Sep 03

The Answer to Life, the Universe, and Everything! Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Answer_to_Life.png WM CommonsNun sind schon zwei Wochen meiner Marathonvorbereitung vorbei und ich bin auch weiterhin voll im Soll. Die Planvorgaben habe ich ohne Probleme erfüllt. Die Tempoeinheiten sind zwar an sich (noch) nicht extrem, aber die gesteigerten Umfänge der Wochenkilometer machen sich doch ein wenig bemerkbar. Es ist schon spürbar, wenn man nun 20-25 Kilometer mehr als sonst läuft. Aber das muss sein.

Zunächst einmal der Plan für die 2. Woche:
Projekt 42 - Woche 2
Das Stabilitätstraining habe ich ergänzend zum Plan an den freien Tagen eingebaut.

Am Dienstag war zunächst ein Intervalltraining angesagt. Die Vorgaben konnte ich nicht nur einhalten, sondern unterbot ich mal wieder. Mit 4:20, 4:15 und 4:12 war ich deutlich unter den geforderten 4:25. Hätte zwar nicht sein müssen, hat aber Spaß gemacht. Außerdem konnte ich das Tempo nur schwer einschätzen.

runalyze.de10,00 km Intervalltraining am 28.08.2012
52:285:15/km140bpm5 hm

http://runalyzer.brennr.de/shared/o1



Den Dauerlauf am Mittwoch lief ich versehentlich einen halben Kilometer zu kurz. Aber ich denke, das ist nicht weiter tragisch. Geärgert hat es mich dennoch. Der Puls war im Vergleich zum langen Lauf am Sonntag zuvor überraschend hoch, lag aber wohl am komisch warmen Wetter.

runalyze.de11,51 km Dauerlauf am 29.08.2012
1:08:455:58/km132bpm7 hm

http://runalyzer.brennr.de/shared/o2



Am Freitag war ein flotter Dauerlauf angesagt. Das geforderte Tempo (5:15 min/km) empfand ich als sehr angenehm und war auf den 10 Kilometern natürlich kein Problem (5:13 min/km). Eigentlich ein schönes Marathontempo, doch für eine Sub 3:30 muss ich 4:59 min/km laufen. Im Moment kann ich mir das jedoch noch nicht so recht vorstellen. :|

runalyze.de15,00 km Tempodauerlauf am 31.08.2012
1:21:445:27/km134bpm5 hm

http://runalyzer.brennr.de/shared/o3



Die Woche endete mit einem langen Lauf am Sonntag, der mit 25 Kilometern etwas länger als in der Woche zuvor (22km) war. Doch die Distanz war kein Problem (lediglich der Temperaturanstieg auf den letzten 5 Kilometern machten sich beim Puls bemerkbar). Vielmehr macht mir die Dauer der langen Läufe etwas Sorgen, denn sie werden so langsam langweilig. Dieses Mal konnte ich noch alte Folgen von “Laufradio.de” anhören, aber für nächsten Sonntag habe ich noch nichts. Und da sind es dann bereits 27 Kilometer, die ich mental überbrücken muss.

runalyze.de25,65 km Langer Lauf am 02.09.2012
2:31:275:54/km131bpm28 hm

http://runalyzer.brennr.de/shared/o4



Fazit: Ich konnte an den guten Start in der ersten Woche anknüpfen und bin guter Dinge, was die dritte Woche anbelangt. Die Herausforderung wird wieder einmal das Zeitmanagement sein, denn unter der Woche 15 und 18 Kilometer zu laufen wird für mich nicht einfach. Mal sehen, wie ich das gelöst bekomme. Zwischenzeitlich hatte ich noch ein leichtes Stechen in der Wade, sowie auch ganz leichte Halsschmerzen. Doch zum Glück wohl falscher Alarm. Hoffentlich bleibe ich dieses Mal davon verschont.

Projekt 42: Woche 2
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

6 Kommentare zu “Projekt 42: Woche 2”

  1. 4Avatars v0.3.1 v0.3.1 Daniel schreibt:Reply to this comment

    Hi Christian,

    schön, dass du weiterhin im Soll bist.
    Ich drücke die Daumen, dass das Zeitmanagement klappt. ;-)

    Viele Grüße,
    Daniel

  2. 4Avatars v0.3.1 v0.3.1 Marco schreibt:Reply to this comment

    Weiter so, ist ja schon bald überstanden ;-)

  3. 4Avatars v0.3.1 v0.3.1 Chris schreibt:Reply to this comment

    Nebst dem Zeitmanagement wird auch die erhöhte Schlafdauer zum Zuge kommen. Oder brauchst du mit dieser Umfangssteigerung nicht mehr Schlaf? Bei mir machte das gut eine halbe Stunde oder mehr pro Tag aus.

  4. 4Avatars v0.3.1 v0.3.1 Willi schreibt:Reply to this comment

    Da hast du dir ja eine tolle Aufgabe ausgesucht. Und hast nebenbei doch noch so viel Zeit für die Recherchearbeit ;-)
    Aber du verfolgst deine Ziele konsequent. Ist auch leichter, wenn der Fahrplan dabei stimmt.

  5. 4Avatars v0.3.1 v0.3.1 Ruben schreibt:Reply to this comment

    Wow, liest sich alles sehr gut. Und ich bin beeindruckt von deinen Pulswerten… ich müsste laut aktuellem Laktattest bei richtiger Vorbereitung einen Marathon in 3:06 laufen können und hatte bei einem 32km Lauf gestern einen Durchschnittspuls von 141 bei annäherend gleicher Pace… von daher bist du wohl gerade richtig, richtig gut in Form (oder ich aber doch nicht und der Laktattest lügt). Weiter so :!:

  6. 4Avatars v0.3.1 v0.3.1 Brennr schreibt:Reply to this comment

    @Daniel: Dank, ich kann jeden Daumen brauchen. ;-)

    @Marco: Naja, es sind noch ein paar Wochen. Aber die gehen wahrscheinlich schneller vorüber, als ich denke.

    @Chris: Oh doch, das macht sich auch bei mir bemerkbar. Macht alles noch schwieriger.

    @Willi: Großartig recherchieren musste ich nicht. Dass hatte ich noch im Hinterkopf. ;-)

    @Ruben: Du musst dabei berücksichtigen, dass ich einen Maximalpuls von nur 170 bpm habe. Dann relativiert sich mein Pulswert wieder, vermute ich mal.

1 Trackback(s) / Pingback(s)

  • Brennr.de - Laufblog & Laufen 2.0
    [...] ist vorüber und so langsam geht es ins Eingemachte. Wie ich bereits in meinem zweiten Wochenrückblick andeutete, werden die beiden Einheiten unter der Woche der Knackpunkt sein. Und so war es auch. [...]

Schreibe einen Kommentar

Top