Gesucht: Kamera für Läufer

© ioannis kounadeas - Fotolia.comIch bin auf der Suche nach einer idealen Kamera für Läufer. Unter anderem, weil ich beim Projekt von Hannes mitmachen möchte. Aber auch so würde ich gerne ab und zu eine Kamera dabei haben. Allerdings muss diese Kamera gewisse Bedingungen erfüllen. Sie sollte klein, dünn und leicht sein, damit sie ganz problemlos in die Tasche einer Lauftight passt. Ein Display auf der Rückseite wäre wünschenswert. Ein optischer Zoom ist dagegen nicht ganz so wichtig, eher sogar störend wegen eventuell unfreiwillig ausfahrendem Objektiv (außer der Zoom ist innenliegend). Eventuell stoß- und wasserfest, damit ich sie zum StrongmanRun mitnehmen kann. Und natürlich sollte sie nicht zu teuer sein. Ob sich da etwas finden lässt?

Ich kann mich noch an die ersten Exilim von Casio (z.B. EX-S3) erinnern. Die waren sehr dünn und klein. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob deren Bilder etwas taugen. Außerdem wird es sie wohl nur noch alt und gebraucht geben. Bei Ebay Wow! gibt es bis morgen 12 Uhr versandkostenfrei eine Digitalkamera mit 3MP für 20€. Leider stehen keine Angaben zu den Maßen und zum Gewicht dabei. Ich habe sie dennoch ersteigert. Allerdings für meinen Sohn (4), weil er sehr gerne fotografiert. Bei 20€ kann man nicht all zu viel falsch machen. Vielleicht ist sie ja auch was für mich. Mal sehen.

Ansonsten habe ich im Internet folgende Modelle entdeckt, die in Frage kommen könnten:

Casio Exilim EX-FS10
Casio Exilim EX-S12
Olympus µ 850SW
Olympus mju 1050
Olympus Mju-550WP
Rollei X-8 Sports
Rollei Sportsline 90
Rollei Flexline 100 inTouch

Gibt es noch andere Kameras, die in Frage kommen könnten?
Welche Kameras habt ihr beim Laufen dabei und wie sind eure Erfahrungen?
Ich bin für jeden Tipp dankbar!

14 Kommentare zu “Gesucht: Kamera für Läufer

  1. Ralf Marathon

    Also ich nehme immer eine CASIO EX-S100 mit. Die ist relativ klein und macht super Bilder!! Wie ich das immer Sommer mache, werde ich mal sehen. Aber so groß ist sie nun auch nicht.

  2. YY

    Ich kann die Fuji Finepix F20 sehr empfehlen. Ist zwar schon etwas älter, hat aber eine Top-Bildqualität und ist m.E. noch klein genug, um sie beim Laufen dabei zu haben (hatte ich schon mal). Der Zoom ist zwar nicht innenliegend, m.E. aber auch nicht aus Versehen zu bedienen. Da die Kamera mittlerweile ein echter Geheimtipp ist, weiß ich nicht, ob man sie so einfach bekommen wird.

  3. Christian

    Extra eine Kamera fürs Laufen? Ne, da mache ich Fotos lieber mit dem Handy (z. Z. Palm Pre mit 3 MP und sogar Blitz-LED, macht echt brauchbare Bilder). Dann habe ich zumindest auch noch ein Telefon dabei, wenn mir unterwegs doch mal etwas Unerfreuliches wie eine Verletzung o.ä. passieren sollte.

  4. Matthias

    … das mit dem Zoom solltest Du Dir nochmal überlegen. Einen optischen Zoom muss man einfach haben, meine ich. Sonst wäre eine Filmkamera vielleicht auch nicht schlecht. das gibt es brauchbare schon so ab ca. 100 €.

  5. Evchen

    Ei, ganz einfach: wenn ich nur mal irgendwie irgendwas knipsen will, hab ich mein Handy dabei, weil flach, kein optischer Zoom, Quali natürlich sehr eingeschränkt. Wenn ich gute Bilder machen wollte, nähme ich die Digicam (Canon) mit. Mach ich aber nicht, weil mir alles außer Handy zu groß ist.
    Du hast doch ein iPhone. Langt das nicht (Weeze mal ausgenommen ;-))?

  6. Hannes

    Für „einfache“ Bilder nehme ich eine relativ alte Digicam mit, eher in Richtung groß und sperrig. Die bleibt dann eben durchgehend in der Hand (oder im Trinkrucksack). Oder wenn ich etwas richtig Tolles entdecke oder „geniale“ Bilder machen möchte (habe ich zumindest mal vor …) dann mache ich eine „Extratour“ mit Spiegelreflexkamera+Stativ – da ist dann aber nichts mehr mit echter Laufrunde.

  7. Chris

    Ich habe eine Fujifilm Finepix F200EXR. Es ist nicht das kleinste Modell, mit der kleinen Umhängetasche kann ich die Kamera aber auch beim Lauftraining fest um den Oberkörber binden, so dass sie nicht schaukelt. Sie ist nicht das dünnste Ding, hat aber ein grosses Display und gut bedienbare Tasten (für mich ein Argument, um mit Handschuhen die Kamera auszulosen).

    Für mich ist bei einer Kompaktkamera auch noch wichtig, dass ich sehr schnell auslösen kann. Da sind viele dünne Modelle einfach zu langsam. Wenn du ein Tier siehst und die Kamera 3 s braucht, bis sie bereit ist, ist vielleicht schon das nächste Tier da :-))

    Meine ist ein Kompromiss: Ich brauche sie auch im Urlaub, hat superscharfe Bilder (gegen den Pixelwahn) und ist auch qualitativ gut, wenn weniger Licht zur Verfügung steht. War Testsieger in der Schweiz bei den Kompaktkameras bezüglich Kosten-Qualität–Verhältniss.

    Wiegt aber mehr als eine Tafel Schokolade…

  8. Steffen

    Hi,
    also ich nehme mein mobiles Kamera-Telefon mit auf die Laufreisen, das spart
    Ballast, macht brauchbare Bilder (zumindest für das Web), und das Telefon ist dank GPS in der Lage, die Bilder zu geocodieren. Außerdem kann man sich ein Taxi rufen, oder eine Pizza bestellen 🙂
    Ansonsten habe ich, was die Robustheit und Größe betrifft, gute Erfahrungen
    mit meiner Canon IXUS V2 gemacht.

  9. Brennr Autor des Beitrags

    @Ralf Marathon: Die habe ich auch schon entdeckt. Könnte echt in Frage kommen.

    @YY: Aber dünn/klein ist sie nicht, oder? Dass sie gute Bilder macht, habe ich schon gehört. Der Sensor ist bei der nicht so klein.

    @Christian: Klar, ein Handy hat seine Vorteile. Habe ich auch ab und zu dabei. Nachteil ist jedoch, dass die Bildqualität nicht so toll ist und dass es wasserempfindlich ist.

    @Matthias: Ja, Zoom wäre schon nett. Aber ne Filmkamera? Meinst Du eine analoge? Nee Du, lass mal. 😉

    @Evchen: Ich will aber immer gute Bilder machen, weil ich mich sonst ärgere. Das iPhone hatte ich nur vorübergehend und gehörte mir nicht. Leider. 😐

    @Hannes: In der Hand ist mir zu störend. Sie muss schon unbemerkbar in die Hosentasche passen.

    @Chris: Gute Auslösegeschwindigkeit ist natürlich nicht unwichtig. Allerdings erscheint mir die Kamera etwas zu groß. Ich habe eine Canon Ixus 860 IS (mit der ich echt zufrieden bin), die wohl ähnlich groß ist und mir zudem auch zu schwer für’s Laufen ist.

    @Steffen: Wenn man so etwas hat, ok. Hab ich aber leider nicht. Die V2 ist schon etwas älter, oder? Meines Wissens eine der ersten digitalen Ixen überhaupt. Aber leider recht dick.

  10. Sabine

    Ich habe die Panasonic Lumix DMC-FS6.
    Sie war nicht teuer (knapp über 100 Euro), hat ein Leica (!) Objektiv, Lichtstärke bis 2.8, Intelligente Automatik (gut, wenn’s schnell gehen soll) und macht m. E. für so ein kleines Ding hervorragende Bilder. Ich fotografiere sonst mit digitaler Spiegelreflex.
    Und….. sie ist dünn.
    Ich hatte sie schon bei Läufen in der Hand und habe fast vergessen, dass ich sie in der Hand halte.
    Und auch für den täglichen Bedarf: in die Hemd-/Hosentasche passt sie immer.
    Kann ich also nur empfehlen.

  11. Marco

    Nimm auf keinen Fall eine Olympus aus der reihe Myu. Die taugen alle nix, die Bilder sind verschwommen und milchig. Der AF ist nicht dolle und die Bilder mit Blitz sind echt für den Arsch.
    Ich laufe mit der Panasonic TZ 7 wobei die TZ 6 noch besser sein soll. Sie ist zwar billiger das liegt aber daran das sie keine Videofunktion wie die TZ 7 hat. Daniel Kopp und Ich sind sehr zufrieden mit der TZ 7 und seine Bilder kennst du sicher, die sind immer 1a!

    Gruss
    Marco

  12. Brennr Autor des Beitrags

    Ich habe noch eine Kamera entdeckt, die ich super interessant finde:
    Casio EXILIM EX-FS10
    Innenliegender Zoom, sehr dünn (1,6 cm!) und löst sehr schnell aus.

  13. Brennr Autor des Beitrags

    Eine eierlegende Wollmilchsau wäre der iPod Nano (5G), da dieser eine integrierte 3MP-Kamera hat. Allerdings kann man damit nur Videos aufnehmen. Warum es keine Fotofunktion gibt, ist mir ein Rätsel. Ansonsten hätte alles gepasst. Klein, dünn, leicht und sogar noch mit Musik. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: