15km für Haiti

15km für HaitiHeute fand der dezentrale Spendenlauf „RUN4HAITI“ statt, zu dem ich mich mit 15km eingetragen hatte. Nachdem es in Mannheim aber gestern Abend so extrem schneite, war ich etwas skeptisch, ob ich das schaffen würde. Zwar war das Wetter einfach traumhaft (Sonnenschein und nicht zu kalt), dennoch ist das Laufen auf Schnee generell recht anstrengend. Und so hatte ich nach 4km bereits ein kleines Tief. An dieser Stelle musste ich mich auch entscheiden, ob die große Runde oder eben nur die kleine Runde. Ich entschied mich für die kleine Runde. Auf Grund des Sonnenscheins kam noch ein weiteres Problem hinzu; geblendete Augen. Der weiße Schnee machte mich total verrückt. Etwas enttäuscht lief ich nach Hause. Unterwegs schauten viele Spaziergänger auf meine „Startnummer“, aber angesprochen hatte mich leider niemand. Schade.

Kurz bevor ich zu Hause war, wollte ich dann aber doch wenigstens die 10km voll machen. Danach lief ich nach Hause. Doch dort angekommen, hatte ich solch ein schlechtes Gewissen, dass ich nochmal umdrehte, um noch die restlichen 5km zu laufen. Diese waren jedoch sehr hart. Normalerweise wäre ich diese nicht mehr gelaufen, aber für Haiti wollte ich jetzt nicht schwächeln.

Unterwegs traf ich auf zwei etwas füllige Weiber um die Dreißig mit einem nicht gerade schlankeren Mann. Da meinte die eine doch tatsächlich „Der pfeift aber auch schon aus’m letzten Loch.“, worauf ihr die andere entgegnete „Ja, der ist auch schon alt.“. Hallo??? 😯 Ich glaube, die sind in ihrem ganzen Leben noch nicht 15km gelaufen. Geschweige denn auf Schnee. Ich bezweifle sogar, dass ihre Füße jemals gleichzeitig in der Luft waren. Und wieso alt? Mit meiner Sturmhaube konnte man wahrlich nicht erkennen, wie alt ich bin. Keine Ahnung was das sollte. Ich reagierte darauf nicht, da sie es mir nicht wert waren.

Als ich zu Hause angekommen bin, hatte ich 15,2km auf meiner Forerunner stehen. Ich war echt stolz auf mich, dass ich das doch noch durchgezogen hatte. Nach meiner wohlverdienten Dusche habe ich dann auch gleich die 15€ überwiesen. Ich hoffe, dass ich damit einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, damit den Menschen in Haiti geholfen wird.

9 Kommentare zu “15km für Haiti

  1. Marco

    Habe Deinen Beitrag auf meinem Blog gerade verlinkt. Interessant, dass auch in Mannheim die Menschen auf die Startnummer nicht reagieren.
    Grüße aus Karlsruhe

  2. Bernd

    Ich reagiere auch nicht auf solche Sprüche, es bringt mir nichts. Die blödesten Sprüche habe ich mir beim Laufen bisher von Leuten mit Bier in der Hand anhören müssen. Auch da habe ich nicht reagiert.
    Heute bin ich auch eine kleine Runde für Haiti gelaufen, die Runde war allerdings so klein, das ich am Ende die Kilometer verdoppelt habe. Es war sehr anstrengend auf dem Schnee zu laufen. Aber für den guten Zweck tut man es gerne.

  3. Marion

    Bei dem heutigen freundlichen Wetter bin ich 10 km durch Schnee und über Eis gelaufen. Meine Laufpartnerin, mein Border-Terrier und ich waren auf der gesamten Runde alleine unterwegs. Wahrscheinlich wären wir mit Ski besser voran gekommen – aber da wir bei jedem Wetter laufen, haben uns diese 10 Schneekilometer nichts anhaben können. Für den guten Zweck „run4haiti“ hat man die Anstrengung ganz schnell wieder vergessen!

  4. Benjamin

    HAHA, so ein Kommentar habe ich noch nicht bekommen. Aber ich hätte auch komisch reagiert. Vielleicht wirkst Du bei zunehmender Kilometerleistung wie ein alter Mann vor Erschöpfung :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  5. Chris

    Auf so olle Sprüche braucht es keine Reaktion. Nicht mal einen Gedanken daran. Selbstdisqualifikation. Das wissen die ja mit grösster Wahrscheinlichkeit sogar selber…
    Und wir, ja wir finanzieren denen ja ohne Murren ihre Auslagen für das Gesundheitssystem weiter. So ist das eben…

  6. markus

    Erst einmal Respekt. 15km sind eine super Leistung! Habe schon bei Kilometer 4 nicht gedacht, dass ich das noch packe… bei Kilometer 6 war der Schnee dann auf einmal >20cm tief… ich wollte nicht mehr, musste aber 🙂

    Das mit dem RUN4HAITI-Schild ist eine Klasse Idee… wirklich Schade, dass dich keiner darauf angesprochen hat… und die anderen… lass sie labern. 👿

  7. Matthias

    Hast Du nach dem Lauf mal in den Spiegel geguckt ? :mrgreen:
    Nee, im Ernst solche Sprüche sind nicht ernst gemeint und sollen witzig sein – sind sie aber nicht !

  8. bassguitar

    Sehr gut. Ich war leider an dem Tag erkrankt, habe aber das hier gefunden, so dass ich doch noch für Haiti laufen kann:
    „Help for Haiti“ Nike+ challenge: http://bit.ly/bepjar
    Nike spendet $1 für jede Mile bis zu $100.000
    Erfasst du noch die Läufe mit Nike+?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: