Treppenlauf: Technik & Taktik

Messeturm Frankfurt (Quelle: messeturm.com)Am 8. Juni findet das Eröffnungsspiel der Fußball Europameisterschaft statt, doch für mich ist bereits kommenden Sonntag EM. Um 10:44 und 20s wird es soweit sein. Ich starte beim Messeturmlauf in Frankfurt, bei dem ganze 1.202 Stufen (auf 61 Etagen verteilt) auf mich warten. Wenn ich nur daran denke, brennen schon meine Beine. Das wird hart. Und wenn ich ehrlich bin, dann bin ich verdammt nervös. Ich habe echt ein wenig Bammel davor.

Ganz unvorbereitet gehe ich natürlich nicht an den Start. In den letzten drei Wochen habe ich mehr oder weniger speziell dafür trainiert. Ich bin einmal die Himmelsleiter hoch und habe mehrere Intervalle an einer 37-Stufen-Treppe gemacht. Dennoch bin ich mir nicht ganz sicher, ob dies ausreicht. Letzten Mittwoch konnte ich zum Glück in einem 15-Etagen-Treppenhaus trainieren. Da habe ich festgestellt, dass das nochmal etwas anders ist.

Drei Mal bin ich die 15 Etagen hoch. Immer zwei Stufen auf einmal. Weniger kostet viel Zeit (und auch Kraft) und mehr geht einfach nicht. Das erste Mal begann ich viel zu schnell. Da ging nach 10 Etagen die Muskulatur zu und ich pumpte wie ein Maikäfer. Das zweite Mal flott gehend. War aber auch anstrengend, da das Abstoßen von der Treppe Kraft kostete. Das dritte Mal leicht springend. Das ging ganz gut, da ich durch den Schwung nicht so viel Kraft benötigte. Zumindest kam es mir so vor. Nach den drei Einheiten zuckten meine Beine total unkontrolliert. Selbst nach dem Duschen waren sie noch wackelig. 😯

Auch nicht unwichtig ist wohl der Einsatz des Armes am Geländer. Allerdings hatte ich mir davon mehr versprochen. Nach ein gewissen Zeit war es eher hinderlich. Ich änderte dann meine Technik dahingehend, dass ich nur noch am Anfang und am Ende einer Zwischenetage das Geländer nutzte, um Schwung für die ersten Stufen bzw. für die Kurve zu holen. Dazwischen störte mich der Armeinsatz nur.

Neben der Technik ist wohl auch die Taktik wichtig. Ich darf es nicht zu schnell angehen, da mir sonst zu früh die Muskulatur versagt. Die Zeit ist für mich am Sonntag eher sekundär. Mit was sollte ich sie auch vergleichen? Ich möchte primär oben ankommen. Das wird schon schwierig genug. Ich hoffe nur, dass ich nicht zu oft überholt werde. Das wäre für die Psyche nicht so gut. Die wird eh schon genug damit zu kämpfen haben, 61 Etagen zu überstehen. Ich befürchte, das wird sich gefühlt ewig ziehen.

Wie gesagt, ich bin nervös. Aber ich freue mich auch auf diese Herausforderung. Ich werde meinen Lauf mit einer kleinen Kamera filmen, die ich am Shirt befestige. Wird zwar bestimmt etwas ruckelig, aber der Ton dürfte auch interessant sein. 😆

9 Kommentare zu “Treppenlauf: Technik & Taktik

  1. ulmerspatzz

    Hammer!
    Da bin ich ja gespannt was dabei rauskommt!
    Sachen gibt’s 🙄
    Wünsch dir viel Erfolg, Spaß hast du wohl eher weniger 😆

  2. Peter

    Hallo Christian,
    viel Erfolg beim Treppenlauf. 😀

    P.S:
    da du 2 Stufen auf einmal nimmst – sind es ja nur noch 601 Stufen 🙂

  3. Sinusläufer

    Ich wünsche dir ebenfalls viel Erfolg und bin jetzt schon auf das Video gespannt. Ich glaube die richtige Technik ist ein nicht zu verachtender Vorteil. Das zu trainieren kann kein Fehler gewesen sein.

  4. Andreas

    Ich bin ja wirklich für jeden (Lauf-)Spaß zu haben, nutze im Alltag auch immer die Treppe und nicht den Aufzug, aber solch ein Treppenlauf ist mir dann doch – im wahrsten Sinne des Wortes – zu hoch… Ich krieg ja schon Muskelzucken, wenn ich daran denke 😉 Ich wünsche dir aber auf jeden Fall alles Gute und drücke die Daumen!

  5. Eddy

    …und? …und?? …und??? Ich bin sooo gespannt auf den Ruckel-Bericht! 🙂 Bitte erzähl auch, welche Kamera Du verwendet, und wie Du sie befestigt hast… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: