Saisonplanung & Ziele 2014

© ioannis kounadeas - Fotolia.comDas neue Laufjahr hat begonnen und wie immer gibt es eine Saisonplanung inklusive Ziele. Letzteres hat sich allerdings schneller ergeben, als gedacht. Als ich Mitte November bei der Siegerehrung des „engelhorn sports Mizuno Laufcups“ einen Startplatz für den Jungfrau Marathon (mit Übernachtung) gewonnen hatte, stand mein Ziel fest. Dementsprechend war auch die Wettkampfplanung für 2014 deutlich einfacher. Es dreht sich daher alles um dieses Saison-Highlight.

Während ich mich 2013 voll auf die 10km-Distanz konzentriert hatte, werden 2014 wieder längere Einheiten anstehen. Dabei geht es nicht darum, wie schnell ich diese absolviere, sondern dass ich meinen Körper trainiere, lange unterwegs zu sein. Beim Jungfrau Marathon soll man nämlich aufgrund der 1.800 Höhenmeter gut 1-1,5 Stunden auf seine normale Marathonzeit aufschlagen. Ich wäre somit knapp 5 Stunden unterwegs. Davor hat zum Beispiel mein Kumpel mehr Respekt, als vorm Streckenprofil. Er braucht ja für einen normalen Stadtmarathon weniger als drei Stunden. Er war noch nie ansatzweise so lange unterwegs. Ich dagegen schon. Bei meinem ersten Marathon brauchte ich ja aufgrund körperlicher Probleme etwas mehr als 4,5 Stunden. Doch das ist nun auch schon fast sechs Jahre her und es war nur einmal.

Wie gehe ich nun also dieses Laufjahr an, wenn der Saisonhöhepunkt klar feststeht? Gute Frage, denn ich begebe mich mit einem Berglauf auf Neuland. Zwar bin ich schon mehrmals den anspruchvollen Heidelberg Halbmarathon gelaufen, doch so wirklich vergleichbar ist das natürlich nicht. Der Jungfrau Marathon ist da sicher eine ganz andere Hausnummer. Spannend wird es da nämlich hauptsächlich auf der zweiten Hälfte, bei der es dann steil bergauf geht. Dazu aber mehr in einem noch folgenden Artikel, in dem ich den Lauf kurz vorstellen möchte.

Mein grober Plan sieht folgendermaßen aus. Ich werde versuchen, regelmäßig viele lange Läufe zu laufen. Wenn es geht, auch mit Höhenmetern. Heidelberg und der Pfälzer Wald sind ja nicht weit weg und bieten sicher einige Möglichkeiten. Problem ist nur, ich kenne da keine Laufstrecken und alleine zu laufen ist dann etwas unschön. Vielleicht klappt es und ich kann mit meinem Kumpel öfter mal zusammen laufen. Wichtig ist mir dabei nicht das Tempo, sondern die Distanz bzw. Dauer.

Was die Teilnahme an Laufveranstaltungen betrifft, so werde ich Anfang April beim Heidelberg Halbmarathon und Ende Mai beim Mannheim Marathon starten. Beide Läufe nicht zwingend auf Zeit, sondern vielmehr um ein Gefühl für die Anstiege bzw. die Distanz zu bekommen. Die terminlichen Abstände sind meines Erachtens sehr gut.

  • 06.04.14 – Heidelberg Halbmarathon (21,0975 km inkl. ca. 300 HM)
  • 31.05.14 – Mannheim Marathon (42,195 km – flache Strecke)
  • 13.09.14 – Jungfrau Marathon (42,195 km inkl. 1.800 HM)

Soweit mein Plan. Rein Sportlich ist das natürlich schon eine anspruchsvolle Herausforderung, doch darin sehe ich nicht so das Problem. Ich traue mir das durchaus zu. Auch weil ich mir schon öfter bewiesen habe, dass ich mich durchbeißen und an meine Grenzen gehen kann. Vielmehr könnte das Organisatorische schwierig werden. Komme ich unter der Woche zum Laufen? Habe ich am Wochenende Zeit, die langen Einheiten zu absolvieren? Bekomme ich Pendeln, Familie und Laufen unter einen Hut? Das sehe ich alles doch sehr skeptisch. Und wenn ich ehrlich bin, sehe ich die Chancen meines Starts beim Jungfrau Marathon aktuell bei 50:50. 😐

Doch ich möchte nicht Schwarzmalen und werde versuchen mit Optimismus das Projekt „JuMa14“ anzugehen. Es wird sicher ein unvergessliches Erlebnis werden, wenn ich es denn schaffe, daran teilzunehmen. Läuferisch, landschaftlich und zusammen mit meinem Kumpel. Das wäre so verdammt cool! 😀

Das Ziel ist klar und die Saisonplanung steht grob fest. Nun gilt es die Herausforderung anzunehmen. Parallel dazu möchte ich nochmal etwas Gewicht reduzieren (ca. 3-4 Kg) und an der Arm-, Bauch- und Rückenmuskulatur arbeiten. Am Montag geht es dann so langsam los. Dann sind es noch 8 Monate bis zum Jungfrau Marathon. Der Berg ruft! 😉

PS: Der ein oder andere 10er kann zur Abwechslung natürlich mal dazwischen sein. Das werde ich aber spontan entscheiden und kommt auf die Vorbereitungsphase an.

7 Kommentare zu “Saisonplanung & Ziele 2014

  1. Thomas

    Glück auf!
    Du weisst doch, wer will der findet einen Weg… 😉
    Das wird ganz sicher. Auf die Jungfrau schiele ich selbst, aber ich habe mir für dieses Jahr erstmal noch Aufbau verordnet, um sicher zu sein, da vernünftig durchzukommen. Wie Du schon schreibst, die Alpen sind eine andere Dimension und meine Sauerländer Berge sind dann doch nur Hügel…

    Viele Grüsse und viel Erfolg für 2014!

    Thomas

  2. Laufhannes

    Allzu blendend kenne ich mich im Pfälzerwald Ecke Neustadt auch nicht aus, aber da können wir gerne zusammen eine Runde drehen! Von dort, zum Beispiel die Kalmit hoch, gibt es sicher genug schöne Strecken. Sag dann einfach bescheid!

  3. Din

    Eine ambitionierte Planung, für die ich dir sehr viel Spaß und Erfolg wünsche. Zwei Marathons in einem Jahr sind ja schon etwas, aber dann auch noch einen mit Höhenmetern. da hätte ich sowohl vor der langen Zeit wie auch den Anstiegen sehr viel Respekt.

    Viel Freude bei deiner Vorbereitung.

  4. Wiesel

    Ich denke die Herausforderung wird nicht der Lauf selbst sondern wie du es auch schreibst die Vorbereitung dafür. Da wirst du schon ein paar „Meter“ machen müssen. Aber am Ende ist es auch immer eine Frage der Ambitionen. Die muss man ggf. der Vorbereitung anpassen.

    Auf jeden Fall den nötigen Biss, den Mut zur Lücke und v. a. Spaß dabei!

    Mit laufenden Grüßen Wiesel

  5. Stefan

    Hallo,
    🙂
    in diesem Jahr laufe ich den Jungfraumarathon zum dritten Mal. Eins schon mal vorweg. Er ist verdient im zweiten Jahr in Folge zum schönsten Marathon der Welt gekürt worden. Neben der Landschaft ist es besonders eine logistische Meisterleistung, was die schweizer Nachbarn da hinlegen und supersympatisch und nett dazu, hier stimmt einfach alles und das Startgeld ist jeden Cent wert.

    Zur Vorbereitung gebe ich dir folgenden Tip. Du brauchst in den letzen 9 bis 10 Wochen vor dem Start mindestens 7 bis 8 Läufe mit eine Distanzvon 30 bis 33 Kilometern. Hier bei mir im:-) Odenwald waren bei den langen Lâufen mindestens 600 bis 800 Höhenmeter drin. Mit dieser Vorbereitung kommst du angenehm und sicher ans Ziel, wobei durchaus eine Zeit um die 5 Stunden drin ist.

    Bis Kilometer 28 entspricht der Lauf einem normalen Marathon, danach geht’s zur Sache, weite Strecken werden stramm gegangen, keine Angst das machen, beziehungsweise mússen fast alle machen.

    Auf den Lauf kannst du dich auf jeden Fall freuen. Die Belastungen sind andere als bei einem Stadtmarathon, aber nach meinem Empfinden eher angnehmer, weil abwechslungsreicher in der Strecke und der beindruckenen Landschaft.

    Viel Spaß bei deiner Vorbereitung, vielleicht sehen wir uns ja im September in Interlaken.

    Grüße aus dem hessischen Odenwald
    Stefan

    P.S. Hier zwei supergute und sympathische Läufe in der Region mit viel Höhenmetern und kurzer Distanz.

    SKINFIT Frankensteinlauf in Darmstadt-Eberstadt 26.04.2014
    FISCHBACHTALLAUF in Fischbachtal-Niedernhausen 29.05.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: