Test: Gore X-Running Zip Shirt

Gore Running Zip ShirtWie wir wohl alle aktuell feststellen können, spielt im Sommer die Temperaturregulierung des Körpers eine bedeutende Rolle. Mit dem Gore X-Running Zip Shirt möchte ich ein Produkt vorstellen, das hierfür speziell konstruiert ist und das Laufen bei warmen Temperaturen angenehmer gestalten soll. Ich durfte es im Vorfeld des Mannheim Marathon als Dozent der Läuferakademie testen.

Design
Die Optik spielt beim Kauf von Laufshirts zwar keine entscheidende, aber dennoch eine nicht unbedeutende Rolle. Das Auge wählt bewusst oder auch unbewusst zuerst aus, welche Modelle man anprobieren möchte. Beim Laufshirt von Gore fallen einem auf den ersten sofort ein paar Dinge auf. Das frische, aber nicht zu aufdringliche Blau, der Reißverschluss im Brustbereich, der spezielle Schnitt am Hals und der dünne, hochwertige Stoff. Man erkennt sofort, es handelt sich hierbei nicht um ein 08/15-Shirt.

Passform & Tragekomfort
Gore Running Zip ShirtDoch die Optik ist nicht alles. Letztendlich muss ein Laufshirt passen und sich gut anfühlen. Im besten Fall ist es beim Laufen nicht zu spüren. Das Laufshirt von Gore ist körperbetont geschnitten. Es liegt zwar nicht hauteng an, aber es hat auch nicht viel Spielraum. Normalerweise trage ich Größe L, doch in diesem Fall war XL die für mich bessere Wahl. Selbst in dieser Größe trägt sich das Shirt sehr sportlich, ohne dass es jedoch unangenehm aufliegt. Schließlich muss man sich darin wohlfühlen. Und das ist bei diesem Shirt definitiv der Fall. Hierfür sorgt auch hochwertige dünne Stoff, der weich auf der Haut liegt. Störende Nähte sind nicht zu spüren, denn sie sind flach verarbeitet. Beim Laufen fällt nichts negativ auf. Im Gegenteil, der Wohlfühlfaktor ist hoch.

Funktionalität
Gore Running Zip ShirtOk, das X-Running Zip Shirt sieht gut aus und passt. Doch ein gutes Laufshirt muss noch mehr können. Wird der Schweiß schnell abtransportiert? Wird der Körper gut gekühlt? Gibt es Scheuerstellen? Bietet es zusätzliche, nützliche Funktionen? Auch hier lässt das Shirt von Gore keine Fragen offen. Der Schweiß wird vom atmungsaktiven Stoff sehr gut von der Haut nach außen geleitet und der Körper wird ausreichend belüftet. Wenn es extrem warm ist, kann man den Reißverschluss im Brustbereich nach Bedarf weit öffnen und somit für zusätzliche Belüftung sorgen. Gerade bei heißen Sommertagen eine dankenswerte Option. Scheuerstellen gibt es aufgrund der flachen Nähte keine. Selbst am Ende von langen Einheiten fühlt sich das Shirt noch so an, wie auf den ersten Kilometern. Und hier kommen auch zwei nützliche Funktionen zur Geltung. Im unteren Rückenbereich gibt es eine kleine Reißverschlusstasche, in der man Schlüssel, Geld oder auch Gels verstauen kann. Letzteres ist auch in den beiden hinteren kleinen Seitentaschen unten links und rechts möglich. Pro Tasche kann man zwei bis drei Gels unterbringen, die beim Laufen aufgrund eines Zugbundes auch nicht verlorengehen. Gerade bei einem Marathon eine super Funktion. Leider konnte ich weder am Shirt selbst, noch auf der Hersteller-Homepage ausfindig machen, ob es einen UV-Schutz hat.

Preis
Bis jetzt klingt das alles nach einem perfekten Laufshirt, was es eigentlich auch nahezu ist. Doch einen kleinen Haken hat das Ganze. Der Preis. Mit einer UVP von 79,95 EUR ist es nämlich nicht gerade ein Schnäppchen.

Fazit
Sicher, Qualität hat seinen Preis. Aber 79,95 EUR finde ich in diesem Fall ein wenig übertrieben. Man bekommt für das Geld zwar ein super Laufshirt mit einer tollen Passform und nützlichen Funktionen, doch letztendlich muss man für sich entscheiden, ob dies einem so viel wert ist. Ist man dazu bereit, wird man die Anschaffung nicht bereuen, denn qualitativ gibt es am X-Running Zip Shirt nichts auszusetzen. Alternativ gibt es eine ähnliche Variante ohne Taschen, die 20 EUR günstiger ist.

Gore Running Zip Shirt Gore Running Zip Shirt Gore Running Zip Shirt Gore Running Zip Shirt (Quelle: goreapparel.de)

3 Kommentare zu “Test: Gore X-Running Zip Shirt

  1. RunningWolle

    Das Laufen mit Laufshirts mit Taschen für Gels oder Riegel finde ich persönlich eher unangenehm, da das Shirt dann immer „hintenrumhüpft“.
    Natürlich kommt es dann auch auf darauf an ob das Shirt eng anliegt oder eher weiter geschnitten ist. Ich selbst bevorzuge eine Lauftight von Zoot mit seitlichen Einstecktaschen, da sitzen die Gels fest am Körper und nix wackelt oder hüpft. Das Shirt macht aber einen guten Eindruck, ich würde mich somit für die Variante ohne Tasche entscheiden und noch 20.- sparen 😉

  2. Tobias

    Ich habe jetzt eine Teile von Under Armour erworben und die sind auch super. Extrem leicht und super wenig Nähte. Die sind auch nicht ganz so teuer – 80 Euro ist schon kein Pappenstiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: