Wahl des beliebtesten Laufblogs 2013

Quelle: joggen-online.deAktuell findet auf dem Laufportal Joggen-online.de die „Wahl des beliebtesten Laufblogs 2013“ statt. Bis zum 30. Oktober kann noch abgestimmt werden. Im Internet wird hierzu bereits kontrovers diskutiert. Dies nehme ich zum Anlass, selbst ein paar Worte zu dieser Wahl zu schreiben. Doch bevor ich meine Meinung dazu äußere, möchte ich kurz erklären, um was es bei dieser Aktion überhaupt geht.

Die Betreiber der Seite Joggen-Online.de haben bereits letztes Jahr die zehn besten Laufblogs gekürt. Die Wahl haben sie jedoch selbst getroffen. Dieses Jahr möchten sie andere entscheiden lassen. Hierzu haben sie eine Liste von Laufblogs erstellt, für die abgestimmt werden kann. Es besteht dabei auch die Möglichkeit, fehlende Laufblogs in die Liste aufnehmen zu lassen. Bei der Wahl muss man sich nicht für einen Laufblog entscheiden, sondern kann auch mehrere auswählen.

In der ersten Phase (bis 30. Oktober) werden die zehn Laufblogs mit den meisten Stimmen ermittelt. Diese zehn Laufblogbetreiber erhalten als Preis je einen 100€-Gutschein von RunnersPoint. In der zweiten Phase kann dann der Gesamtgewinner gewählt werden. Dieser erhält dann zusätzlich einen 700€-Gutschein von RunnersPoint. Die Preise sind schon mal sehr attraktiv und meines Erachtens gut gewählt.

Wie anfangs erwähnt, gibt es auch kritische Stimmen zu dieser Wahl. Während sich manche von der Stimmenbettelei einiger Nomminierten genervt fühlen, sehen andere dies als reine Werbeaktion für Joggen-Online an. Es gibt auch Nomminierte, die nicht für eine Stimme werben oder sogar darum bitten, nicht gewählt zu werden, weil sie diese Form der „Anerkennung“ nicht brauchen. Zudem sei das Ergebnis eh nicht repräsentativ bzw. sagt nur bedingt etwas über die Qualität des Laufblogs aus.

Meine Meinung dazu ist folgende:
Ja, es ist eine reine Werbeaktion für Joggen-Online.
Ja, das Ergebnis ist nur bedingt aussagekräftig.
Ja, eine extreme Bettelei um Stimmen nervt.

Aber ich finde die Aktion dennoch gut:
– weil die Blogger für ihren Aufwand auch mal belohnt werden.
– weil man eventuell auf neue Laufblogs aufmerksam wird.
– weil man sich nicht für nur einen Laufblog entscheiden muss.

Daher finde ich es ok, wenn die Blogger auf die Aktion hinweisen und für eine Stimme werben, solange sie es nicht übertreiben. Ich denke, es geht kaum einem ums Ego oder einer Art von Bestätigung, sondern man ist vielmehr gespannt, wie der eigene Laufblog bei anderen ankommt. Und natürlich ist man heiß auf die Preise. Ist doch verständlich. Damit kann ja schließlich jeder Läufer etwas anfangen.

Ich möchte jedoch nicht, dass ihr aus Gefälligkeit für meinen Laufblog stimmt. Wenn ihr andere Blogs besser findet (und es gibt inzwischen einige gute Laufblogs!), dann stimmt für sie. Aufgrund der Möglichkeit der Mehrfachnennung müsst ihr euch dabei auch nicht den Kopf zerbrechen, sondern könnt für mehrere Laufblogs abstimmen.

Wer es eurer Meinung nach also verdient hat in die Top 10 zu kommen und somit einen 100€-Gutschein von RunnersPoint abzustauben, diesem Laufblog bzw. diesen Laufblogs solltet ihr eure Stimme(n) geben. Dass Joggen-Online dabei viele Klicks sammelt, ist meiner Meinung nach ok, denn immerhin stellen sie auch die Preise zur Verfügung.

Wählt also eure Favoriten, denn sie haben es verdient! 🙂

Hier geht es zu Abstimmung: 1. Runde – Beliebtester Laufblog 2013
Wahl zum beliebtesten Laufblog 2013
PS: Diesen Banner fand ich persönlich zum Einbinden auf dem Blog etwas übertrieben groß und habe ihn daher auf der rechten Seite ein wenig zugeschnitten und weniger aufdringlich eingebaut.

12 Kommentare zu “Wahl des beliebtesten Laufblogs 2013

  1. Henrik

    Christian, ich bin da ganz bei dir. Ich selbst kenne den Großteil der Blogs gar nicht, weil ich nur wenige wirklich regelmäßig lese – selbst bloggen kostet schließlich genug Zeit. Man sollte die Aktion eben nicht übermäßig ernst nehmen. Ich denke, die Jungs von Joggen Online haben da einen guten Kompromiss gefunden und die Aktion kommt der Laufbloggerei insgesamt zugute.

  2. -timekiller-

    Hallo Christian,

    ich bin ganz Deiner Meinung. Gut finde ich dass sich Joggen-Online die Mühe gemacht hat erstaml eine umfassende Liste an Laufblogs zusammen zu stellen, und diese auch erweitert. Auf diese Weise bin ich schon auf einige lesenswerte Blogs gestoßen, die ich bisher noch gar nicht kannte.

    Was ich jedoch ein wenig verwunderlich finde ist, dass nicht jeder Blog ein „Nominierungs-Banner“ bekommen hat. Erfolgte da etwa schon eine Vorauswahl von der Redaktion?

    Grüße -timekiller-
    (der auch nomminiert ist aber, kein so schönen Banner bekommen hat)

  3. Frauschmitt

    Wie Du ja weißt, bin ich anderer Meinung. Und eine Blogwahl, bei der man die teilnehmenden Blogs nicht einmal verlinkt, hab ich auch noch nie gesehen. Wer den Blogs wirklich Leser gönnt, verlinkt sie ganz selbstverständlich an dieser Stelle. Es ist einfach Murks und das Banner – sorry, das geht gar nicht. Es ist einfach eine deutliche Spur zu heftig. Wer wissen will, wie sein Blog ankommt, muss seine Leser und die Blog-Statistik fragen, da bekommt er die ehrlichsten Ergebnisse. Ich gehe übrigens davon aus, dass Runner’s Point die Preise stiftet, nicht joggen-online.

  4. Brennr Autor des Beitrags

    @Henrik: Sehe ich auch so.

    @-timekiller-: Das ist seltsam und wirkt etwas unglücklich. 😐

    @Frauschmitt: Bezüglich der fehlenden Verlinkung stimme ich Dir absolut zu. Das ist echt schade. Per Copy6Paste die Blogs aufzurufen ist nervig. Und die Größe des Banners hatte ich ja auch bemängelt. Da hätte 120×60 auch gereicht. Sicher stiftet RunnersPoint die Preise, aber Joggen-Online hat sie organisiert. Wie Henrik schon geschrieben hat, man sollte es nicht zu ernst nehmen. Soll jeder für sich selbst entscheiden. Allerdings kann ich meine Stimme für Deinen Blog nicht mehr rückgängig machen. 😉

  5. Heiko

    Hallo Christian,
    bester Blog hin oder her. Aussagekräftig wird die Wahl wirklich nicht sein. Ich habe auch hin oder her überlegt, mich überhaupt daran zu beteiligen. Ich glaube, jeweils ein Posting habe ich auf Facebook und Twitter gesetzt, dies soll auch reichen. Ich denke, Ziel ist es, von Joggen Online themenrelevante Links zu erhalten. Denn letztendlich lebt Joggen Online von Provisionen; jedenfalls sieht dies so aus. Ich sehe darin absolut nichts Schlechtes, aber es muss jeder selber entscheiden, ob er sich beteiligt an dieser Aktion oder nicht. Ich denke, so eine Wahl könnte man auch anders aufziehen. Natürlich gönne ich es jedem, der unter die ersten Zehn kommt, denn das Bloggen darf ruhig auch mal belohnt werden.

  6. Running Twin Marek

    Ich finde auch, es trägt insgesamt zum Bekanntheitsgrad der Laufblogs bei. Und das ist eine gute Sache, weil sich viele ja sehr viel Mühe damit geben. Sicher muss man mit der Stimmenbettelei da nicht übertreiben. Bin aber schon gespannt, wer am Ende das Rennen macht. Habe ja schon einen Favoriten.

  7. Frauschmitt

    Geld verdienen mit einer Webseite ist nichts Ehrenrühriges. Was ich nicht mag, ist, wenn es die Inhalte überdeckt. Ich habe solche „Wahlen“ schon öfter gesehen, mich auch schon das ein oder andere Mal beteiligt. Aber noch nie hat mich jemand deshalb angeschrieben und um eine Verlinkung nachgefragt.

    Joggen-online greift Besucher ab über die Wahl (sollte eigentlich genügen), dazu kommen aber nochmal die Banner (die manch einer sicher weit über die Wahl hinweg benutzt) und dann wird per Mail nochmal nach Verlinkungen gefragt – und das alles ohne dass man die Blogs (um die es ja angeblich geht) selbst verlinkt! Das ist gegen jedes Bloggerethos, da unterstützt man sich nämlich gegenseitig. So etwas stößt mir genauso auf wie der AA Laufkalender, für den die Läufer unentgeltlich Fotos spenden. Das alles basiert darauf, dass sich die Läufer und Blogger gebauchpinselt fühlen. Aber wer pinselt da eigentlich? Eine Seite, die mit Werbung Geld verdient, mit ziemlich dünnem Content. Oder „Deutschlands bekanntester Freizeitläufer“. Ich finde solche Dinge einfach zu plump und fühle mich einfach nur als „Zielgruppe“ missbraucht.
    Tja, vielleicht bekommen ja nur die ein Banner, die „reichweitenstark“ genug sind und einen Link setzen? Keine Ahnung. Wenn es hier um eines jedenfalls nicht geht, dann um die teilnehmenden Blogs.
    Christian, wenn Du für mich votest, dann freut mich das. Ich will nur einfach nicht für die Aktion werben. Weil ich sie (so) nicht gut finde und weil ich meine Leser damit nicht nerven will.

  8. Eddy

    So, ich hab mal für uns beide abgestimmt, weil wir ja wohl mit Abstand die allerbesten Laufblogs überhaupt und insgesamt haben! :mrgreen:

    @timekiller: ich hatte auch keinen Banner bekommen, bekam aber nach einer Anfrage per Mail sofort einen „nachgereicht“. ❗

  9. Chris

    Nun muss ich mich auch noch outen: Haben den Banner bekommen, aber wie „Frauschmitt“ finde ich ihn auch übertrieben gross. Zudem schliesse ich mich dem 1. Kommentar von „Frauschmitt“ an. Das geht am einfachsten… 😉
    Abstimmen tu ich auch nicht.

  10. Brennr Autor des Beitrags

    @Heiko: Würde das Voting-Ergebnis wirklich im Vordergrund stehen, wäre das Ganze sicher anders aufgezogen. Ich gönne es auch jedem.

    @Running Twin Marek: Ich bin gespannt, ob in der zweiten Phase die bisherigen Stimmen mitgezählt werden oder ob dann bei Null angefangen wird.

    @Frauschmitt: Du vertrittst Deine Meinung immer mit Sinn und Verstand. Du weißt genau, was Du schreibst. Da steckt was dahinter. Daher ist eine meiner Stimmen gut bei Dir aufeghoben.

    @Eddy: Danke. 😳 Ich habe allerdings noch ein paar weitere Favoriten. Die Laufblogs sind eh nicht vergleichbar, da sie alle sehr individuell sind. Und das ist ja das Schöne daran.

    @Chris: Stimmt schon, aber ein Vergleich mit anderen Laufblogs hat auch irgendwie seinen Reiz, ohne diese dabei als Konkurrenz oder Gegner zu sehen.

  11. Wiesel

    …. und andere Blogs eintragen kann man bei der „Wahl“ übrigens auch nicht bzw. werden wenn dann nur „Erwünschte“ hinzugefügt.

    Das die Blogs nicht verlinkt werden kann ich mir nur so erklären, dass jemand ein besseres Googleranking anderer verhindern möchte trotz allem aber selbst die Backlinks gerne nimmt. Ansonsten trifft es Heiko auf den Punkt.

    Die Preise kommen natürlich von Runners Point wie fast alle Preise bei den diversen Aktionen solcher Art. Das ist nichts Verwerfliches nur macht es die Seite nicht gerade unabhängiger.

    Und Frau Schmitts gewohnt kritische Meinung kann ich ebenfalls nur unterstützen. Qualität setzt sich zum Glück immer langfristig durch 🙂

  12. Chris

    Warum sucht man eigentlich den beliebtesten Laufblog von 2013 im Jahr 2012? Vielleicht gibt es dann den zukünftigen Gewinner gar nicht mehr – oder er erlebt bis zum Jahr 2013 einhaltliches Downgrading…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: