Ich bin dann mal offline

© Spectral-Design - Fotolia.comEs ist wohl Ironie des Schicksals, dass ich das Buch „Ich bin dann mal offline: Ein Selbstversuch. Leben ohne Internet und Handy“ bestellt habe und kurz darauf mein Laptop den Geist aufgibt. Es piept nur noch 1x lang und 2x kurz, das Display bleibt schwarz. Dabei ist es nicht einmal 3 Jahre alt.

Ich habe mir das „Samsung Q45-Aura T8300 Dardono“ im Juni 2008 für 999€ gekauft. Nun erfahre ich, dass es damals einen Monat später von Nvidia eine Rückrufaktion wegen Probleme mit der Grafikkarte „GeForce 8400M GS“ gab. Samsung hat diesbezüglich seine Kunden jedoch nicht informiert. Der Mitarbeiter vom Support wusste von dieser Problematik nichts und fand auch nichts im System. Nun werde ich ein Schreiben aufsetzen und um eine Reparatur auf Kulanz bitten. Sollte das nicht klappen, war dies mein letztes Produkt von Samsung. Mal sehen, was dabei rauskommt.

Das Ganze hat natürlich zur Folge, dass ich zunächst einmal nicht mehr ganz so aktiv im Netz unterwegs sein kann. Für ein neues Laptop ist derzeit kein Geld eingeplant. Aber ehrlich gesagt sehe ich es auch nicht ein, dass ich ein 1000€-Laptop nach 2,5 Jahren wegwerfen soll, obwohl es einen bekannten HW-Fehler hatte. Nunja, damit muss ich mich jetzt rumärgern. Was ich eigentlich sagen möchte: „Ich bin dann mal offline“. Nicht ganz, teilweise. Wird aber auch so hart genug.

9 Kommentare zu “Ich bin dann mal offline

  1. markus

    Ups, mal sehen wie Samsung hier reagiert, die Sache ist nun ja klar.

    Bin jetzt selbst auch für 3 Wochen offline, danach lesen wir uns hoffentlich wieder in unseren Blogs. Das Buch liest sich gut, habe ich mir mal auf meine Wunschliste gepackt.

  2. Henrik

    Am Anfang glaubt man ja, die Welt ginge unter, aber offline hat so manche positiven Seiteneffekte. However, Hardware kann bei jedem Hersteller den Geist aufgeben, insofern zettele ich mal keine Diskussion an, wer vermeintlich zuverlässiger ist. Auch Äpfel gehen kaputt ohne reinzubeißen.

  3. RunningDan

    Ich würde an deiner Stelle auch nicht locker lassen und ein Schreiben an Samsung aufzusetzen. Zu verlieren hast du nichts. Ich drück dir die Daumen, dass Samsung in Sachen Kundenservice kulant ist und wünsche dir viel Spaß mit deinem neuen Buch und der Internet freien Zeit.
    Gruß, Daniel.

  4. Patrick

    Das ist ja die Oberfrechheit, so schwer kann es doch nicht sein die Kunden von der Rückrufaktion in Kenntnis zu stezen! Ich drücke dir auch alle Fälle die Daumen!

    Und halte durch, ohne Internet solls auch irgendwie gehen, hab ich mal gehört ;-D

    MfG, Patrick

  5. Brennr Autor des Beitrags

    Und schon habe ich eine Antwort erhalten. Es sieht gut aus. Samsung wird mein Notebook aller Voraussicht nach auf Kulanz bzw. verlängerten Garantie reparieren, sofern es sich bestätigen sollte, dass es an der Grafikkarte liegt. Und da bin ich mir zu 99% sicher. Gute Nachrichten! 😀

  6. Brennr Autor des Beitrags

    Samsung schickt mir nun kostenlos eine geeignete Verpackung und einen Versandaufkleber zu. Dann geht mein Notebook auf die Reise und wird repariert. 😀

  7. Brennr Autor des Beitrags

    Mein Notebook kam gestern von der Reparatur zurück. Das komplette Mainboard musste gewechselt werden. Daher war leider auch eine Neuinstallation des Betriebssystems notwendig. Sprich: alle Daten von C (und somit auch meine Mails) sind weg. 🙁
    Aber ich will mich nicht beschweren. Die Reparatur war kostenlos und ich muss mir kein neues Notebook kaufen. Von daher hat das Ganze doch noch ein gutes Ende gefunden. Muss jetzt halt nur alles neu installieren und einrichten. Hat zum Vorteil, dass die Kiste nicht mehr so zugemüllt ist. 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: