Teilnahme an Europameisterschaft

Messeturm Frankfurt (Quelle: messeturm.com)Na, etwas irritiert? Zurecht, denn meine läuferischen Leistungen sind wahrlich nicht würdig, um an einer Europameisterschaft teilzunehmen. Dennoch werde ich an einer dabei sein. Wie das sein kann? Am 3. Juni findet in Frankfurt der Messeturmlauf statt. Bei dieser Veranstaltung wird zugleich der Deutsche Meister und der Europameister im Treppenlauf ermittelt. Und da ich mich für diesen Wahnsinn angemeldet habe, bin ich nun EM-Teilnehmer.

Ok, es gehört nicht all zu viel dazu, um bei der Europameisterschaft (und Deutsche Meisterschaft) im Treppenlauf dabei zu sein. Man muss sich lediglich anmelden. Und teilnehmen kann jeder. Daher darf man meine Aussage nicht all zu ernst nehmen. Dennoch werde ich versuchen, mein Bestes zu geben.

Mit 1202 Stufen über 61 Etagen und 222 Höhenmetern ist der Messeturmlauf der höchste Treppenlauf Europas. Ich sehe den Messeturm unter der Woche jeden Tag und bin ehrlich gesagt ein wenig eingeschüchtert, wenn ich daran denke, dass ich da zu Fuß hoch möchte. Vor drei Jahren hatte ich mich schon einmal für diesen Treppenlauf angemeldet, konnte aber krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Inzwischen habe ich einige Kilogramm weniger auf den Rippen, was sicher von Vorteil sein wird. Dennoch wird es eine ganz andere Belastung für den Körper sein, was bedeutet, dass ich das Treppenlaufen trainieren muss. Mal sehen, ob ich ein geeignetes Treppenhaus finde.

Der Ablauf der EM sieht folgendermaßen aus. Zunächst muss in der Vorrunde (Hauptlauf) die volle Höhe bewältigt werden. Die jeweils zwölf besten Läuferinnen und Läufern kommen dann ins Halbfinale, wo „nur“ bis zur 30. Etage gelaufen werden muss. Im Finale treten dann die jeweils sechs besten Läuferinnen und Läufer an und müssen nochmals bis zur 61. Etage hoch. Ein richtig hartes Programm und die Siegerin und der Sieger haben sich ihren Titel redlich verdient. Details zum Ablauf gibt es hier.

Ich sehe das Ganze als eine sportliche Herausforderung und als eine schöne Abwechslung zu den normalen Wettkämpfen. In meine Planung passt dieser „Spaßlauf“ ganz gut, so dass ich es dieses Jahr einfach mal wage. Unterschätzen werde ich den Messeturmlauf mit Sicherheit nicht. Es wird verdammt hart werden. Doch die Aufnahme des Titels „EM-Teilnehmer“ in meiner Läufer-Vita sollte Motivation genug sein. 😉

PS: Sollte ich es bis nach oben schaffen, gibt es solch eine grandiose Aussicht als Belohnung. Hoffentlich spielt am 3. Juni dann auch das Wetter mit.

7 Kommentare zu “Teilnahme an Europameisterschaft

  1. Chris

    Viel Erfolg. Ich wette, dass du in Etage 27 die Laufschuhe an den Nagel hängst und hechelnd am Geländer baumelst. Ganz wichtig: die Atemtechnik.

  2. Mario

    Habe gerade mal die 2010er Ergebnisse gecheckt. Ist ja der Wahnsinn – der Sieger hat nur 6:47 Minuten gebraucht! 😯

    Also ich habe jetzt ehrlich gesagt überhaupt keine Vorstellung von solch einem Lauf – aber trotzdem finde ich diese Leistung absolut grandios!

    Tja – lieber Christian – dann sind Aufzüge für Dich in nächster Zeit wohl tabu! Am besten kaufst Du Dir noch einen Stepper für zu Hause. 😉

    Alles Gute und viel Erfolg für die Vorbereitung! Da bin ich ja mal gespannt ….

    Grüße aus Köln!
    Mario

  3. -timekiller-

    Puh, ein Treppenlauf…

    vor vier Jahren habe ich wegen den Treppen begonnen zu joggen. Damals pumpte ich wie ein Maikäfer wenn ich nur 3 Stock zu Fuß gegangen bin.
    Heute geht es mir allerdings nicht viel besser. Ich habe festgestellt, das Treppenlaufen eine ganz andere Nummer ist, da werden ganz andere Muskelgruppen angesprochen als beim Laufen.

    Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben.

    Grüße -timekiller-

  4. Maria

    Ich habe mir angewöhnt immer alle Treppen hinauf zu laufen. Das sind allein auf dem Weg zur Arbeit und zurück ca. 300 Stufen täglich 🙂 Aber bis zu einem Treppenlauf habe ich es leider noch nicht geschafft 😉 Wünsch dir viel Erfolg dafür! Bin schon gespannt wie es dir nach 1202 Stufen geht.

  5. Benni

    Hi,
    klasse Sache. Das Problem ist bei solchen Events eigentlich „nur“ eine richtige Trainingsmöglichkeit zu finden.
    Ich hätte ja glaub ich auch Spaß an sowas. 🙂

    Wie läuft das eigentlich mit dem Überholen bzw. überholt werden im Treppenhaus? Bei Starts alle zehn Sekunden kann es ja recht eng werden auf dem Weg nach oben. 🙂

  6. Henrik

    Respekt! Noch bevor du oben bist, wirst du „nie wieder“ in dich hineinschreien. Oben angekommen, wirst du „nie wieder“ herausschreien. Um dann eine Woche gleich die Anmeldung für das nächste Jahr auszufüllen, weil die Schmerzen so schnell vorbeigegangen sind. Viel Spaß bei der etwas anderen Lauferfahrung, berichte uns!

  7. Brennr Autor des Beitrags

    @Chris: Ich befürchte, dieser Gedanke könnte schon vor der 27. Etage kommen. 😯

    @Mario: Ich kann mir das Ganze auch noch nicht so recht vorstellen. Aber das macht auch den Reiz u.a. aus. In mein Büro im 5. Stocke gehe ich inzwischen nur noch über die Treppe. 🙂

    @-timekiller-: Ja, das ist wohl definitiv so. Deswegen muss ich mir auch etwas einfallen lassen, wie ich das am besten trainieren kann.

    @Maria: Ich nehme inzwischen auch nur noch die Treppe. Heute waren es auf der Arbeit 4×110 Stufen. Ich gewöhne mich so langsam daran. Aber 1202 Stufen am Stück sind halt eine andere Nummer. 😐

    @Benni: Bzgl. Trainingsmöglichkeit bin ich noch auf der Suche. Ich habe keine Ahnung, wie das im Treppenhaus dann abläuft. Ich werde als Neuling erst einmal die Außenbahn nehmen, um niemanden aufzuhalten. Meine Zeit ist eh sekundär.

    @Henrik: Ich glaube, da spricht jemand aus Erfahrung. 😉 Etwas Bammel habe ich schon, denn ich bin mir sicher, dass das schmerzhaft werden könnte. Wie hattet ihr euch darauf vorbereitet? Oder seid ihr einfach so gestartet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: