Der Speck muss weg!

Ein leidiges Thema, das mal wieder aktuell ist. Ich bin zu klein für mein Gewicht. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich sogar darüber lachen. Doch wenn man weiß, wie leicht es sich mit weniger Gewicht läuft und wie gut es sich anfühlt, dann sieht man das ein wenig anders. Irgendwann letztes Jahr hat es angefangen. Still und heimlich haben sich ein paar Kilos festgesetzt. Sowas war bei mir bisher nicht ungewöhnlich, doch nun mit einem kleinen Unterschied. Sie verschwanden nicht wieder. Dabei lief ich für meine Verhältnisse recht viele Kilometer. Sogar ein Marathon im Herbst war dabei. Da ging das Gewicht zwar kurzzeitig runter, aber die Kilos kamen durch das reduzierte Training wieder. Und über den Jahreswechsel vermehrten sie sich auch noch! Früher blieben einmalige Sünden (Weihnachtsessen, Silvester) nur kurz auf den Hüften. Doch jetzt wollen sie nicht mehr weg!

Ich habe mal gehört, dass es ab 40 schwieriger wird, das Gewicht zu halten. Nun ja, ich bin letztes Jahr 40 geworden. Sollte mein Stoffwechsel termingerecht einen Schalter umgelegt haben? Es scheint so. Ok, ich muss zugeben, meine Ernährung war in den letzten Monaten generell nicht optimal. Aber völligen Verzicht auf Süßes & Fastfood konnte ich noch nie leben. Man konnte auch meinen, ich laufe, um sündigen zu können. Aber spätestens wenn ein Wettkampf anstand, nahm ich wieder ab. Zum einen wegen dem erhöhten Trainingsumfang, zum anderen wegen der bewussteren Ernährung. Doch jetzt klappt das alles nicht mehr. Die Anzeige der Waage bleibt konstant. Oder noch schlimmer, sie lässt eine deutliche Tendenz nach oben erkennen!

Gewichtsverlauf

Dieser Tendenz wollte ich mit Laufen entgegenwirken. Der erhoffte Effekt blieb aus. Ich wollte die Ernährung umstellen. Es blieb beim Wollen. Zu anfällig bin ich bei Stress. Und der ist aktuell hoch. Permanenter Schlaf- und Zeitmangel. Keine guten Voraussetzungen für Verzicht auf „Glücklichmacher“. Ich weiß, was ich aktuell falsch mache. Und doch fehlt mir die Motivation etwas dagegen zu tun. Dabei gäbe es so viele Gründe. Es läuft sich leichter. Es läuft sich schneller. Es sieht einfach besser aus. Aber diese Gründe reichen offensichtlich nicht. Vielleicht brauche ich konkretere Ziele. Vielleicht reicht auch schon dieser Artikel, damit ich mir selbst etwas Druck mache. Mir hilft das.

Es muss helfen, denn spätestens in 7 Monaten möchte ich in Topform sein. Dann möchte ich beim Sparkassen Marathon in Heidelberg eine neue PB auf der Halbmarathondistanz laufen. Und mit dem aktuellen Gewicht wird das utopisch sein. In zwei Wochen findet mein erster Wettkampf in diesem Jahr statt. Der Mainova Halbmarathon in Frankfurt. So richtig Bock habe ich jedoch nicht darauf, denn ich weiß, dass es ein Desaster wird. Aber vielleicht benötige ich so eine Negativerfahrung als Weckruf. Dass mein Abnehmvorhaben möglich ist, habe ich mir selbst schon einmal vor 6 Jahren bewiesen. Nun gilt es dies zu wiederholen, denn eine Maratonne möchte ich nicht sein.

PS: Laut Gewichts-Zeit-Rechner von Greif könnte ich mit meiner geplanten Gewichtsabnahme eine Leisterungssteigerung von 8,85% erreichen. Das würde für eine neue PB reichen. 😉

9 Kommentare zu “Der Speck muss weg!

  1. Thorsten

    Hi,
    ein paar kleine Tipps für Dich ( Ich duze Dich da Sportler zu Sportler)
    Ja der Stoffwechsell wird langsamer,. Aber nicht so dramatisch . Der Wechsell von den 30er zu den 40er macht ca 300 kcal aus. Die spart man ein ( Bewegung und oder Ernährun) schon bleibt alles beim alten. Ehrliche Analyse hilft eher. Tip: Macht ARbeit aber öffnet die AUgen. 2 Wochen lang ein Eernährungstagebuch führen und ehrlich Aufschreiben auch Getränke was man so Konsumiert. Du wirst fest Stellen das Du über Deinem Kalorienbedarf ißt !!!! DDurch Sport alleine Gewicht zu reduzieren ist nichts!!! Kombi hilft.
    In Deinem Fall eine ca Reduzierung von 500 kcal am Tag reicht. UNBEDINGT Frühstücken und wenn es nur ein Eiweißshake ist oder Quark mit Früchten. Wichtig Eiweißanteil in der Ernährung erhöhen. Beispiel: Morgens:Quark (500g) mit FRüchten.
    Mittags Obst mit Hüttenkäse/Eiweißshake oder erneut Quark. Abends normales Abendessen (Warm ) NUR 3 Mahlzeiten. Deine Bauchspeicheldrüse muss auch mal regenerieren. Dann Dein normales Lauftraining. Keine Süßigkeiten ( OK wenn der Hieper kommt etwas aber NIE Alkohol) Mit dieser Variante wirst Du ca 0,5 KG pro Woche verlieren. Und Beachte. Erst nach 4-5 Wochen wirst Du eine Erkennbare Änderung sehen. WIege DICH NICHT!!! Sondern Messe Deinen Bauch , Brust Schenkelumfang. Vergiss das Gewicht. Nach den 5 Wochen kannste Dich dann auch mal wiegen.
    Viel SPaß beim Umsetzen
    Thorsten

  2. Dietmar

    Die gleichen Probleme habe ich auch. Mit dem einzigen Unterschied, dass ich noch 10 Jahre mehr auf dem Buckel habe. Da hilft nur Disziplin!! Beim Fingerfood zwischen den Besprechungen nicht zu viel essen. Abends lieber mal ein alkoholfreies Weizen UND (zumindest bei mir) hilft es den Zucker zu reduzieren (weniger Torte, Schokoloade, etc.).

    Wird halt immer schwieriger mit zunehmendem Alter – früher habe ich mich mal einen Tag zurückgehalten und habe fast 1kg abgenommen – heute brauche ich dafür 2 Wochen :-(.

  3. Claudius

    …klingt irgendwie nach meinem „Leidensweg“ ;-).

    Schöner Beitrag…werde mich auch mal wieder mehr motivieren. Es muss einfach bissel weniger werden. Vermisse in deiner Graphik die Absolutwerte :-))))

    Viele Grüße

  4. Martin

    HA! ich dachte schon, ich wäre der Einzige, der fett geworden ist.

    Hab gerade das Problem, dass ich nicht die gewohnten Umfänge laufen kann. Wenn ich überhaupt mal laufen kann. Da ist es noch schwerer wieder leichter zu werden! (<- Wortwitz, geil oder?)

  5. Malte

    Na 7 Monate sind noch lange hin, bis dahin sollte die kleine Plautze doch beseitigt worden sein 😉

    Nach dem Beitrag hier musste ich mir aber auch eingestehen, etwas faul geworden zu sein … 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: