Interview mit Verena Sailer

Interview mit Verena SailerLetzten Freitag stellte sich mir Verena Sailer, die frischgebackene Europameisterin über 100m Sprint, freundlicherweise für ein kurzes Interview zur Verfügung. Im Rahmen eines Shootings bei der MTG Mannheim konnte ich eine kurze Umbaupause nutzen, mir ein paar Fragen beantworten zu lassen.

Christian: Hallo Verena. Vorab herzlichen Glückwunsch zum Sieg über 100m bei der Europameisterschaft. Ich habe Deine Läufe live am TV verfolgt. Deine Leistung und Dein Siegeswille waren echt beeindruckend.
Verena: Dankeschön.

Christian: Was hat sich seit diesem Erfolg für Dich geändert? Mehr Sponsoren? Mehr Aufmerksamkeit? Wirst Du öfter erkannt?
Verena: Das Medieninteresse ist größer geworden und ich nehme mehr Termine wahr, was aber natürlich auch auf eine gewisse Weise schön ist. Dennoch kann ich noch immer entspannt durch die Stadt gehen.

Christian: Was geht während eines Laufs in Deinem Kopf vor?
Verena: Nichts, außer ein paar Worte wie z.B. „schneller“ oder „das schaffst du“. Meine Gegnerinnen nehme ich wahr, doch das Publikum schon nicht mehr. Was aber nicht bedeuten soll, dass nicht angefeuert werden soll. (Verena schmunzelt)

Christian: Wie wichtig ist das Mentale bei einem Lauf?
Verena: Konzentration ist sehr wichtig, da man als Sprinter ja nur diese eine Chance hat. Gerade kurz vor dem Start muss man alles andere ausblenden und sich voll auf den Lauf konzentrieren.

Christian: Was sind Deine Ziele? Die 100m unter 11s oder sind es eher Titel?
Verena: Bestimmte Zeiten setze ich mir nie als Ziel, da ich sonst zu sehr verkrampfe. Klar, irgendwann einmal unter 11s zu laufen wäre schon schön, aber ich setze mir immer den nächsten Wettkampf als Ziel.

Christian: Was isst Du am Wettkampftag morgens vor den Vorläufen und mittags bzw. abends vor den Finalläufen?
Verena: Morgens frühstücke ich relativ normal und muss nicht zu sehr darauf achten. Wegen der Aufregung nehme ich aber meist eh nicht viel zu mir. Während des Tages bzw. zwischen den Läufen muss ich auch nicht groß aufpassen. Einfach leicht und nicht zu viel.

Christian: Trainierst Du auch Ausdauer oder nur Sprints und Intervalle?
Verena: Zu Beginn einer Vorbereitung auf einen Wettkampf gibt es auch kurze Ausdauereinheiten. Doch je näher es dem Wettkampf entgegen geht, konzentrieren sich die Trainingseinheiten deutlich mehr auf Intervalle und Sprints.

Christian: Bist Du schon einmal eine längere Distanz gelaufen?
Verena: Ja, früher einmal. Aber ich habe es gehasst, weil ich immer fix und fertig war. Alles über 800m ist nicht mein Ding.

Christian: Betreibst Du Ausgleichssportarten?
Verena: Nein. Ich trainiere zweimal am Tag. Da habe ich nicht die Zeit dazu. Im Training wird allerdings schon darauf geachtet, dass die Belastung nicht zu einseitig ist.

Christian: Wie motivierst Du Dich? Hast Du auch einen Schweinehund als Haustier?
Verena: Die jeweils anstehenden Wettkämpfe sind für mich Motivation genug. Klar, es gibt Tage, an denen es mir auch mal etwas schwerer fällt. Doch dann denke ich daran, für welches Ziel ich trainiere. Aber diese kleinen Tiefs sind normal. Das kennst Du ja sicher auch. Da ich aber in einer Gruppe trainiere und wir die Einheiten zusammen absolvieren, ist ein gewisser Druck vorhanden und das motiviert mich zusätzlich.

Christian: Vielen Dank für das nette Interview. Ich wünsche Dir viel Erfolg für die Zukunft.
Verena: Dankeschön. Gern geschehen.

Verena signierte mir noch mein Brennr.de-Shirt und dann ging es auch schon weiter mit ihrem Shooting. Sie war sehr sympathisch und ich fand das Interview mit ihr sehr interessant, auch wenn sich unsere Arten des Laufens schon sehr unterscheiden. Doch es ist auch mal spannend, wenn man über den eigenen Tellerrand schaut.

Bilder:
Verena Sailer (Bildnachweis: Nike/Robert Hörnig) Verena Sailer (Bildnachweis: Nike/Robert Hörnig) Verena Sailer (Bildnachweis: Nike/Robert Hörnig)

Video:

7 Kommentare zu “Interview mit Verena Sailer

  1. Evchen

    Ei, wie fein! Saucool!
    Verena kommt mir sehr sympathisch rüber und das lockere Interview mit Dir bestätigt den Eindruck nur noch einmal. Könntest Du mal schauen, ob Du Hugh Jackman zu einem Interview überredet bekommst? Ich mach dann auch die Kaffeetante. 😛

  2. RunningDan

    Ich kann mich Gretel und Evchen nur anschließen, da ich auch sehr gerne an deiner Stelle gewesen wäre. Sehr schönes Interview und die Fotos sind auch top, auch wenn sie nicht von dir sind.
    Gruß, Daniel.

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @Gretel: Vielleicht hast Du ja auch mal das Glück.

    @Chris: Gretel hat doch „Stelle“ und nicht „Seite“ geschrieben. Das ist ein kleiner Unterschied. 😉

    @Evchen: Hugh Jackman? Ist das einLäufer? 🙄

    @ironschroedi: Danke! Die drei unteren Fotos sind jedoch nicht von mir.

    @RunningDan: Dankeschön! Ich hoffe, ich habe interessante Fragen gestellt.

    @Laufen mit Willi: Vielen Dank! Sowas hört man gerne und motiviert natürlich auch. Ich werde weiter mein Bestes geben. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: