Nike+ SportWatch GPS

Quelle: tomtom.com & nike.comNike hat mal wieder etwas Neues auf den Markt gebracht. Die SportWatch ergänzt das Nike+ um die GPS-Funktion, die der Navigationsspezialist TomTom mitentwickelt hat. Dadurch wird Nike+ deutlich genauer, was bisher dessen Schwachstelle war. Vor noch zwei Jahren waren bei Nike Entwicklungen bezüglich GPS nicht geplant. So „schnell“ ändert sich das..

Meines Erachtens war dieser Schritt längst überfällig. Nike+ und die dazugehörige Community machen zwar vor allem Laufanfängern Spaß, doch für ambitionierte Läufer ist das System aufgrund der ungenauen Daten nichts. Mit GPS sieht das nun natürlich etwas anders aus. Zwar gab es die GPS-Funktionalität bei Nike+ schon vorher, aber nur mit dem iPhone, das jedoch zu groß und zu schwer für das Laufen ist.

Die SportWatch sieht dagegen leicht und nicht globig aus. Im Vergleich zur Garmin-Konkurrenz hat sie eine ähnliche Größe. Das Display ist jedoch größer und kann wohl auch mit dem Finger bzw. als Touchscreen bedient werden. Etwas seltsam wirkt die Übertragung per USB, das im Armband integriert ist. Eine Pulsmessung ist mittels eines Polar-Gurtes möglich.

Derzeit gibt es die SportWatch nur in Großbritannien und den USA. Wann es sie in Deutschland geben wird, weiß ich noch nicht. Der Preis in den USA ist aber mit 200$ (135€) schon sehr interessant. Ich bin gespannt, wenn es mehr Infos zur Markteinführung in Deutschland gibt.

Details zur SportWatch gibt es auf der Homepage von TomTom. Deutlich mehr Bilder, Vergleiche und Informationen sind auf der Homepage von DC Rainmaker zu finden.

Quelle: tomtom.com & nike.com Quelle: tomtom.com & nike.com Quelle: tomtom.com & nike.com

6 Kommentare zu “Nike+ SportWatch GPS

  1. Markus

    Sicherlich interessant. Aber ich denke, dass sich der Preis Apple-ähnlich dem deutschen Markt anpasst. Will heißen: Die Uhr kostet, schätze ich, 199 Euro. Eventuell irgendwo zwischen 179 und 199 Euro. Alles günstigere wäre eine Überraschung.

  2. Henrik

    Finde das Teil spannend. Das iPhone ist nicht unbedingt zu schwer zum Laufen, aber eine kleine handliche GPS-Uhr wäre natürlich schnuckliger. Allerdings Läufe per USB zu übertragen ist so 2005. Das schreckt mich eher ab.

  3. Brennr Autor des Beitrags

    @der ewige Anfänger: Danke für’s Nachschauen! 🙂

    @Markus: Ich befürchte auch, dass sich der Preis in dem Rahmen bewegen wird. 😐

    @Henrik: Ich wüsste nicht wohin mit dem iPhone beim Laufen. In der Jacke springt es hin und her, für die Hosentasche ist es zu groß und in einer Tasche am Arm…hm, ich weiß nicht. Das mit dem USB im Armband finde ich vor allem bezüglich Haltbarkeit bedenklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: