Qual der Schuhwahl

Qual der SchuhwahlWer die Wahl hat, hat die Qual. Dieser Spruch trifft meine Situation ganz gut, denn ich bin mir einfach nicht sicher, welcher Schuh am besten für den Marathon am Sonntag ist. Zur Auswahl stehen drei Modelle, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Ich möchte nicht die falsche Wahl treffen, denn dies könnte sich auf 42 Kilometern rächen. Ich vermute, dass mein misslungenes Marathondebüt 2008 mitunter auch am falschen Schuh gelegen haben könnte. Seitdem ist es mir sehr wichtig, dem Schuh vertrauen zu können.

Adidas Adizero Tempo 4
Adidas Adizero Tempo 4Pro: noch relativ leicht, schnell, dynamisch, guter Halt, guter Grip, vertrauter Wettkampfschuh, positive Erfahrungen.
Contra: eventuell für 42 Kilometer zu straff gedämpft.

Asics Gel DS-Trainer 16
Asics Gel DS-Trainer 16Pro: komfortabel gedämpft, noch relativ leicht, hat wohl Reserven für 42 Kilometer, bereits 32 Kilometer damit gelaufen.
Contra: fühlt sich nicht schnell an, Ferse sitzt nicht optimal.

Brooks Racer ST 5
Brooks Racer ST 5Pro: sehr leicht, dynamisch, schnell, tolle Passform.
Contra: zwar komfortable, aber weiche bzw. dünne Dämpfung, die auf langen Distanzen nicht mehr alles abfängt.

Fazit
Der Brooks Racer ST 5 ist ohne Frage ein super Schuh, aber für mich als noch immer mittelschweren bis schweren Läufer könnte er für die Marathondistanz nicht 100%ig geeignet sein. Wenn ich schon beim Halbmarathon gegen Ende leichte Probleme mit der Dämpfung verspüre, dann könnte beim Marathon meine Muskulatur darunter leiden und zugehen. Daher fällt der Brooks wahrscheinlich weg.
Der Adidas Adizero Tempo 4 ist ein vertrauter und zuverlässiger Wettkampfbegleiter. Mit ihm bin ich schon so manche Bestzeit auf der 10km- und HM-Distanz gelaufen. Der Halt ist sehr gut und er fühlt sich schnell an. Der Schuh ist etwas straff, aber nicht zu dünn gedämpft. Die Frage ist nur, ob er für 42 Kilometer nicht zu straff gedämpft ist. Denn auch das kann auf die Muskulatur gehen, weil sie mehr abfedern muss.
Und dann wäre noch der Asics Gel DS-Trainer 16. Vor einem Jahr hatte ich ihn noch verflucht. Doch nach einer gewissen Eingewöhnungszeit komme ich inzwischen gut mit ihm zurecht. Bezüglich Dämpfung ist er ein Kompromiss aus den beiden anderen Schuhen. Dicker als der Brooks und komfortabler als der Adidas. Allerdings geht das auf Kosten der Dynamik. Er fühlt sich einfach nicht so schnell wie der Adidas bzw. Brooks an. Außerdem ist der Fersenhalt nicht optimal. Für ihn spricht jedoch, dass ich mit ihm bereits 32 Kilometer ohne Probleme gelaufen bin.

Und nun?
Ich tendiere zum Asics, obwohl ich gerne den Adidas tragen würde, denn der ist schnell und ich will ja schnell laufen. Allerdings laufe ich einen Marathon und da spielt eventuell noch mehr eine Rolle, als nur ein schneller Schuh. Vielleicht mache ich mir da aber auch zu sehr einen Kopf. Wobei ich schon finde, dass das Vertrauen in den gewählten Schuh wichtig ist. Zumindest für die Psyche. 1, 2 oder 3? Es wird wohl eine Bauchentscheidung.

PS: Manchmal muss ich gewisse Dinge einfach niederschreiben, um mir selbst Klarheit zu verschaffen. Dieser Artikel dient also in erster Linie mir selbst. Ich bin halt nervös. 😉

6 Kommentare zu “Qual der Schuhwahl

  1. Thorsten

    Hi, im Prinziep hast Du Dir selbst schon alles beantwortet. Der Adidas Schuh wird demnach die bessere Wahl sein. Du hast damit die meiste Trainingserfahrung.und glaube mir eine sog.straffere Dämpfung ist angenehmer als ein zu weiher Schuh in dem Du „gefühlt“ zu weit einsackst. Wi wenn man auf Sand läuft um es übertrieben zu schreiben. Dann lieber härtere Stöße als ständiges versumpfen. DAS geht nämlich wirklich ab Km 18 und höher auf die Nerven. Ansonsten hast Du trainingstechnisch alles mögliche getan. So wie es ausschaut wird das Wetter Kühl aber gut. Also viel Erfolg und vor allem…habe Spaß am Frankfurtlauf.
    Gruß Thorsten

  2. -timekiller-

    Hallo Christian,

    mache keine Experimente. Nimm den Asics Trainer. Außer du hast noch einen anderen Schuh mit guter Dämpfung, bei dem die Ferse besser sitzt. Aber nimm auf alle Fälle einen Schuh mit Dämpfung. Auf 42 km wird sich das auszahlen. Die harten Latschen kannst du dann wieder auf den kurzen Distanzen ausführen.

    Ich wünsche Dir für Sonntag alles Gute. Ich drücke Dir die Daumen.

    Grüße -timekiller-

  3. MagicMike2311

    Nimm den Asics! Nicht schnell anfühlen und nicht schnell sein ist ein Unterschied. Ausserdem hast du ihn bereits 32km am Stück benutzt und da du am Schluß eh nicht mehr „sauber“ laufen wirst wird dir die Dämpfung mehr helfen als ein zu straffer Schuh

  4. Wiesel

    Hmm na ja zwischen dem DS Trainer und dem AdiZero Tempo liegen vom Zwischensohlenaufbau und damit der Dämpfung keine Welten. Meiner Meinung nach bieten sie dämpfungstechnisch eine vergleichbare Performance. Der Asics sitzt schlecht an der Ferse und gegen den Adidas spricht nur der Grund der angeblich zu straffen Dämpfung. Das mag subjektiv so sein. Da das aber objektiv nicht der Fall ist muss es der Adidas werden 🙂

    V. a. bist du mit dem Schlappen die meisten Wettkämpfe gelaufen. Er hat sich bei schnellerer Geschwindigkeit bewährt. Gefühlt ist es für dich der schnellere Schuh. Demnach dürfte die Entscheidung gefallen sein 😉

    Aber abgesehen davon wird die Schuhwahl bei deiner Vorauswahl nicht entscheidend sein (vom Brooks Racer ST abgesehen). Ausreichend trainiert hast du, das Wetter so absolut super zum Laufen werden, was kann da noch bremsen?

    Drücke dir die Daumen und wünsche dir viel Erfolg!

  5. Chris

    Wahrscheinlich hast du dich schon entschieden! Werde dir morgen die Daumen drücken, egal, ob barfuss oder mit deinem Favoriten… :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: