Adidas „Running Techday“

Adidas TechDay 2010Am 14. Oktober fuhr ich zu Adidas nach Herzogenaurach, wo ich zum „Running TechDay 2010“ eingeladen war. Neben einigen Journalisten diverser Laufmagazine waren auch ein paar Athleten dabei, die bei Adidas unter Vertrag sind. Es wurden aktuelle, aber auch zukünftige Produkte im Laufsportbereich vorgestellt, die ich vor Ort begutachten und zum Teil bei einem gemeinsamen Lauf testen konnte. Hier mein Bericht zu diesem Tag, der sehr interessant und abwechslungsreich war.

Anfahrt:
Herzogenaurach liegt bei Nürnberg und ist von Mannheim mit dem Auto ca. 260km bzw. etwas mehr als 2 1/2 Stunden entfernt. Da die Veranstaltung um 12 Uhr begann, machte ich um 9 Uhr auf den Weg. Relativ problemlos kam ich kurz vor 12 Uhr bei der Zentrale von Adidas an.

Gemeinsamer Lauf:
Nach kurzem Begrüßen und einem gemeinsamen Brunch machten wir uns auf zum firmeneigenen Stadion (wo 2006 die argentinische Fußballnationalmannschaft trainiert hat). In der Umkleide wartete die erste Überraschung auf mich; mein Name stand auf einem Spind. Davon träumte ich immer als Fußballer. Im Spind selbst fand ich ein Paar Laufschuhe (Solution), -hose, -shirt und -jacke vor. Wir zogen uns um gingen ins Stadion. Dort wurde uns kurz der Tagesablauf erklärt und die Athleten wurden vorgestellt. Diese waren Melanie Kraus (Marathonsiegerin FFM 2008), Jennifer Oeser (WM-Zweite im Siebenkampf), Norman Müller (Zehnkämpfer) und Swen Fischer (mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister im Biathlon). Anschließend liefen wir los. Es ging aus dem Firmengelände raus in Richtung Feld. Nach knapp 3 Kilometern gab es kurz vor dem Wald einen kleinen Zwischenstopp. Die Schuhe wurden gewechselt. Die Trailschuhe (Raven) wurden kurz präsentiert und dann ging es in den Wald, wo wir auch zum Teil abseits von den Trampelpfaden liefen, um die Schuhe besser testen zu können. Über Feldwege ging es dann nach ca. 4 Kilometern wieder zurück zum Stadion. Auch dort hieß es wieder Schuhwechsel und mit dem Adizero galt es dann, ein paar schnelle Runden auf der Laufbahn zu absolvieren (was mit diesem Schuh wie von selbst geht). Danach war das gemeinsame Probelaufen vorbei und zusammen mit den Athleten machten wir ein paar Dehnübungen. Anschließend wurden uns die aktuellen Schuhe kurz vorgestellt und auch die Athleten nannten uns ihre Favoriten und begründeten dies mit ihren persönlichen Erfahrungen bzw. Vorlieben. Danach wurde noch ein Gruppenfoto gemacht und dann ging es zum Duschen.

Produktvorstellung:
Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Stripes (dem Firmenrestaurant von Adidas) ging es in ein großes Gebäude, das speziell für internationale Produktvorstellungen bzw. Events gebaut wurde. Neben einigen Präsentationsräumen gab es auch Muster-Verkaufsläden und einen Walk-of-Fame. In einem dieser Muster-Verkaufsläden wurde uns die neue Laufkollektion für 2011 vorgestellt, sowie das Trainingssystem „miCoach“, welches nun in den unterschiedlichsten Sportarten genutzt werden kann. Aber auch die neue Ausrichtung und Philosophie wurde mit Hilfe von Powerpoint-Folien und Videos vorgestellt. Adidas möchte etwas gegen das konservative Image unternehmen, dass der Marke ein wenig anhaftet. Gerade im Laufsportbereich sei dies der Fall, obwohl sie nach eigenen Aussagen bezüglich Innovationen und Qualität bei Umfragen immer gut abschneiden. Um nun auch bei den Läufern mehr Interesse zu wecken, werden in der neuen Kollektion mehr Farben ins Spiel kommen. Die Hauptfarbe 2011 wird ein kräftiges, aber nicht grelles Grün sein. Auch die anderen Farben sind eher satt, als poppig. In meinen Augen etwas zu zurückhaltend und nicht unbedingt ganz mein Fall. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden und mehr Farbe ist nicht verkehrt. Interessant war auch noch eine Laufjacke, in der fluoriszierendes Material (ähnlich den Leuchtsternen, die man an die Decke kleben kann) eingearbeitet ist. Somit leuchten Teile der Jacke im Dunkeln auch dann, wenn sie nicht von einer Lichtquelle angestrahlt wird. Und das sogar mehrere Stunden lang. Eine sinnvolle Innovation, die zur Sicherheit in der dunklen Jahreszeit beiträgt. Insgesamt eine sehr interessante Präsentation, bei der wir die jeweils vorgestellten Produkte durchgereicht bekamen.

Walk of Fame:
Wer Lust hatte, konnte an einer kleinen Führung über den Walk of Fame teilnehmen. Dieses Angebot nahm ich dankend an, denn ich ahnte bereits, dass dies sehr interessant werden könnte. Auf dem Walk of Fame wurde chronologisch und sportartenspezifisch die revolutionärsten Produkte (als Original in Vitrinen) und die besten Athleten vorgestellt. Und so waren u.a. auch Emil Zatopek und Haile Gebrselassi ein Teil davon. Aber auch die Geschichte von Adi Dassler bzw. Adidas wurde liebevoll präsentiert. Die kurze Führung hat sich echt gelohnt.

Stripe out:
Im „Stripes“ klang der Tag dann mit einem gemeinsamen Essen und schönem Fachgesimpel aus. Ich lie mir noch von den Athleten mein Brennr.de-Shirt signieren und machte mich gegen 18 Uhr auf den Heimweg. Gerne wäre ich noch ins Outlet-Center gegangen, doch ich hatte noch eine lange Fahrt vor mir.

Fazit:
Der Adidas TechDay war echt gelungen, sehr interessant und hat Spaß gemacht. Sowohl die Athelten, als auch die Mitarbeiter von Adidas waren sehr sympathisch. Ich bin gespannt, wie Adidas mit ihrer Kampagne am Markt ankommen wird.

4 Kommentare zu “Adidas „Running Techday“

  1. myRoad2Kona

    Hey Christian,
    super cool. Ich will auch! :mrgreen:
    Wie bist du zu dieser Einladung gekommen?
    Ich würde mir auch gerne mehr Produkte von Adidas zulegen, aber
    leider gibt es immer wieder ein Problem bei der Schuhgröße.
    Gruß
    Jan

  2. Simon

    Schön, wie sich die/der adidas-eigene Präsentationsdesignerin Mühe gemacht hat, die Schuhe in den Spinden und auf den Holzstämmen zu präsentieren.
    Scheint eine gelungene „veranstaltung“ gewesen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: