Mein Jahresrückblick 2012

© lznogood - Fotolia.com2012 ist inzwischen Geschichte und ich möchte nun kurz auf das vergangene Laufjahr zurückzublicken. Dabei ist es spannend zu sehen, ob ich die gesteckten Ziele erreicht habe. Die Highlights habe ich chronologisch Monat für Monat aufgelistet und auf die jeweiligen Artikel verlinkt. Viel Spaß beim Lesen!

Januar
Das neue Jahr bin ich recht ruhig angegangen, habe aber mit 144 Monatskilometern dennoch eine gute Basis gelegt. Ein kleines Highlight war meine Teilnahme am Laufseminar mit Herbert Steffny, das mich schon ein wenig motiviert hat.

Februar
Auch im Februar ist nicht viel passiert, habe aber dennoch mit 146 Kilometern mein Monatspensum vom Januar beibehalten. Etwas Abwechslung brachte das Testen der Adidas AdiViz-Produkte, wofür ich als Tester auserwählt wurde. Ansonsten beschloss ich, meine Läufe nun mit dem OpenSource Lauftagebuch „Runalyze“ zu dokumentieren (das ich inzwischen nicht mehr missen möchte).

März
Mit einer guten 45:16 startete ich beim Heini-Langlotz-Lauf zufrieden in die Wettkampfsaison. Hierfür habe ich meinen Monatsumfang auf 190 Kilometer erhöht. Ich startete zudem ein Gewinnspiel für (m)eine Wildcard für den StrongmanRun und bin nebenbei noch als Laufkünstler unterwegs gewesen.

April
Im April durfte ich ganz exklusiv den neuen Saucony Kinvara 3 testen. Außerdem gab ich die Gewinnerin der StrongmanRun-Wildcard bekannt. Ein Highlight war meine Teilnahme am Heidelberg Halbmarathon, den ich trotz Wadenprobleme erstmals (und auch noch deutlich) unter zwei Stunden finishen konnte.

Mai
Die StrongmanRun Wildcard-Gewinnerin Anja lieferte einen tollen Erlebnisbericht ab. Doch ich quälte mich ebenfalls und bezwang den Königstuhl über die Himmelsleiter. Das absolute Hightlight war jedoch meine 1:42:52 beim Mannheimer Halbmarathon, dessen Fluch ich endlich besiegen konnte.

Juni
Der Juni war eigentlich komplett dem EM-Laufspiel gewidmet. Die erbrachten Leistungen der Teilnehmer waren einfach unglaublich. Ganz nebenbei bin ich die 61 Etagen bzw. 1202 Stufen des Frankfurter Messeturms in 10:18 hochgelaufen und wurde somit 96. der Europameisterschaft im Treppenlauf. Ansonsten ging läuferisch fast nichts, da ich eine Entzündung am Knie hatte.

Juli
Dänemark wurde beim EM-Laufspiel Europameister und mein Blog feierte 5-jähriges Jubiläum. Mein persönliches Highlight war der Besuch der Adidas Medientage Olympia, bei denen ich 100m-Olympiasieger Maurice Greene, sowie die beiden Marathongrößen Wilson Kipsang und Geofrey Mutai traf.

August
Im August galt es einen Trainingsplan für den bevorstehenden Frankfurt Marathon zu finden. Nachdem dieser gefunden war, konnte das Projekt 42 beginnen.

September
Das Projekt 42 ist im vollen Gange und ich erhöhe meine Umfänge auf 236 Gesamtkilometer. Beim Halbmarathontest zur Vorbereitung auf den Marathon laufe ich beim Badenmarathon mit 1:37:20 eine neue Bestzeit. Geplant war zwar lediglich eine Sub 1:40, aber das konsequente Training machte sich bemerkbar.

Oktober
Im Oktober kam ich auf 289 Gesamtkilometer – neuer Rekord. Die letzten 42,195 Kilometer davon lief ich in 3:37:34, was eine Verbesserung meiner Marathonbestzeit um über eine Stunde bedeutete. Die Quälerei im Projekt 42 hatte sich gelohnt, auch wenn ich mein gestecktes Ziel (Sub 3:30) nicht erreichte.

November
Nach dem Marathon schaltete ich erst einmal ein paar Gänge zurück. Ich musste mich nicht nur physisch, sondern auch mental erholen. Daher gibt es vom November nichts Nennenswertes zu berichten. Die 76 Gesamtkilometer sprechen für sich.

Dezember
Ich fiel in ein kleines Motivationsloch, das ich Post-Marathon-Syndrom nannte. Um da wieder rauszukommen, meldete ich mich beim Spiridon Silvesterlauf Frankfurt an. Völlig überraschend lief ich mit 44:16 eine neue Bestzeit über 10 Kilometer. Ein perfekter Jahresabschluss.

Fazit: Mein Laufjahr 2012 war sehr erfolgreich und ich blieb von Verletzungen weitestgehend verschont. Ich bin u.a. neue Bestzeiten über 10 Kilometer, Halbmarathon und Marathon gelaufen. Zwar habe ich dabei nicht alle meine vorgenommenen Zeiten erreicht, aber ich habe gezeigt, dass diese definitiv machbar sind. Beeindruckend finde ich auch die Steigerung meiner Jahreskilometer um 539 km auf insgesamt 1885 km. Ich bin mit dem vergangenen Laufjahr sehr zufrieden und bin gespannt, ob ich dies 2013 noch toppen kann. Keine einfach Aufgabe, aber ich werde mein Bestes geben.

5 Kommentare zu “Mein Jahresrückblick 2012

  1. Henrik

    Ein rundes Laufjahr war das mit einem super Abschluss beim FFM Marathon. Das EM-Laufspiel hast du klasse umgesetzt und das war eine Riesengaudi, danke nochmals dafür! Und 2013 wird noch besser, wünsche dir alles Gute dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: