Test: Saucony Triumph ISO

Saucony Triumph ISO - WHOA.Könnt ihr euch noch an die Saucony-Werbung in den Laufmagazinen oder auch online erinnern? Da war von dem WHOA-Effekt die Rede. Dieser soll eintreten, wenn man einen Schuh mit ISOFIT-Technologie läuft. Marketingmäßig wurde das Ganze extrem groß aufgezogen. Die Werbung machte neugierig. Auch mich. Ich wollte wissen, was sich hinter diesem WHOA verbirgt. Alles nur Werbe-Blabla oder tatsächlich ein neues Tragegefühl? Saucony stellte mir den Schuh zur Verfügung.

Der Triumph ist eigentlich nicht 100%ig für mich geeignet, da es ein Neutralschuh ist. Doch das gestützte Modell „Hurricane“ gab es als ISOFIT-Modell noch nicht und so musste ich mich überraschen lassen. Leider verursachte meine Größe (US14) eine längere Wartezeit, aber dann war es endlich soweit. Ich konnte den WHOA-Effekt testen.

Optik
Die Augen nehmen einen Schuh immer zuerst wahr. Ich konnte das Design ja bereits in der Werbung sehen, aber trotzdem ist es immer etwas anderes, wenn man ihn live vor Augen hat. Mir persönlich gefällt die Farbkombination aus kräftigem Blau und grellem Gelb ganz gut. Ist aber natürlich immer Geschmacksache. Inzwischen gibt mehrere Farbvarianten. Schön, wenn auch nicht WHOA.

Passform
Saucony Triumph ISONatürlich wusste ich vorher schon, dass es sich bei ISOFIT um die sockenähnliche Bauweise handelt. Der Schuh hat keine klassische Zunge, sondern sie geht seitlich direkt in die Mittelsohle. Dadurch soll die Passform deutlich verbessert werden. Ich kann diesen Effekt nur bedingt wahrnehmen. Das liegt aber wahrscheinlich an meinem schmalen Fuß. Ein Sockengefühl kommt bei mir nicht so recht auf. Stattdessen sind die Plastikverstärkungen beim Binden der Schnürsenkel etwas widerwillig. Beim Abrollen merkt man, wie sich diese Plastikteile nach außen biegen. Klingt dramatischer, als es ist, denn es stört nicht. Ich muss allerdings den Schuh bewusst gut schnüren, damit ich einen guten Halt habe. Ist dies geschehen, gibt es nix zu meckern. Die Ferse sitzt angenehm und hat einen guten Halt, der Vorfuß hat ausreichend Platz ohne zu „schwimmen“. Insgesamt gut, aber nicht WHOA.

Dämpfung / Dynamik / Laufgefühl
Saucony Triumph ISOBereits auf den ersten Metern habe ich mich sofort in das Laufgefühl des Triumph ISO verliebt. Er läuft sich richtig rund. Ein sehr harmonisches Abrollverhalten. Kein Aufklatschen, egal ob Fersenaufsatz oder Mittelfuß. Die Dämpfung spielt dabei keine unbedeutende Rolle. Sie ist auch für schwere Läufer und lange Einheiten absolut ausreichend, aber dennoch versinkt man nicht darin. Läuft man über den Mittelfuß, ist der Triumph für diesen Typ Schuh sogar recht dynamisch. PWRGRID+ leistet hier also sehr gute Arbeit. Was mich sehr überraschte, war, dass ich die fehlende Stütze (die ich normalerweise in zumindest leichter Form benötige) nicht vermisste. Ich hatte zudem das Gefühl, dass der Schuh einen dazu führt, weniger extrem über die Ferse aufzukommen und stattdessen mehr über den Mittelfuß. Die Außensohle hat vor allem auf Asphalt ihre Stärke, aber auch Waldboden oder Feldwegen fühlt man sich gut aufgehoben. Steinchen bleiben nicht hängen. Laufgefühl? WHOA!

Preis
Mit einer UVP von 160 EUR ist der Triumph ISO nicht gerade ein Schnäppchen. Das trübt ein wenig die Freude. Man erhält dafür jedoch einen qualitativ sehr guten Schuh. Wer nur einen Schuh haben möchte, dafür aber etwas mehr auszugeben bereit ist, trifft mit dem Triumph ISO eine gute Wahl.

Fazit
Der angeprießene WHOA-Effekt ist bei mir nicht vollends eingetreten. Eigentlich sollte die ISOFIT-Konstruktion dafür sorgen. Doch jeder Fuß ist anders und bei mir war die Passform zwar ok, aber eben nicht ideal. Dafür konnte der Triumph mit seinem Laufgefühl punkten. Sehr harmonisches Abrollen, keine schwammige Dämpfung, recht dynamischer Abdruck. Ein guter Trainingsschuh für eher langsame Einheiten. Verbesserungswürdig finde ich die Plastikverstärkungen, die beim Schnüren etwas störten. Ich persönlich mag lieber eine separate Zunge, da ich so den Halt über die Schnürung besser anpassen kann. Ansonsten ist der Triumph ISO absolut empfehlenswert und wenn der Fuß gut in die ISOFIT-Konstruktion passt, dann lässt sich auch der etwas hohe Preis verschmerzen.

Hinweis: Dieses Produkt wurde mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Der Testbericht wurde von mir verfasst und gibt meine persönliche Meinung wieder. Auf Inhalt und Testurteil hat der Hersteller keinerlei Einfluss.

3 Kommentare zu “Test: Saucony Triumph ISO

  1. Thomas (Harlerunner)

    Das hört sich aber doch stark nach WHOA an, wenn das Laufgefühl so gut ist. Bei der Schuhgröße fällt mir auf, dass Du die Operation von Anfang April dann doch nicht durchgezogen hast…? 😉 😎

  2. Wolle

    Hört sich wirklich alles sehr gut an, das Laufgefühl vor allem. Den offiziellen Preis würde ich allerdings nicht bezahlen wollen. 🙄

  3. Laufhannes

    Ich kann mich ehrlich gesagt an keine Werbung mit WHOA-Effekt (oder auch nur irgendeine Saucony-Werbung) erinnern, nur daran, dass man mir auch einen Triumph ISO schicken wollte … nun muss ich mich eben mit deinem Bericht begnügen 😉

    Ich persönlich bin aber auch kein wirklicher Fan von Schuhen ohne die typische Mittelzunge. Ich kenne das vom Nike Free Run, der zwar ganz okay ist, aber so den richtig optimalen Sitz finde ich aufgrund der Schnürung nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: