Bericht „Laufcup Unterer Neckar“

Laufcup Unterer Neckar 2016In den letzten Wochen fand in Ilvesheim und Edingen der zweite bzw. dritte Lauf des Laufcup Unterer Neckar 2016 statt. Begonnen hatte die Serie mit dem Ladenburger Waldparklauf im April, bei dem ich allerdings mit der dort erreichten Zeit nicht zufrieden war. Da die besten zwei Zeiten von den drei Läufen in die Wertung kommen, musste ich also nachlegen. Je nach Wetter sollten dabei schon zwei Sub44 am Ende auf der Uhr stehen. Doch wechselhaft wie das Wetter derzeit ist, musste ich mich überraschen lassen.

Ilvesheimer Insellauf
Zunächst war der Ilvesheimer Insellauf dran, der aufgrund des 1250-jährigen Stadtjubiläums zum ersten Mal stattfand. Daher waren auch 8 Runden à 1250 Meter zu absolvieren. Für manche ein Graus, für mich an diesem Tag gar nicht mal so schlecht. Der Start war erst nachmittags um 17:30 Uhr. Tagsüber war es recht schwül und eine Stunde vor dem Lauf zog noch ein kleines Unwetter vorbei. Zum Start war aber alles verzogen und die Bedingungen waren bis auf den leichten Wind nahezu ideal.

Insellauf Ilvesheim - StartStart und Ziel waren an der Sporthalle, was organisatorisch natürlich ideal ist. Umkleiden, Toiletten, Duschen – alles vor Ort. Und auch so lief die Veranstaltung ohne Probleme ab. Die Strecke selbst war jetzt zwar nicht unbedingt der Knüller, denn viele Zuschauer gab es nicht, dafür aber ein kleiner Anstieg, der natürlich acht Mal zu überwinden war.

Die erste Runde ging ich zu schnell an, fand dann aber meinen Rhythmus und lief relativ konstant. Einfach war es allerdings nicht, denn ich musste vor allem die zweite Hälfte alleine laufen. Dennoch konnte ich am Ende nochmal zulegen und kam mit einer guten 43:22 ins Ziel. Damit war ich zufrieden.

Für nächstes Jahr (falls der Lauf erneut stattfindet) könnte man noch verbessern, dass es bei der Versorgungsstelle stilles Wasser, statt mit Kohlensäure gibt. Und der Fotograf (kein Fotoservice) könnte ruhig mehr Bilder machen. Digitale Bilder kosten nichts und bei einem 8-Runden-Lauf hätte bestimmt jeder Teilnehmer ein Bild von sich. Ansonsten war es eine gelungene Premiere, die vom Spvgg Ilvesheim organisiert wurde.

Sommerlauf Edingen
Bereits eine Woche später fand der dritte und letzte Lauf des Laufcups statt. Der Sommerlauf des TV Edingen wurde aufgrund der positiven Resonanz nach der Premiere vom Vorjahr zum zweiten Mal ausgetragen. Ich erinnere mich noch sehr gut an letztes Jahr, denn es herrschten extrem heiße Temperaturen. Für dieses Jahr sah es besser aus.

Start und Ziel waren im Sport- und Freizeitzentrum, wo alles für eine solche Veranstaltung vorhanden war. Idealerweise auch ein überdachter Bereich für die Zuschauer, denn es sollte kurz nach dem Start anfangen zu regnen. Dort konnten sie sich sogar mit Bratwurst und Getränke versorgen.

Nach dem Start begann es zu regnen und es galt erst einmal eine Stadionrunde zu laufen, bevor es dann auf die eigentliche 3-Runden-Strecke ging. Ich war anfangs natürlich wieder etwas zu schnell unterwegs, doch ich konnte mich rechtzeitig etwas einbremsen. Das ist der Vorteil von einem Runden-Lauf. Man kann die Strecke besser einschätzen.

Nach Ende der ersten Runde merkte ich, dass es im Vergleich zu Ilvesheim nicht ganz so rund lief. Also ging ich die zweite Runde etwas verhaltener an. Doch kurz nach Kilometer 6 merkte ich, wie meine Gruppe das Tempo ein wenig verschleppt und zog davon. Gewagt, aber erforderlich, denn noch sonst war eine Sub44 nicht machbar.

Auf der letzten Runde versuchte ich zunächst das Tempo irgendwie zu halten. Bei der zum Teil etwas welligen Strecke nicht ganz so einfach. Meine Sub44 hatte ich eigentlich schon abgeschrieben. Dann lief ich jedoch ins Stadion ein und sah die große digitale Uhr. 43:51. Mit einem genialen Zielsprint konnte ich tatsächlich noch eine 43:59 erreichen. So muss das! Vor allem weil ich auf den Tag genau vor 9 Jahren mit dem Laufen begonnen habe.

Ein großes Dankeschön an go4it-foto.de für die kostenlosen Bilder vom Lauf. Ein echt tolle Aktion! Damit möchte der Edinger Matthias Heibel auf seine Laufschule aufmerksam machen.

Laufcup-Wertung
Nach Ilvesheim war ich auf Gesamtplatz 7, aber ich wusste, dass sich das nach Edingen deutlich ändern würde. Am Ende wurde ich 22. (AK 11.), wobei die AKs in Abständen von 10, statt 5 Jahren eingeteilt wurden. Letztendlich ist es auch egal. Auf einen Platz auf dem Podest werde ich wohl eh nie kommen. Spaß hat der Laufcup dennoch gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: