Ich war dann mal weg

Sprung ins neue LebensjahrAuf meiner Seite war es die letzten Wochen ein wenig ruhig. Das hatte vor allem damit zu tun, dass ich eine Woche an der holländischen Nordseeküste war und aktuell noch Urlaub habe. Da ich kommenden Samstag beim Rheinauer Volkslauf starte und meine 10er-PB verbessern möchte, war ich auch am Meer laufen, um die Form nicht zu verlieren. Das Schöne dabei war, dass ich mir so an meinem Geburtstag selbst ein Geschenk machte und 13,08 Kilometer lief.

Ja, das Laufen am Meer hat was. An der Nordsee ist das zudem nochmal etwas anderes, als zum Beispiel auf Mallorca. Es war nicht so heiß, dafür hatte es deutlich mehr Wind. Während dieser für mich zuhause eher lästig und unerwünscht ist, sah ich ihn an der Nordsee als Herausforderung an und genoss die raue Natur.

Allerdings stellte ich auch fest, dass es auch schnell etwas langweilig werden kann. Anfangs war es noch super spannend und ich schaute ständig auf das Meer. Doch bereits beim dritten Lauf war die Neugierde ein wenig verflogen. Ich weiß nicht, ob das auf Dauer etwas für mich wäre. Man läuft entweder links oder rechts die Küste entlang. Die Möglichkeiten sind also begrenzt, zumal das Hinterland eher unspektakulär ist. Wahrscheinlich sieht dies jemand, der am Meer wohnt, völlig anders.

Dennoch, ich genoss die Abwechslung und hoffe, dass ich meine Form halten konnte. Am Samstag wird es sich zeigen. Ich bin gespannt und brenne richtig auf diesen Lauf. Endlich wieder Wettkampfluft schnuppern.

Holländische Nordseeküste Holländische Nordseeküste Holländische Nordseeküste
Holländische Nordseeküste Holländische Nordseeküste Holländische Nordseeküste

5 Kommentare zu “Ich war dann mal weg

  1. ultraistgut

    Also, da muss ich mich doch mal kurz einschalten, von wegen die Möglichkeiten sind begrenzt und so, das mag für die Nordsee – Belgien – Holland zutreffen, aber nicht für die Ostsee. An der Ostsee hast du – ganz im Gegensatz zur Nordsee – direkt hinter dem Strand den Wald, der durchaus auch ein paar Hügel vorzuweisen hat, abwechslungsreich und sehr schön.

    Wir haben hier ein tolles Laufterrain – Eldorada – Wasser – Meer – Wald mit vieeeeeeeeeeeeeeeeeel Abwechslung.

    Sonnige Grüße – das haben wir auch noch !! 😉

    Hauptsache, du hast dich erholt !!

  2. Sebastian

    Viel Glück für den Deine PB am Samstag!

    Was die Ostesee betrifft, muss ich ultraistgut definitiv zustimmen. War dort auch gerade im Urlaub und war überrascht, wie schnell man von der flachen Strandpromenade in die durchaus anspruchsvollen, hügeligen, aber dafür angenehm kühlen Waldabschnitte kommt. Wer Nord- und Ostsee an einem Tag erleben möchte, dem kann ich nur den Lauf zwischen den Meeren empfehlen – sehr schöne Veranstaltung.

    Grüße

  3. Tobias

    Ich war im Februar in Südafrika am Meer laufen und das ist wirklich toll. Allerdings erging es mir ähnlich wie dir. Nach 3-mal Laufen war das Meer Meer und das Laufen war wieder mehr im Vordergrund.

  4. Brennr Autor des Beitrags

    @Sebastian: Das mit der PB hat ja geklappt. Ob es am Training an der Nordsee lag? 😉 Vom Lauf zwischen den Meeren habe ich schon gehört. Hatte hierfür auch einmal eine Einladung, die ich aber leider absagen musste.

    @Tobias: Es kommt natürlich darauf an, was sonst noch um einen ist. Wenn man Kilometer für Kilometer im das Gleiche sieht, dann sieht man sich auch mal schnell satt. Dennoch freue ich mich schon jetzt darauf, irgendwann mal wieder am Meer zu laufen. Ist einfach eine schöne Abwechslung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: