Wo ist meine Motivation?

© ioannis kounadeas - Fotolia.comNein, es geht jetzt nicht um das Laufen. Da hat der innere Schweinehund derzeit keine Chance. Es geht vielmehr darum, dass er recht hungrig ist. Ein leidiges Thema, das ich leider nicht in den Griff bekomme. Ich schaffe es momentan einfach nicht, mich beim Essen zu zügeln. Und so stagniert mein Gewicht, obwohl es genügend Gründe gibt, warum ich abnehmen sollte.

  • besser für meine Achillessehne
  • besser für meine Gelenke
  • besser für den Körper allgemein
  • ich wäre deutlich schneller
  • ich fühle mich wohler

Eigentlich sind dies genügend Gründe, um motiviert zu sein. Und dennoch kann ich mich nicht aufraffen, etwas disziplinierter zu sein. Woran liegt das? Ich denke, es liegt daran, dass ich ein Stressesser bin. Und in letzter Zeit habe ich Stress. Das Laufen nutze ich als Ausgleich, was auch ganz gut funktioniert. Doch das Essen dient als eine gewisse Befriedigung; besser bekannt als Nervennahrung. Noch schlimmer; ich mache daraus manchmal sogar ein Highlight. Ganz schlecht. Im Nachhinein ärgere ich mich immer darüber, weil ich weiß, dass es nicht hätte sein müssen. Ich bin echt enttäuscht von mir, dass ich es nicht schaffe. Wie kann ich das ändern? Ganz klar, ich muss mich ändern. Doch hilfreich wäre eine Unterstützung von außen. Ich bin ein Wettkampftyp. Ich liebe Duelle. Würde es also jemanden geben, der ebenfalls abnehmen möchte, könnte man daraus eine Challenge machen. Quasi ein Abnehmduell. Beim Laufen zeigen bei mir solche Privatduelle immer Wirkung. Vielleicht fühlt sich ja gerade ein Leser angesprochen, dem es ähnlich geht und Lust hätte, gegen mich anzutreten. Falls ja, bitte melden. Wäre cool! Ich benötige eine solche Motivation. Alleine schaffe ich das nicht. Nicht im Moment. Leider. 😐

12 Kommentare zu “Wo ist meine Motivation?

  1. Thomas

    Hi Christian,

    witzige Idee, die Du da hast. Ich kann mich da leider nicht anbieten, da ich mit 64 kg bei 174cm schon leicht genug bin. Allerdings hab ich einen Tipp für Dich, der mir auch geholfen hat. Ich kann Dir nur http://www.patric-heizmann.de empfehlen und auch http://eatsmarter.de bei Patric findest Du wertvolle Informationen über Ernährung und auch sehr gute Rezepte. Dort ist die Grundlage allerdings eher das Logi-Prinzip und vor allem Abends wird nur noch Eiweiß gegessen. Kohlenhydrate sind Abends verboten. Das ist in Kombination mit einem intensiven Lauftraining ja nicht immer möglich oder sinnvoll. Die richtige Mischung macht es eben. In Kombination mit diesen beiden Quellen und dem Laufen waren bei mir innerhalb von 6 Monaten 10kg runter.

    Grüße,
    Thomas

  2. Marco

    Hallo Christian,
    ehrlich gesagt, …das habe ich bei Dir schon öfter gelesen. Ich habe ein ähnliches Ziel und versuche nach jahrelangen Versuchen, endlich unter die 80 KG Marke zu kommen. Gestartet bin ich dieses Jahr bei 86 und im Moment bin ich bei 82 – 83 (steht in meinem Blog oben rechts).
    Ich glaube, Fähigkeit, Wissen und brennendes Verlangen sind jetzt deckungsgleich. So, jetzt geht es gleich nach Brühl…ran an die 10 KM.

    LG

    Marco

  3. Christian

    Hallo Christian,
    ein Problem, dass ich leidlich kenne. Auch ich habe leider noch rund zehn Kilo Bonus auf den Hüften im Vergleich zu meiner richtig aktiven Zeit vor zwei Jahren. Stress, Laufen und auch noch Abnehmen – eine Aufgabe, dir auch mir Schwierigkeiten bereitet.

  4. Gerd

    Nach dem langen Winter geht es nicht nur Dir so. Es ist im Augenblick eine allgemeine Müdigkeit unter den Sportblogs und deren Betreibern festzustellen.
    Hoffen wir mal auf die bald zurückkehrende „sonnige“ Stimmung!
    Spätestens in Weeze erhoffe ich mir ein bisschen besseres Wetter! :mrgreen:

  5. RunningDan

    Hi Christian,
    ich habe mir vor kurzem über youtube den Film „Supersize Me“ angeschaut, in dem sich der Protagonist einen Monat nur von Fast Food ernährt. Die Folgen sind Leberschäden, Gelenkprobleme,… Die Doku hat mich ziemlich umgehauen und seitdem achte ich auch wieder mehr auf meine Ernährung. Vielleicht ist das ja ein kleiner Ansporn.
    Gruß, Daniel.

  6. Chris

    Tipp für Stressesser: rohe Karotten mit einpacken. Schon das Knabbern an sich ist etwas sehr beruhigendes, und bei Karotten äussertst gesund. Bei mir hilft das oft gegen Schokolade oder andere Süssigkeiten. :mrgreen:

  7. Chris

    Ein Duell? Ich hätte 10-14kg zu bieten! Es müsste aber schon einen sehr ordentlichen Anreiz geben, denn meine letzten Versuche waren auch nicht besonders von Erfolg gekrönt. Ich esse einfach zu gern und zu viel…

  8. Daniel

    Also ich wäre bei dem Duell dabei. Ich hab seit Beginn des Laufens, ähnlich wie du, von 107,5 kg auf 92 kg abgenohmen und stagniere an dem Punkt nun leider schon ne ganze Weile. Es bewegt sich eigentlich immer nur zwischen 90 und 93 hin und her. Mein Ziel wären 10 kg, also so um die 82 kg, was für eine Körpergröße von 186 cm für mich in Ordnung wäre. Schlag was vor und ich bin dabei 😉

  9. Brennr Autor des Beitrags

    @Thomas: Danke für die Links. Aber wie gesagt, es mangelt an der Motivation. 😉

    @Marco: Unter besseren Startbedingungen (weniger Stress), würde es mir deutlich leichter fallen. Aber sich zusätzlich zum Stress noch einschränken, das ist schwer.

    @Christian: Gut zu wissen, dass ich da nicht alleine bin (auch wenn ich es keinem wünsche).

    @Gerd: Ob es am Wetter liegt? Hm, keine Ahnung. Besseres Wetter kann jedenfalls nicht schaden. Auch nicht in Weeze. 😆

    @RunningDan: Das ist ja auch ein Grund, warum ich abnehmen möchte; meine Gesundheit. Doch Verzicht bei Stress ist für mich echt hart. 🙁

    @Chris: Danke für den Tipp! Werde ich mal ausprobieren.

    @Chris: 10-14 Kg? Wenn ich diese runter hätte, dann wäre ich bei meinem Wunschgewicht angelangt. Anreiz? Keine Ahnung. Hast Du ne Idee?

    @Daniel: Ich hatte zwischenzeitlich einen kleinen Rückfall und stagniere ebenfalls. Chris möchte 10-14 Kg weniger, Du 10 Kg und ich auch so um die 10-14 Kg. Da bietet sich ein Dreierduell à la „Wer hat zuerst 10 Kg weniger auf den Rippen?“ an. Ich überlege mir mal was. Wichtig wäre natürlich der Anreiz bzw. Einsatz.

  10. Chris

    Vorschlag für ein Dreierduell: Vernünftig sind 10kg in 5 Monaten. Gewertet wird jeweils eine Woche. Ein Punkt für die größte Abnahme innerhalb der vergangenen Woche. Wiegezeitpunkt Samstagmorgen. Wer nach 5 Monaten am meisten Punkte gewonnen hat, gewinnt. Die beiden Wochenverlierer müssen jeweils eine vom Vorwochengewinner bestimmte Strafaufgabe erledigen. Jeden Morgen 10 Liegestütze z.B. oder einen Apfel mit Senf essen.

  11. Brennr Autor des Beitrags

    @Chris: Hui, da hast Du Dir aber echt etwas ausgedacht. 😯 Werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen. Aber auf den Apfel mit Senf würde ich gerne verzichten. 🙄 Wobei die Nichtbeteiligten sicher gerne Videos dazu sehen würden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: