Nur noch 100 Tage…

Nur noch 100 Tage (Quelle: frankfurt-marathon.com)In (nur) 100 Tagen ist es soweit. Dann starte ich, sofern nichts dazwischen kommt und ich meine Vorbereitung verletzungs- und krankheitsfrei durchziehen kann, beim Frankfurt Marathon. Einen konkreten Plan habe ich noch nicht. Wahrscheinlich nehme ich den „Countdown zu Bestzeit“ von Peter Greif. Hart, aber für mein Vorhaben vielleicht genau richtig. Mein Ziel ist nämlich eine Sub 3:30. Anspruchsvoll (zumindest für mich), aber mit Disziplin und konsequentem Training nicht unrealistisch.

6 Kommentare zu “Nur noch 100 Tage…

  1. Tom

    Das ist ja mal ein Ziel…Ich habe es mit Greif im zweiten Durchlauf zu unter 3:30 geschafft, und meine HM/10er Zeiten sind noch ein ganzes Stück besser als Deine.

    Ich drück Dir die Daumen. Der Trainingsplan ist hammerhart. Fang besser jetzt schon mal an, Dich auf die 35km Läufe vorzubereiten. Aus dem Stand wird das schwierig.

    Viel Glück.

  2. Henrik

    Unter 3:30h ist mal eine Hausnummer! Dafür muss aber wirklich alles passen in der Vorbereitung. Ich will keine Diskussion über’s Knie brechen, ob der Greif-Plan nun gut ist oder nicht. Aber aufgrund deiner Verletzungshistorie würde ich dir diese Umfangssteigerungen nicht empfehlen.

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @Tom: Laut Greif-Prognose und auch diversen anderen Laufzeitrechnern wäre im Idealfall eine Sub 3:30 möglich. Mir ist schon klar, dass da alles passen muss und ich das Training knallhart durchziehen muss. Aber solche Ziele brauche ich. Ansonsten gehe ich es zu locker an. Was sind denn Deine HM/10er Zeiten?

    @Henrik: Der Einwand ist nicht unberechtigt. Ich denke, dass es bei mir vor allem daran liegt, dass ich zu wenig Kräftigungs- und Stabilitätsübungen mache. Da bin ich aber dran und das würde auch als feste Größe zum Vorbereitungsplan gehören.

  4. Steffen

    Hey Christian,

    ein sehr ehrgeiziges Ziel….
    Mal von aller Vorbereitung was das Training angeht und nach welchem Plan gelaufen wird ganz abgesehen, für eine solche Nummer musst du dir auch um andere Dinge Gedanken machen. Z.B. wann du was in welchen Mengen zu dir nimmst,mund, wer sich darum kümmert….?
    Optimal wäre es, wenn du einen Zugläufer hättest….und zwar keinen offiziellen, sondern einen speziell für dich, der dir z.B. auch das Wasser oder sonst alles anreichen kann, denn auch das kostet Zeit und summiert sich in der Endabrechnung!

    Nur mal so als Tip 😉

    GGLG
    Steffen

  5. Running Twin Marek

    Ein ehrgeiziges Ziel Christian. Aber genau wie du bin ich der Meinung, dass man sich solche Ziele durchaus setzen sollte, wenn man was erreichen will! Ich habe jetzt deine Zeiten nicht im Kopf, 01:39 auf dem HM? Da ist kaum Luft nach oben für die 03:30. Greifs Pläne sind ja um Einiges anspruchsvoller als die von Steffny – ich würde an deiner Stelle erstmal etwas vorsichtiger angehen. Wie Henrik ja schon meinte, voll durchstarten und dann verletzen ist einfach nur blöd. Bei Steffny fand ich das ziemlich relaxed (vom Tempo), aber Umfänge bolzen ist trotzdem angesagt. Ich drücke dir die Daumen!

  6. Running Zuschi

    Super Ziel… 3:30 ist so eine ganz besondere Grenze für uns Marahtonläufer! Gleich mit welchem Trainingsplan… wichtig ist, dass es dir Spaß macht!!! und du verletzungsfrei bleibst!

    Für mich läuft jetzt auch der 100 Tage Count Down… vielleicht sieht man sich ja rund um diesen tollen Marathon 🙂
    Freu mich schon auf deine „laufenden“ Vorbereitungsberichte!
    Keep going 🙂
    Running Zuschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: