Garmin Forerunner 910XT

Garmin Forerunner 910 XT (Quelle: garmin.de)Garmin wird im November den neuen Forerunner 910XT auf den Markt bringen, der auf dem 310XT basiert. Aufgrund seiner Schwimm-Funktionen dürfte er für Triathleten interessant sein. Ein weiteres Highlight ist die barometrische Höhenmessung, die schon länger auf dem Wunschzettel vieler Forerunner-Nutzer stand. Hier die offizielle Pressemitteilung.

Garmin revolutioniert den Markt für Pulsmesser und treibt Innovationen auch weiterhin voran: Der neueste Clou aus der Familie der legendären Forerunner GPS-Sportuhren ist der Multisport-Computer Forerunner 910XT. Basierend auf dem bei Triathleten und Trailrunnern gleichermaßen beliebten Vorgänger, kommt der neue „910er“ nicht nur schlanker daher, sondern trumpft auch mit einem barometrischen Höhenmesser und neuen Schwimm-Funktionen. Dank eines integrierten Beschleunigungssensors ermittelt der Forerunner 910XT automatisch den Schwimmstil, die geschwommene Strecke oder die Schlaganzahl. Und das nicht nur draußen, sondern sogar Indoor!

Rein ins Wasser, raus aus dem Wasser, rauf aufs Rad, runter vom Rad, ab in die Laufschuhe. Triathlon stellt ganz besondere Ansprüche – nicht nur an die Athleten, sondern auch an deren Ausrüstung. Ein perfekter Trainings- und Wettkampfpartner ist da der neue Forerunner 910XT.

Der „910er“ ist der erste GPS-Multisportcomputer, der nicht nur Geschwindigkeit, Distanz und Puls via Satellit misst und samt Streckenverlauf speichert, sondern zusätzlich mit einer Vielzahl spezifischer Schwimmfunktionen auftrumpft. Und das nicht nur unter freiem Himmel, sondern auch im Hallenbecken!

Ein integrierter Beschleunigungssensor (G-Sensor) ermittelt beim Schwimmen unter anderem:

• Schwimmstil (Indoor)
• Geschwindigkeit/Pace
• Geschwommene Distanz
• Geschwommene Bahnen (Indoor)
• Schlaganzahl (Gesamt, Schnitt, Indoor: letzte Bahn)
• Schlagfrequenz
• Zugdistanz (+ Schnitt und Indoor: letzte Bahn)
• SWOLF Effizienz-Score (Zahl der Schläge + Zeit pro Bahn bzw. bei Freiwasser Zeit auf 25m) im Schnitt und letzte Bahn
• Streckenverlauf (Freiwasser)

„Schwimm-Uhren mit ähnlichen Funktionen gab es zwar schon vorher, mit dem 910er bringen wir aber GPS, Pulsuhr, Wattmessung und Schwimmanalyse unter einen Hut. Zum ersten Mal ist es möglich mit ein und derselben Uhr in allen drei Teildisziplinen des Triathlon spezifische Trainingsdaten zu ermitteln. Der Allrounder ist eine richtige Sensation!“, begeistert sich Wolfgang Doleschel, Produktmanager Sport & Fitness bei Garmin Deutschland.

Neben den Schwimmfunktionen ist der Forerunner 910XT auch die erste GPS-Sportuhr von Garmin mit einem barometrischen Höhenmesser. Trailrunnern erlaubt das nicht nur ein noch detaillierteres Höhenprofil, sondern auch das Ermitteln der exakten Auf- und Abstiegsmeter. Der Trainingseffekt verrät dem Athleten auf einen Blick die Trainingsintensität und -effektivität. Dank einer Akkulaufzeit von rund 20 Stunden macht er auch Triathlons oder ausgedehnte Trailruns mit und dank Vibrationsalarm bleibt man immer auf dem laufenden – egal ob im Wasser, oder auf dem Trockenen.

Natürlich ist der neue Forerunner 910XT wasserdicht – bis in eine Tiefe von 50 Metern. Der Neopren-Anzug rutscht gut über das vergleichsweise schlanke Gehäuse, das sich angenehm an’s Handgelenk anschmiegt und nicht zu sehr aufträgt. Selbstverständlich passt auch der Forerunner 910XT auf die Garmin Triathlon-Schnellwechselhalterung und – wie schon der Vorgänger – ist er kompatibel mit ANT+ Leistungsmesssystemen, wie dem ebenfalls brandneuen Watt-Mess-Pedal Garmin Vector.

Der Forerunner 910XT wird zum ersten Mal bei den legendären Triathlon World Championships enthüllt, die am 8. Oktober in Kona, Hawaii, stattfinden werden. Er kommt voraussichtlich im November – also pünktlich als Weihnachtsgeschenk – in zwei Versionen zu empfohlenen Verkaufspreisen von 399,– (Gerät ohne Zubehör) und 449,– Euro (HRVersion mit Herzfrequenz-Brustgurt) in den qualifizierten Fachhandel.

Zahlen & Fakten
• erste GPS-Sportuhr mit Schwimmfunktionen, z.B.: automatische Erkennung des Schwimmstils (Indoor)
• Geschwindigkeit/Pace
• Bahnenzähler (Indoor)
• Schlaganzahl (Gesamt, Schnitt, Indoor: letzte Bahn)
• Zugdistanz (+ Schnitt und Indoor: letzte Bahn)
• SWOLF Effizienz-Score (Schnitt und letzte Bahn)
• barometrischer Höhenmesser
• Vibrationsalarm

• Akkulaufzeit:
• ca. 20 Stunden im GPS-Modus
• 4 Wochen im Uhrzeitmodus

• kompatibel zu ANT+ Leistungsmesssystemen
• wasserdicht bis 50m Tiefe
• Trainingseffektanzeige
• Tracknavigation möglich („Tracback“ oder mit aufgespielten Tracks)
• Speicher für bis zu 100 Wegpunkte

Quelle: Presseinformation von Garmin

6 Kommentare zu “Garmin Forerunner 910XT

  1. Chris

    nachdem mich die letzten Neuigkeiten nicht vom Tausch der FR405 überzeugen konnten, lockt die 910XT jetzt doch ziemlich. Ich könnte glatt schwach werden!

  2. Laufhannes

    Klingt nach kleinen Erneuerungen zur 310XT.

    Wer als Triathlet/Läufer+Schwimmer bisher auf den Wechsel verzichtet hat, könnte interessiert auf die neue Uhr schauen. Für reine Läufer aber schon wieder nichts Neues – meiner Meinung nach. Barometrische Höhenmessung mag schön sein, ist aber durch die nachträgliche PC-Auswertung nur ein sehr kleiner Vorteil gegenüber der GPS-Höhenmessung.

  3. -timekiller-

    Uiuiuiui, da werden Wünsche geweckt…

    Nicht schlecht, gerade die Schwimmfunktionen sind beim 310XT schon sehr dürftig. Der Preis ist natürlich auch nicht übel. Für das Geld hatte ich mir früher mein erstes Auto gekauft (voll getankt)

    Grüße -timekiller-

  4. Brennr Autor des Beitrags

    @Runner: Ich hatte mal die RS200, aber wegen GPS bin ich auf Garmin umgestiegen (mag keinen zusätzlichen Sensor am Arm/Fuß). Was Pulsmessung anbelangt, soll Polar echt top sein. Mein Kumpel schwört darauf. Ich kann allerdings bzgl. Vergleich nichts sagen, da ich zu wenig Erfahrungswerte mit der Polar habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: