Nike Air Zoom Pegasus 36 Trail

Bei „Nike Pegasus“ denkt man eigentlich sofort an die erfolgreichen und sehr beliebten Laufschuhe für die Straße. Doch der Pegasus kann auch Wald und Trails. Nike hat letzten Freitag mit dem „Pegasus 36 Trail“ ein neues Modell vorgestellt, das sich sehr interessant anhört. Die Trailvariante bleibt dem Erbe des Pegasus treu und bietet das geliebte Design, die optimale Passform und Haptik wie die Variante für die Straße. Der neue Schuh wird ab Mitte Juni erhältlich sein.

Neuheiten & Updates

  • Ein völlig neues Mesh-Obermaterial, das bei schweißtreibenden Läufen oder nassen Wetterverhältnissen eine durchgehende Belüftung sichert.
  • Strapazierfähige Membranen sind an stark beanspruchten Stellen wie dem Vorderfuß und an der Ferse platziert. Diese schützen den Schuh vor äußeren Einwirkungen des Untergrundes, z.B. durch Steine oder Äste.
  • Separate Zoom Air Zonen am Vorderfuß und Ferse erhöhen die Reaktionsfähigkeit und Stabilität auch auf unebenen Laufwegen.
  • Die Laufsohle ist mit vergrößerten Aussparungen und flachen Spitzen ausgekleidet, um eine bessere Traktion auf nassem oder losem Boden zu gewährleisten. Ein einfacher Übergang vom Trail auf die Straße bleibt dabei erhalten.

Zahlen & Daten

  • Preis: ca. 120€
  • Gewicht: M: 293g, W: 233g
  • Sprengung: 10mm (wie beim Straßenmodell)
  • Größen: M: US7.5 – US14, F: US5 – US12

Mein erster Eindruck
Rein optisch gefällt mir die Trailvariante sehr gut. Und auch die Daten klingen richtig vielversprechend. Ich schätze den Pegasus Trail als einen leichten Schuh für ein nicht all zu anspruchsvolles bzw. technisches Gelände ein, der ausreichend Dämpfung bietet und auch Passagen auf Asphalt ohne großen Komfortverlust zulässt. Vielleicht genau der richtige Schuh für meine Teilnahme am diesjährigen TrailCup auf der Langdistanz. Mal sehen.

2 Kommentare zu “Nike Air Zoom Pegasus 36 Trail

  1. Anke Starzetz

    Interessant, von Pegasus 36 Trail habe ich noch nicht gehört, nur dem Straßenmodell und dem ähnlich aussehenden Turbo.
    Dann hat Nike jetzt also nach dem Wildhorse und dem Terra Kiger noch den Pegasus in die Trail-Palette geholt. Ich laufe Pegasus schon seit der 32. Auflage und bin sehr zufrieden. Insbesondere in Hinblick auf die Außensohle ist er stabiler, fester geworden und erlaubt wie du schon sagst Laufen auf wechselndem Bodenprofil – da braucht man insbesondere hier in der Odenwald-Gegend nicht mal einen besonderen Trailschuh. Ich bin damit bereits Pfalztrail gelaufen und absolviere auch meine langen Sonntagsläufe im Wald und auf der Straße. Nur im Vorfuß ist mir der Pegasus seit der 35er Auflage etwas schmal geworden. Vielleicht probiere ich mal eine Nummer größer. Viel Spaß beim Laufen!

  2. Patrick

    Der Pegasus Trail ähnelt optisch (bis auf die Farbe) und wahrscheinlich auch technisch dem Terra Kiger 5. Den Terra Kiger 5 konnte ich ja bereits testen und der hat mir wirklich gut gefallen und ist bis auf den Grip auf nassen, glatten Belägen ein wirklich toller Schuh. VG Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.