaden anrichtet und hinterher sagen zu können „Glück gehabt“ ist eine Sache. Etwas bewußt zu riskieren eine andere. Warte mal ab, wie sich Deine Sehne bis dahin gibt, aber riskieren würde ich auch nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: