Waghäuseler helfen Afrika

Waghäuseler helfen AfrikaMeine Heimatstadt Waghäusel nimmt derzeit als eine von 32 Städten aus Baden-Württemberg an der Aktion „Wir helfen Afrika“ teil. Das Konzept sieht vor, sinnbildlich für alle 32 an der WM teilnehmenden Fußballnationen zunächst 32 Kindern aus Südafrika eine kostenfreie Operation zu ermöglichen. Im Rahmen dieses Hilfsprojektes fand heute ein Sponsorenlauf statt, bei dem es darum ging, möglichst viele Runden für die gute Sache zu absolvieren, die dem Teilnehmer von einem großzügigen Spender z. B. aus dem Freundes- oder Familienkreis honoriert werden. Man konnte laufen, gehen oder walken, gemütlich oder sportlich-ambitioniert: allein der gute Wille zählte.

Zwar wohne ich inzwischen nicht mehr in Waghäusel, aber dennoch fühle ich mich mit meiner Heimatstadt so verbunden, dass ich meinen Teil dazu beitragen wollte. Als Sponsor konnte ich meine Mutter gewinnen, die ihren Worten im Gästebuch auch Taten folgen ließ. Von 10 bis 12 Uhr fand der Lauf statt und die Sonne bzw. die Temperaturen waren extrem. Zum Glück wurden mehrere Wassereimer aufgestellt, mit denen man sich abkühlen konnte. Gelaufen wurde übrigens auf der Aschebahn eines Sportplatzes. Ursprünglich wollte ich 50 Runden laufen. Da ich aber muskuläre Probleme habe, nahm ich mir die Hälfte vor. Bei diesen Witterungsbedingungen eine weise Entscheidung.

Die ersten Runden liefen sich ganz gut. Es waren Jung und Alt von gehend bis laufend unterwegs. Sogar zwei Hunde hatten Startnummern umhängen. Ob das die inneren Schweinehunde waren? 😆 Nach 3,5 Kilometern legte ich den ersten und nach 6,5 Kilometern den zweiten Trinkstopp ein. Nach 8,8 Kilometern lief ich dann eine gemeinsame Runde mit meinem Sohn. Auch er wurde von meiner Mutter gesponsert. Selbst mein Vater lief noch eine Runde. Ich lief noch zwei weitere Runden alleine und machte damit die vorgenommenen 25 Runden bzw. 10 Kilometer voll. Von den Organisatoren bekam ich (und meine Sohn auch) eine Urkunde mit der geleisteten Rundenzahl. Meine Mutter übergab die Spenden (75€ für mich und 10€ für meinen Sohn) noch vor Ort. Auch ich legte noch 10€ für mich und 5€ für meinen Sohn drauf. Ist ja schließlich für eine sinnvolle Sache. Wir gingen danach zusammen etwas essen und anschließend noch ins Freibad. Schön war’s. 😎

PS: Vielen lieben Dank an meine Mutter für die großzügige Unterstützung bzw. Spende! 😀

Link zur Aktion: www.waghaeuseler-helfen-afrika.de

3 Kommentare zu “Waghäuseler helfen Afrika

  1. markus

    Hallo Christian,

    finde ich eine klasse Sache! Im Moment versucht ja jeder mit „Südafrika“ Geld zu machen, wenn es für so einen Zweck ist, ist es sogar sehr gut! 🙂

    Gruß Markus

  2. RunningDan

    Hey Christian,
    auch ich kann nur sagen, dass die Idee des Events wirklich klasse ist. Ich bin zur Zeit selbst für ein halbes Jahr in Südafrika und arbeite dort ebenfalls in der Entwicklungshilfe, deswegen weiß ich wie schwer es ist, Spenden zu finden. Ich hoffe, dass es noch weitere ähnliche Projekte gibt und auch mal ein Blick neben die Fußball-WM geworfen wird.
    Gruß aus Südafrika, Daniel.

  3. Eddy

    Ich finde, Laufen für einen guten Zweck ist die Königsdisziplin bei unserem Hobby. Ich fühle mich dabei jedesmal doppelt gut – und ich find’s prima, dass Du auch bei solchen Events dabei bist: Super!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: