Saisonplanung & Ziele 2012

© ioannis kounadeas - Fotolia.comDas neue Jahr hat begonnen und es wird Zeit, sich Gedanken für die kommende Laufsaison zu machen. Dies hat mehrere Gründe. Einerseits, um geeignete Laufveranstaltungen ausfindig zu machen, die bezüglich Termin bzw. Vorbereitungszeitpunkt passend sind. Andererseits, um auch Kosten bei den Anmeldungen zu sparen, denn bei manchen Events macht der Zeitpunkt der Registrierung sehr viel aus. Hinzu kommt, dass manche Läufe sehr schnell ausgebucht sind. Doch bevor man eine Auswahl trifft, sollte man sich erst einmal im Klaren sein, welche sportlichen Ziele man für das neue Jahr hat. Willkürlich einen Lauf nach dem anderen zu buchen macht wenig Sinn, wenn man das Optimum rausholen möchte. Doch irgendwie fällt es mir schwer, bestimmte Läufe auszulassen. Ich habe so meine lokalen Lieblinge, an denen ich jedes Jahr teilnehmen möchte. Und da sind die vielen kleinen Volksläufe noch gar nicht mitgezählt. Eine Auswahl zu treffen bzw. meine Teilnahmen einzugrenzen ist echt nicht einfach. Aber kommen wir zunächst einmal zu meinen Zielen für 2012.

Nachdem das zweite Halbjahr 2011 recht positiv verlaufen ist und ich endlich meine Bestzeiten auf der 10km- und Halbmarathon-Distanz verbessern konnte, will ich 2012 daran anknüpfen und mich weiter steigern. Die Frage ist jedoch nur, auf welcher Distanz. Hannes hat schon irgendwie recht, dass es Sinn machen würde, sich dieses Jahr auf eine Distanz zu konzentrieren und gezielt vorzubereiten, da ich so noch einiges aus mir rausholen könnte. Er empfiehlt mir deshalb, den Schwerpunkt auf die 10km-Distanz zu legen. Ich glaube auch, dass da ein größeres Verbesserungspotential besteht, als auf der Halbmarathon-Distanz, wo ich in Karlsruhe eine für mich noch immer nicht fassbare Zeit (1:39:35) gelaufen bin und meine alte Bestzeit um 14 Minuten verbessert hatte. Doch nur auf die 10er konzentrieren? Nein, das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Halbmarathon und auch Marathon reizen mich doch mehr. Hinzu kommt, dass ich vor allem mit der Königsdisziplin noch eine Rechnung offen habe. Daher wird der Marathon mein Hauptschwerpunkt für 2012 werden, gefolgt von einer neuen Bestzeit auf 10 Kilometer. Meine Halbmarathon-Bestzeit zu verbessern ist mir dagegen nicht so wichtig. Mit einer Bestätigung meiner Leistung von Karlsruhe wäre ich bereits zufrieden. Konkret in Zahlen sehen meine Ziele über die einzelnen Distanzen dann folgendermaßen aus:

5 Kilometer: Sub 21 (falls sich ein passender Wettkampf findet)
10 Kilometer: Sub 44
Halbmarathon: Sub 1:40
Marathon: Sub 3:30

Hierfür bieten sich einige Laufveranstaltungen an. Für den Halbmarathon kämen da Frankfurt, Mannheim, Heidelberg und Karlsruhe in Frage, wobei Heidelberg nur zum Genießen und nicht für eine neue Bestzeit geeignet ist. Für die volle Distanz gibt es da nicht ganz so viel Auswahl, zumal er in der Nähe sein sollte. Daher muss ich wählen zwischen Frankfurt, Karlsruhe und Mannheim. Allerdings ist Mannheim am unwahrscheinlichsten, da es bisher kein gutes Pflaster war und vor allem die zweite Hälfte nicht gerade schnell ist. Ein sehr gutes Pflaster war bisher immer Karlsruhe, zumindest beim Halbmarathon. Doch der Zieleinlauf in Frankfurt reizt mich schon sehr. Mal sehen. All zu lange darf ich allerdings nicht überlegen, da eine Marathonvorbereitung rechtzeitig und gut geplant sein sollte. Hierzu gehört auch ein passender Trainingsplan (wie z.B. dieser hier für eine Sub3:30 oder den Countdown zu Bestzeit von Greif). Für die 10 Kilometer gibt es dagegen einige Möglichkeiten, für ich mich auch noch kurzfristig entscheiden kann.

Neben den normalen Wettkämpfen, reizen mich aber auch noch spezielle Events. Hierzu gehören u.a. der Treppenlauf auf den Frankfurter Messeturm, der StrongmanRun und der Königstuhllauf. Während ich mir bei einer Teilnahme am StrongmanRun aufgrund meiner jüngsten Vergangenheit mit meinen Bandscheibenproblemen noch sehr skeptisch bin, ist der Treppenlauf so gut wie sicher. Auch ein kleiner Berglauf wie der am Königstuhl würde mich interessieren. Ich muss schauen, wie es in die restliche Planung passt.

Doch was nützt die beste Planung, wenn wieder etwas dazwischen kommt. Sei es privat, beruflich oder gesundheitlich. Das letzte Jahr hat mir gezeigt, wie schnell eine Planung hinfällig sein kann. Außerdem habe ich das Gefühl, dass es für mich immer schwieriger wird, Zeit für’s Laufen zu finden. Daher frage ich mich, ob ich mir überhaupt eine Saisonplanung ausdenken soll. Letztes Jahr hat es mit meinen spontanen Teilnahmen ohne konkreten Zielen mehr als gut geklappt. Ob das sinnvoll ist, sei mal dahingestellt. Aber so erwarte ich zumindest nicht zu viel von 2012. Vielleicht lasse ich mich einfach überraschen und entscheide spontan. Mal sehen.

7 Kommentare zu “Saisonplanung & Ziele 2012

  1. Laufhannes

    Ja, es kann beruflich und privat immer was dazwischen kommen. Ich kann nicht einschätzen, wie sehr du dich da mit dem Laufen dann „durchsetzen“ kannst. Wenn du aber von Anfang an auf die Planung verzichtest, kannst du dich nicht über schlechte Resultate beschweren. Versuche es doch wenigstens?

    Den 10er kurzfristig zu setzen, sehe ich ebenso skeptisch. Das ist das bisherige und „typische“ Verhalten, was aber nunmal die Möglichkeiten nicht vollends ausschöpft.

    Jenachdem, ob du den Marathon im Frühjahr (da sollte die Vorbereitung aber schleunigst anlaufen) oder im Herbst machst, sollte der 10er im anderen Halbjahr liegen. Einen guten Halbmarathon und 5er kannst du dann in der Marathon- bzw. der 10er-Vorbereitung als Testlauf versuchen.

  2. Chris

    Viel Erfolg dabei. Die Sub 3:30 finde ich allerdings sehr optimistisch. Als Ziel geeignet, aber nur schwer erfüllbar. Ist aber auch schwierig, wenn dir verständlicherweise eine „einfache“ sub4 zu öde ist. So viele Marathonnen kommen nicht mehr, bis die Leistungskurve alterbedingt fällt (:

  3. Simon

    Ambitionierte Ziele. Für einen Langsamläufer wie ich einer bin, kann ich über diese Subs (nettes Wort) nur staunen 🙂

    Was treibt eigentlich einen Personal-Best-Läufer später zum Laufen an, wenn er alle Subs seines Lebens erreicht hat, altersbedingt aber nur noch langsamer werden kann?

  4. Running Twin Marek

    Hi Christian,

    auf verschiedenen Hochzeiten zu tanzen, ist leider schwer und wir versuchen es trotzdem jedes Jahr 🙂 Zu deinen Zeiten: ich finde die 03:30 auch viel zu optimistisch, wenn du die sub01:40 aus dem HM für „unfassbar“ hältst, wie willst du dann – ohne neue Wunder zu vollbringen – diese Marke knacken? Und wie du ja schon schreibst, kann viel dazwischenkommen (die Familie will ja auch ihr Recht und keinen Papi, der 250km im Monat für den Marathon trainiert). Vielleicht ist es doch besser, du schaust erstmal auf die kürzeren Distanzen, die sub44 ist sicherlich im Bereich des Machbaren. Und für die restlichen Events braucht es keine gesonderte Vorbereitung. Bin gespannt, ob du den Treppenlauf durchziehst! Wünsch dir und deiner Familie ein tolles 2012!

  5. Flo

    Ich hatte für 2012 auch einiges vor, u.a. in Karlsruhe den Marathon unter 3:00 zu laufen. Aber jetzt kommt u.a. ein berufsbegleitendes Masterstudium dazu, die Zeit für die langen Vorbereitungsläufe habe ich nicht bzw. möchte ich nicht noch mehr Zeit mit meiner Familie opfern.

    Daher beschränke ich mich maximal auf die HM Distanz und zwar wieder mit meinem abgefahrenen 3-Wochen-Vorbereitungsplan 😎 Das kann ich zumindest recht flexibel einplanen.

    Wenn du einen schnellen Lauf suchst, auch in Reichweite, dann ist der Bienwald-Halbmarathon in Kandel noch zu erwähnen. Mitte März, komplett eben, durch Wälder, super organisiert. Da ich da auch laufe, kann eigentlich von deiner Seite nichts schiefgehen, oder?

    Wir sehen uns!

  6. Chris

    Mir geht es ähnlich. Konnte mich noch gar nicht festlegen, was ich 2012 alles laufen möchte. Manchmal reizt mich dies, dann wieder das. Dann finde ich – ich lass mal die Wettkämpfe sausen, dann juckt es wieder.
    So bleibt es wenigstens spannend…

  7. Benni

    Hi,
    Ziele sollte man doch immer etwas zu hoch ansetzen, damit es nicht zu einfach wird. 😎

    Ich hab dieses Jahr erst wieder begonnen regelmäßig zu laufen. 100 Läufe im Jahr 2012 sollen es am Ende werden. Muss nicht lang sein, Feierabendrunde genügt mir. Denn das Laufen steht und fällt ja mit der Disziplin. Da ist für mich als Neuling ein Ziel von „zwei Mal die Woche laufen“ über ein Jahr hinweg durchaus schon eine Aufgabe. 🙂

    Euch allen viel Erfolg in diesem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: