Hockenheim statt Frankfurt

© Dark Vectorangel - Fotolia.comEigentlich wollte ich in knapp zwei Wochen am Frankfurt Marathon teilnehmen, da ich bis vor einem Monat in der besten Form meines bisherigen Läuferlebens war. Doch dann musste ich aufgrund einer echt üblen Mandelentzündung eine dreiwöchige Laufpause einlegen. Der Zeitplan war eh schon knapp, sodass ich nicht nur ein wenig meine Form verlor, sondern auch nicht die notwendigen langen Läufe absolvieren konnte. Daher kam ich zu folgendem Entschluss.

Frankfurt Marathon:
Ich habe lange überlegt und es fiel mir nicht leicht. Ich werde in Frankfurt nicht starten. Es macht einfach keinen Sinn. Zwar war ich in einer tollen Form und wollte eine für mich gute Zeit (Sub 3:40) raushauen, doch wenn die langen Läufe fehlen, wird das nix. Einige meinten, ich könnte ja einfach so mitlaufen, ohne bestimmte Zielzeit. Nein, auch das würde nicht funktionieren. Zumindest würde ich den Lauf nicht genießen können. Außerdem wäre dann meine Zielzeit über vier Stunden und dafür möchte ich nicht an den Start gehen. Das klingt jetzt für einige vielleicht etwas überheblich, aber ich finde, wenn schon dieser Aufwand, dann soll auch eine vernünftige Zeit dabei herauskommen. Gequält in einer unbefriedigenden Zeit ins Ziel? Nein, das ist mir keine 65€ wert. Daher habe ich meinen Startplatz an jemanden verkauft, der sich etwas zu spät anmelden wollte. Der Frankfurt Marathon ist nämlich ausgebucht. So hat wenigstens ein anderer Läufer Spaß und ich hebe mir das Geld für einen Marathon in 2012 auf. Dennoch werde ich sehr wahrscheinlich in 10 Tagen in Frankfurt vor Ort sein, um meinen Kumpel anzufeuern. Mal sehen, ob er seine PB (2:45) unterbieten kann.

Hockenheimring-Lauf:
So ganz ohne einen abschließenden Wettkampf möchte ich die Saison dann doch nicht ausklingen lassen. Daher freue ich mich auf den Hockenheimring-Lauf, der wie jedes Jahr am 1.11. auf der Formel1-Rennstrecke stattfindet. Letztes Jahr bin ich dort eine neue Bestzeit auf 10 Kilometer gelaufen. Kein Wunder bei der schnellen Strecke. 😉 Dieses Jahr bezweifle ich jedoch, dass es eine neue Bestzeit gibt. Die drei Wochen Paus haben Spuren hinterlassen. Die Luft ist etwas weg und ich habe das Gefühl, dass sich meine Beinmuskulatur ein wenig abgebaut hat. Mal sehen was geht, ich habe ja noch 12 Tage Zeit für Training. Nachdem ich langsam und vorsichtig eingestiegen bin, läuft es inzwischen wieder recht gut. Den Startplatz bekomme ich übrigens von „Orthomol Sport“ zur Verfügung gestellt, denn ich habe an einem Gewinnspiel teilgenommen und darf nun in einer Sonderwertung im „Orthomol Sport Team“ zusammen mit Sabrina Mockenhaupt laufen. Darauf freue ich mich schon, zumal es auch noch ein signiertes Laufshirt, eine Medaille, sowie ein gemeinsames Foto mit Mocki gibt. Diese Gelegenheit werde ich nutzen, um mich nochmal persönlich bei ihr für die Spende bei „Run4Japan“ zu bedanken. Es könnte also ein schöner Saisonabschluss werden. Hoffentlich wird das Wetter gut.

8 Kommentare zu “Hockenheim statt Frankfurt

  1. Mario

    Gute und meines Erachtens auch vollkommen richtige Entscheidung!

    Ich habe in diesem Jahr genau aus den gleichen Gründen mein Marathondebüt verschoben, da auch ich gern mit einer sub4h-Zeit ins „Marathon-Business“ einsteigen möchte. Von daher kann ich Deinen gewählten Weg absolut nachvollziehen.

    Alles Gute nun für die finale Hockenheim-Vorbereitung!

    Grüße aus Köln!
    Mario

  2. Schwabenjogger

    Wirklich schade für Dich, aber es ist sicher die richtige Entscheidung. Wenn man sich schon quält, dann sollte wenigstens auch das Ergebnis stimmen. 2012 klappts dann dafür sicher!
    Und was Du für Hockenheim geplant hast hört sich genial an, das wird sicher ein wunderbarer Saisonabschluss!

  3. Running Twin Marek

    Absolut richtige Entscheidung! Hab es ja genauso mit Berlin gemacht, mir fehlten die langen Kanten und ich hatte zuviel Angst, dass es unlustig wird. Nächstes Jahr greifen wir den Marathon an Christian! Sportliche Grüße! 😀

  4. Evchen

    Deie Entscheidung ist nur vernünftig und mit ein wenig Vernunft darfst Du noch so viele schöne Läufe machen und auch sicherlich hbschzeitige Marathons, also: alles richtig gemacht und Blick auf Hoggenheuem. 😉

  5. Henrik

    Die „langen Kanten“ sollte man nicht überbewerten. Wichtig ist, dass man ein gutes Gefühl und keine Angst vor einer Pleite hat. Grüß‘ uns die Mocki am Ring!

  6. Christoph

    Dann treffen wir uns ja. Ich hatte ja ursprünglich nicht vor in Hockenheim zu starten, da ich am Sonntag in Frankfurt in der Staffel dran bin. Aber, da ich ohnehin noch ein Paar Überstunden abbauen musste kann ich auch mal in die Kurpfalz düsen und den 10er über die Formel 1 Strecke wetzen. Vielleicht trifft man ja auch Mocki und außerdem läßt es sich mit einem Verwandtenbesuch in der Pfalz verbinden. Also bis in einer Woche. HipHop

  7. Tobias

    Ich habe den Frankfurt Marathon aus Verletzungsgründenn nicht beiwohnen können. Ich hätte fast alles gegeben, um dort mitzulaufen aber elider war es nicht möglich.

    ICh habe es im Tv verfolgen können und es war echt ein klasse rennen.

    Hast echt verpasst (und ich natürlich auch 🙁 )

    Gruß Tobias
    ————————————————————————–
    http://www.marathon-laufen.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: