Siegerehrung mit Überraschung

Preisverleihung "engelhorn sports Mizuno Laufcup 2013"Dieses Jahr habe ich am „engelhorn sports Mizuno Laufcup“ teilgenommen. Um in die Gesamtwertung zu kommen, musste man mindestens an drei von insgesamt fünf Läufen teilgenommen haben. Sowohl beim ersten, als auch beim letzten Lauf konnte ich krankheitsbedingt nicht starten. Punktlandung. Allerdings eine nicht ganz einfache, denn meine drei Teilnahmen spielten sich innerhalb von sechs Wochen ab. Ein straffes Programm, zumal noch ein weiterer Wettkampf dazwischen lag. Es war hart, hat aber auch viel Spaß gemacht.

Mitte November fand die Siegerehrung bei Engelhorn Sports statt. Alle, die es in die Gesamtwertung schafften, waren eingeladen und konnten ein kostenloses Laufcup-Poloshirt abholen. Es gab zudem Brezel & Getränke und man konnte an der Verlosung teilnehmen. Denn neben den Preisen für die Siegerinnen und Siegern der Altersklassen, gab es auch welche, die unter allen anwesenden Gesamtplatzierten verlost wurden.

In meiner Altersklasse (M30) wurde ich 11. mit einer Gesamtzeit von 2:08:23. Damit hätte ich vor der Laufcup-Serie nicht gerechnet. Von den ersten Drei bin ich jedoch eine kleine Ewigkeit entfernt. Aber das war klar. Hier rechnete ich mir auch nichts aus. Doch es gab ja noch die Verlosung. Vielleicht habe ich ja Glück und gewinne etwas. Neben Startplätzen für den Mannheim Marathon 2014, Powerbar-Paketen und Laufschuhen von Mizuno, gab es als Hauptpreis zwei Startplätze für den Jungfrau Marathon inklusive zwei Übernachtungen.

Im Vorfeld hatte ich bereits mit meinem Freund ein wenig geträumt, wie cool das doch wäre, wenn ich das gewinnen würde. Er möchte sich jetzt eh den Bergläufen widmen, die er als neue Herausforderung sieht. Und ich war als Kind sehr oft in den Bergen und sehne mich nach der wunderschönen Natur. Wieso nicht in Kombination mit dem Laufen? Doch alles nur Träumerei ohne ernsten Hintergedanken.

GutscheinPustekuchen! Alles hat sich schlagartig geändert, als bei der Ziehung des Hauptpreises plötzlich mein Name vorgelesen wurde. Ja, ich habe tatsächlich Startplätze für den „schönsten Marathon der Welt“ gewonnen! Ich war total happy, wusste aber auch sofort, dass dieser Marathon kein Zuckerschlecken ist. Dennoch überwog die Freude und ich musste es sofort meinem Kumpel mitteilen, der es allerdings erst nach der dritten SMS halbwegs glauben wollte.

Und nun? Gute Frage. Die Anmeldefrist beginnt im Februar. Bis spätestens dahin muss ich meine Daten an Engelhorn Sports bzw. Mizuno geschickt haben. Der Lauf selbst ist am 13. September. Das ist am letzten Ferienwochenende (BW). Somit könnten mich meine Frau und meine Kinder eventuell begleiten und wir machen daraus einen kleinen Urlaub. Wäre eine Überlegung wert. Egal wie, anmelden werden wir uns auf alle Fälle.

Unabhängig davon muss ich aber auch Gedanken bzgl. der Vorbereitung machen. Im Flachen zu trainieren und dann auf 2.200 Meter hinauf wollen, das passt nicht so ganz. Der Odenwald liegt quasi vor der Haustür und die Pfälzer Berge sind auch nicht weit. Das sehe schon besser aus. Doch sind diese Laufgebiete noch Neuland für mich. Da bedarf es deutlich mehr Planung und Oganisation, als bei meinem aktuellen Lauftraining, wo ich direkt zuhause loslaufe.

Zwar steht für mich jetzt schon fest, dass ich bei einer Teilnahme den Lauf vor allem genießen und weniger auf die Zeit achten möchte. Es heißt, dass man beim Jungfrau Marathon zu seiner normalen Marathonzeit ca. 1-1,5 Stunden dazurechnen kann. Meine Wunschzielzeit wäre somit also bei 4,5-5 Stunden. Eine lange Zeit, die man da unterwegs ist. Das muss man trainieren und den Körper daran gewöhnen. Es wäre also Kilometerfressen (gepaart mit Höhenmetern) angesagt.

Quelle: http://www.jungfrau-marathon.ch/Alles recht zeitaufwändig. Und das ist mein Hauptproblem. Bekomme ich das hin? Selbst wenn ich primär nicht auf eine bestimmte Zeit aus bin? Ich unterschätze den Jungfrau Marathon nicht. Vor allem die zweite Hälfte hat es laut Streckenprofil richtig in sich. Zudem bin ich was Bergläufe betrifft total unerfahren. Der Heidelberg Halbmarathon ist mit seinen 300-400 HM zwar schon recht anspruchsvoll, doch im Vergleich zu den 1.829 HM des Jungfrau Marathon allerdings eher harmlos.

Eine gute Vorbereitung ist sicherlich das A & O, um den Lauf bestehen und auch genießen zu können. Daher werde ich nun erst einmal mit meinem Freund Gedanken machen müssen, wie wir das bewältgen könnten. Auch muss ich mir die Erlaubnis meiner Frau holen. Klingt zwar lustig, aber mit Familie kann man sowas nicht einfach egoistisch und blauäugig angehen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich schon verdammt gerne starten würde. Eine Teilnahme wäre nicht nur das Highlight im nächsten Jahr, sondern sicherlich auch eines der ganz großen in meinem Läuferleben.

Es gibt also viel zu klären, aber Zeit ist noch ausreichend vorhanden. Doch schon jetzt ertappe ich mich beim Träumen, wie ich als Bergziege die „Kleine Scheidegg“ erklimme…

engelhorn sport Mizuno Laufcup 2013 engelhorn sport Mizuno Laufcup 2013 engelhorn sport Mizuno Laufcup 2013

6 Kommentare zu “Siegerehrung mit Überraschung

  1. Volkslaeufer

    Glückwunsch zum Startplatz am Jungfrauen Marathon mit seinen vielen Steigerungen. Hierfür trainierst du schon bald im Odenwald…
    Ich fahre gerne mit dem Fahrrad nach Schriesheim und fahre dort hoch nach Wilhelmsfeld. Diese Strecke bin ich noch nicht zu Fuß hochgleaufen.

    Gruss

    Volkslaeufer

  2. Ruslan

    Hi,

    ich möchte im kommenden Jahr am K42 teilnehmen, beabsichtige daher, einige lange Läufe im Odenwald zu absolvieren, der Pfälzer Wald ginge aber eigentlich auch. Hättest Du evtl. Interesse daran, mal dort zusammen laufen zu gehen? Es würde sich jeweils so um 20-30km handeln, mit 400-800Hm. Marathon-Bestzeit derzeit 3:38h, den Trailmarathon in HD habe ich in 04:28h geschafft.

    Grüße,

    Ruslan

  3. Eddy

    Herzlichen Glückwunsch zum ersten Preis: echt cool! Obwohl es noch eine lange Zeit ist bis zum Start, wünsche ich Dir jetzt schon viiieeel Spaß! – Auch wenn das absolut nicht Dein Ding ist: lass die Uhr zu Hause und genieße die Landschaft in vollen Zügen!

  4. Ruben

    Du Glückspilz!!! Freue mich sehr für dich und bin gespannt von deiner Vorbereitung und dem Lauf dann auch zu lesen 🙂 … Drücke dir die Daumen das alles gut klappt und deine Familie unter der Vorbereitung nicht leidet.

    Wir können auch gerne mal ne gemeinsame Höhenmeterfresstour im Nordschwarzwald machen… falls du mal Zeit hast. Deine Familie kann währenddessen irgendwo Minigolfen oder so während du trainierst 🙂

    Und ja, lass die Uhr daheim und genieße. Finishen ist alles.

  5. Brennr Autor des Beitrags

    Danke für die Glückwünsche und die Angebote zum gemeinsamen Laufen, auf die ich eventuell zurückkomme. Ich muss mir jedoch zunächst einmal Gedanken machen, wie genau ich trainieren möchte. Ein grober Plan steht zumindest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: