Adidas Energy Boost

Adidas Energy Boost (Quelle: adidas.de)Heute darf ich die Katze aus dem Sack lassen und kann euch endlich mitteilen, was sich hinter „BOOST™“ verbirgt. Adidas hat ja in den letzten Tagen ein richtiges Geheimnis daraus gemacht und es als revolutionäre Innovation angekündigt. Ob dieses neue Zwischensohlenmaterial die Vorschusslorbeeren zurecht bekommt, wird sich zeigen, sobald ich den Schuh habe und testen kann. Hier aber schon mal die Details zur neuen Technik.

Der offizielle Pressetext von Adidas:

Herzogenaurach, 13. Februar 2013
adidas präsentiert zum Frühjahr ein innovatives Dämpfungssystem für Runningschuhe, das für ein völlig neues Laufgefühl sorgt.
Worum geht es? Die Dämpfungseinheit ist das wichtigste Element in einem Laufschuh. In Kooperation mit BASF entwickelte adidas einen neuen Fertigungsprozess. Festes TPU-Granulat (Thermoplastisches Polyurethan) wird zunächst „gesprengt“ und in Kapseln zerlegt. 2500 dieser Energiekapseln werden dann zu einer Zwischensohle verdichtet. So entsteht ein neues Dämpfungselement mit eigener Zellstruktur, das Energie bei jedem Schritt effizienter speichert und wieder zurückgibt.
Bernd Wahler, adidas Head of Innovation: „BOOST™ bringt dem Läufer sowohl Komfort und Leichtigkeit, als auch Stabilität und Dämpfung. Das setzt neue Maßstäbe.“
Eine Studie des adidas Innovation Teams zeigt, dass das widerstandsfähige Material den höchsten Energiegewinn verzeichnet. Weitere Tests belegen die dreimal höhere Temperaturresistenz im Vergleich zu herkömmlichem EVA-Schaum (Ethylenvinylacetat).
Die Technologie BOOST™ startet zunächst mit dem Modell „Energy Boost“. Ab dem 27. Februar 2013 ist „Energy Boost“ weltweit in den adidas Sport Performance Stores, bei ausgewählten Laufsport-Händlern und im Online-Shop bei adidas.com erhältlich (UVP: 149,95€).

Neben der BOOST™-Zwischensohle hat der Schuh noch folgende Techniken an Board:

Adidas Energy Boost (Quelle: adidas.de)

Klingt nach eierlegender Wollmilchsau. 😉 Aber mal sehen, vielleicht hält der Schuh ja tatsächlich, was Bernd Wahler von Adidas ankündigt. Das Video ist zumindest vielversprechend, was Dämpfung und Energierückgewinnung betrifft. Was mir jedoch beim Modell „Energy Boost“ auffällt, ist die doch recht dick wirkende Zwischensohle im Fersenbereich. Laut Herstellerangaben beträgt die Sprengung 11mm (vorne 11mm, hinten 22mm), was doch recht hoch ist. Aber wie gesagt, mal abwarten. Ich werde berichten.

PS: Wie sieht es eigentlich bzgl. Punkt 143/2 der internationalen Wettkampfregeln aus?

Adidas Energy Boost (Quelle: adidas.de) Adidas Energy Boost (Quelle: adidas.de) Adidas Energy Boost (Quelle: adidas.de)
Adidas Energy Boost (Quelle: adidas.de) Adidas Energy Boost (Quelle: adidas.de) Adidas Energy Boost (Quelle: adidas.de)
Adidas Energy Boost - Hahner Twins (Quelle: adidas.de) Adidas Energy Boost - Hahner Twins (Quelle: adidas.de) Adidas Energy Boost - Lissi (Quelle: adidas.de)
Adidas Energy Boost - Lissi (Quelle: adidas.de) Adidas Energy Boost - Lisa Hahner (Quelle: adidas.de)

8 Kommentare zu “Adidas Energy Boost

  1. Wiesel

    Der Vergleich mit herkömmlichen EVA hinkt natürlich etwas. Bei Autos vergleichen wir ja auch keinen Golf 1 mit einem Golf 7. Fast jeder Hersteller hat inzwischen kein „normales“ EVA mehr in der Zwischensohle im Einsatz. Und demnach beanspruchen auch viele andere das Thema gleich feste/weiche Dämpfung bei unterschiedlichen Temperaturen für sich.

    Gut an der Zwischensohle ist sicherlich, dass sie ohne seperate Dämpfungskissen auskommt, leicht ist und so verstehe ich es mal umweltschonender (wegen weniger Abfall bei der Produktion) ist. Am Ende muss sich der Schuh einfach besser laufen. Dann „läuft“ alles.

  2. Mark

    Hmm, Geheimnis? Adidas hat doch seit mind. Anfang des Monats den Produktkatalog als PDF veröffentlicht, wo schon alles wichtige drin steht. Die US-Ausgabe der Runner’s World (März 2013) ist auch seit ein paar Tagen verfügbar und beschreibt den Boost ebenfalls recht ausführlich im Frühjahrs-Schuhtest.

  3. Sebastian

    Ich muss zugeben, dass mir das ganze Marketing-Technologie-Blabla der großen Funktionsschuhhersteller langsam auf den Zeiger geht. Und speziell bei Adidas fällt mir seit längerem auf, dass die Firma aus Herzogenaurach mühsam und krampfhaft versucht, diese vollkommen überhypte Nike-Coolness Werbemasche zu imitieren. Sie sollten das lassen und lieber ihren eigenen Stil finden.

    Zum Werbeversprechen der Boost-Technologie selbst bin ich eben über diesen Blog-Artikel gestolpert, der es meiner Meinung nach sehr gut auf den Punkt bringt:

    http://www.runblogger.com/2013/02/my-problem-with-adidas-boost-marketing.html

  4. Andreas

    Ich schließe mich mal Sebastian an. Ich bezweifle wirklich, ob jedes neue Hype-Feature das jeweilige Vorjahresmodell alt aussehen lässt. Gutes Training ist wichtig. Vernünftige Ernährung ist wichtig. Aber zwischen einem Laufschuh-Modell von vor 5 Jahren und einem aktuellen liegen für den Normalläufer wirklich keine messbaren oder fühlbaren Unterschiede. Gut, das eine Modell sitzt mal besser als das andere, aber ich bin mit noch keinem neuen Modell gleich beim Anziehen „geflogen“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: