Laufkorso

LaufkorsoHeute stand nicht nur bei der Fußball-WM das Achtelfinale der Deutschen gegen die Engländer an, sondern auch mein Viertelfinale beim WM-Laufspiel. Doch die Vorzeichen standen bei mir nicht all zu gut. Seit zwei Wochen habe ich ein kleines Tief, komme nicht mehr so oft zum Laufen und habe zudem leichte Leistenprobleme. Hinzu kam mit Nigeria (Eddy) ein starker Gegner. Doch ich wollte mich nicht kampflos geschlagen geben. Und so hatte ich mir eine kleine Taktik zurecht gelegt. Mein Plan sah vor, dass ich mittags ein paar Kilometer laufe und diese sofort bei 1-2-sports hochlade. Ich wollte meinen Gegner im Glauben lassen, dass das alles war und er nicht viel laufen muss. Abends wollte ich dann nochmal ein paar Kilometer nachlegen, um dann am Ende doch noch zu gewinnen. Allerdings verlief der Waldlauf bei 30 Grad nicht gerade optimal. Ich war nach bereits 6,5 Kilometern recht platt. Egal, dafür sollten es abends einfach ein paar mehr werden. Doch als ich zuhause die Kilometer hochladen wollte, meldete mir Eddy für Nigeria bereits 21,6 Kilometer zurück. Da war mir klar, dass ich das heute nicht mehr schaffen würde. Mehr als 8-10 Kilometer am Stück wären nicht möglich gewesen. Ich musste mich zwar geschlagen geben, doch so konnte ich wenigstens den Sieg der Deutschen genießen, ohne auf die Uhr schauen zu müssen. Dennoch ließ ich es mir nicht nehmen, abends eine kleine Ehrenrunde bzw. Laufkorso für Deutschland einzulegen. Noch mit dem Deutschland-Trikot gekleidet, lief ich lockere 1,5 Kilometer auf dem Feld, während mein Sohn mich mit dem Fahrrad begleitete. Ein schöner Abschluss eines schönen Tages. Und sollten wir gegen Argentinien im Viertelfinale gewinnen, dann werde ich erneut einen Laufkorso machen. Dann allerdings mit Flagge durch die Stadt. 😀

PS: Der Ball war ganz klar nicht drin, ansonsten hätte der Schiri ja Tor gegeben.. 🙄

Laufkorso

12 Kommentare zu “Laufkorso

  1. Eddy

    Hall Christian, ich hatte eigentlich auch vor, am abend noch mal ein paar Kilometer zu laufen – war aber dann viel zu platt… 😉

    Es war mir eine Ehre, gegen Dich zu laufen!

  2. Evchen

    Jupp. Ging mir Samstag auch so. Es war ja nicht schwül, aber ordentlich heiß und das bin ich einfach (noch) nicht gewöhnt. Wir sind abends nach 23 Uhr nochmal für ein Ründchen los und waren trotzdem klitschnaß geschwitzt.

    Und wenn das zweite Tor gezählt hätte, hätte England danach ja gaaaanz anders weitergespielt. Bestimmt! 😈

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @Chris: Hä? Ich musste in den Gruppenspielen an einem Dienstag, Donnerstag und Freitag ran. Nix Wochenende. Gestern war es das erste Mal.

  4. Daniel1063

    Die Strategie, die du dir ueberlegt hast, ist natuerlich nicht schlecht und der Begriff Laufkorso gefaellt mir auch sehr gut. Und zum Thema „Tor oder nicht Tor“ kann ich nur bestaetigen, dass der Ball nicht drin war. Was die Englaender sich da wieder einbilden.
    Bis denn dann, Daniel.

  5. Sinusläufer

    Das ahnte ich fast das Dich die Kilometer geschockt haben. Aber gegen so einen Gegner zu verlieren ist keine Schande. Wie bei der richtigen WM hängt es natürlich auch von der Verfassung ab was man an dem Tag erreichen kann und was nicht.

    Glückwunsch zum Achtelfinale.

  6. Chris

    Du bist ja voll ein Fussball-Fan, was? Bei dir steht sogar der Name eines deutschen Nationalspielers auf geöffneten Bildern unten rechts beim Kreuz… 😉

Schreibe einen Kommentar zu Brennr Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: