Mein längster Trainingslauf

35km - Und nun?Zur Zeit bereite ich mich auf den Frankfurt Marathon vor und am Samstag stand ein 35km-Lauf im 6’13″er Schnitt auf dem Plan. Die Wettervorhersage war jedoch zu gut (sprich: es sollte früh sehr warm werden). Zum Glück hatte ich mir das Wochenende zuvor einen Trinkrucksack (Salomon XT Advanced Skin 5 S-Lab) für lange Läufe zugelegt, sodass die Versorgung kein Problem darstellen sollte.

Ich wollte eigentlich um 7 Uhr loslaufen, doch ich hatte verschlafen und musste mich dann auch erst noch mit dem Trinkrucksack vertraut machen. So kam ich dann erst gegen 8:45 Uhr weg und da war es bereits schon recht warm. Ich ahnte Schlimmes, aber mein Trinkrucksack gab mir ein Gefühl der Sicherheit. Schließlich hatte ich ihn mit 1.5 Litern Wasser, zwei Gels und einem Handy bepackt. Das Wasser gluckerte in der Trinkblase und ich fand recht schnell mein Lauftempo. Nach fünf Kilometern trank ich zum ersten Mal. Von da an alle 2,5 Kilometer zwei drei Züge. Klappte alles prima. Mein erstes Gel nahm ich nach 12,5 Kilometern zu mir. Schließlich muss ich sowas im Training ausprobieren, um nicht im Wettkampf böse überrascht zu werden. Alles bestens. Ich fühlte mich gut.

Auch nach 22 Kilometern war ich noch gut drauf und machte mir wegen den restlich 13 Kilometern keine Sorgen. Doch nun zeigte die Sonne immer mehr ihre Kraft und die Temperaturen stiegen stark an. Nach 27 Kilometern machte mir die Hitze zu schaffen. Ich hatte keine Mütze auf und die Sonnenbrille hatte ich auch vergessen. Oder kamen die Probleme wegen der Distanz? Egal, ich musste den Lauf durchziehen. Ab Kilometer 31 hatte ich dann keine Lust mehr. Es war eine Quälerei. Zu diesem Zeitpunkt stellte ich mir die Frage, warum ich das überhaupt mache und ob das echt sein muss. Ich kämpfte mich nach Hause und hatte letztendlich die 35 Kilometer im Sack.

Zwar war ich stolz, dass ich meinen bisher längsten Trainingslauf (und zweitlängster überhaupt) durchgezogen habe, aber so richtig glücklich war ich auch nicht. Vielleicht lag es am Wetter, das sehr heiß und schwül war. Oder vielleicht einfach an der langen Distanz, die ich nicht gewohnt war. Wie auch immer, nächstes Wochenende ist erst einmal ein Wettkampf angesagt. Ich werde beim Badenmarathon den Halben laufen. Mal sehen, was geht. Im Moment habe ich jedoch das Gefühl, dass meine Spritzigkeit ein wenig verlorengegangen ist. Vielleicht auch ganz gut, damit ich nicht mit zu hohen Erwartungen an den Start gehe.

PS: Der Trinkrucksack hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen und ohne ihn wären die 35 Kilometer bei diesen Bedingungen nicht möglich gewesen. Der Kauf war eine gute, wenn auch mit 135€ etwas teure Entscheidung.

7 Kommentare zu “Mein längster Trainingslauf

  1. Andreas

    Ja, die warmen Temperaturen sind auch nicht so mein Ding. Wollte am Sonntag eigentlich 32 km laufen und habe es dann aber bei 30 km belassen… Toll, dass du durchgehalten hast.

  2. Michael Schulze

    Hallo,
    ich bin am Sonntag auch bei der Mittagshitze 31 km gelaufen und bereite mich auf den Marathon vor. Aber wieso nimmst Du Gels? Ich dachte, die langen Läufe läuft man mit Wasser ohne Kohlenhydrate, um die Fettverbrennung zu trainieren. Aber ich kann Deine Erfahrungen vollkommen nachvollziehen…
    Viel Erfolg.

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @Andreas: Mir blieb auch nichts übrig, schließlich musste ich ja nach Hause. 😉

    @Michael Schulze: Die Gels habe ich das eine Mal nur zu mir genommen, da ich deren Einnahme und ähnlichen Bedingungen wie im Wettkampf testen wollte. Bei den nächsten langen Läufen lasse ich sie weg.

  4. Brennr Autor des Beitrags

    @Evchen: Kann natürlich auch sein.

    @Sebastian: Naja, er passt wie ne 1, scheuert nicht, hat viele Taschen, lässt sich prima anpassen und gut bedienen,.. Ich hatte noch andere anprobiert, aber dieser fühlte sich mit Abstand am besten an. Ist aber wieder so ne individuelle Sache.

  5. MTBKlaus

    Hi ich betreibe gerade ein wenig Recherche für meine Webseite zum Thema Trinkrucksäcke für Läufer. Da bin ich hier gelandet. Ich fahre selbst nur Mountainbike mit dem Rucksack, deswegen suche ich ein paar Erfahrungsberichte von Läufern. Besten Dank für Deinen kurzen Einblick in das Thema! Werd mir die Salomon Modelle mal genauer ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: